The Motley Fool

Atemberaubende Fakten über das Internet der Dinge

Fast überall, wo wir heutzutage hingehen, können die meisten von uns dank des landesweiten Netzes von Mobilfunkmasten problemlos mit unseren Smartphones auf das Internet zugreifen. Diese Smartphones haben die Kommunikation, Unterhaltung, das Einkaufen, die Art und Weise, wie wir Geschäfte tätigen, und vieles mehr verändert. Doch sie sind nicht die einzigen Geräte, die davon profitieren können, mit dem Internet verbunden zu sein.

Wenn Objekte von der Türklingel bis zur Fertigungsanlage mit dem Internet verbunden sind, werden sie Teil eines schnell wachsenden Technologietrends: dem Internet der Dinge oder IoT. Hier sind fünf Fakten, die zeigen, wie wichtig das IoT ist und wie es wächst.

1. IoT-Geräte werden bald mehr als zwei Drittel des KI-Chip-Marktes ausmachen

Die neusten Daten zeigen, dass das IoT in den nächsten Jahren wahrscheinlich ein wichtiger Treiber für die Nachfrage nach KI-Chips sein wird. Ein im Dezember von Research and Markets veröffentlichter Bericht behauptete, dass bis 2023 83 % aller KI-Chips in IoT-Geräten (wie Smartwatches, selbstfahrende Autos usw.) enthalten sein werden. Darüber hinaus wird der globale Markt für IoT-Geräte mit eingebetteten KI-Chips in vier Jahren 26 Mrd. US-Dollar erreichen.

Das Forschungsunternehmen Gartner sagt, dass “die KI auf eine breite Palette von IoT-Informationen angewendet wird, einschließlich Video, Standbilder, Sprache, Netzwerkauslastung und Sensordaten”. Kurz gesagt, KI und IoT werden miteinander vernetzt, was für einige Technologieunternehmen enorme Chancen eröffnet.

So bewegt sich NVIDIA (WKN:918422) bereits in diese Richtung, wobei das Unternehmen Grafikprozessor-Chipeinheiten (GPUs) entwickelt, die in KI-Anwendungen für selbstfahrende Autos eingesetzt werden können. NVIDIA geht auch über einfache Chips hinaus und entwickelt die ganzen Systeme, die in der Lage sind, eine supercomputerähnliche Leistung zu liefern.

2. 5G beschleunigt die IoT-Innovation

Während die Entwicklung des IoT bereits in vollem Gange ist, wird sie durch die schnelleren mobilen Internetverbindungen beschleunigt, die durch die bevorstehende Einführung von 5G-Mobilfunknetzen ermöglicht werden. 5G ist die nächste Generation der Mobilfunkverbindung und bringt Geschwindigkeiten für drahtlose Internetverbindungen, die bis zu 100-mal schneller sind als 4G, bei geringerer Latenzzeit (d. h. Geräte haben weniger Verzögerung beim Senden und Empfangen von Daten von Mobilfunkmasten).

AT&T (WKN:A0HL9Z) und Verizon (WKN:868402) bewegen sich bereits bei ihren 5G-Implementierungen auf Hochtouren, und erwarten, dass ihre Netzwerke in den nächsten Jahren die meisten Menschen in den USA abdecken werden.

Diese Netze werden es den Telekommunikationsunternehmen ermöglichen, profitable neue 5G-Dienste für den Anschluss von IoT-Geräten, darunter Autos und Industrieanlagen, anzubieten. Einige Schätzungen gehen davon aus, dass der globale 5G-Dienstleistungsmarkt bis 2026 einen Jahresumsatz von 619 Mrd. US-Dollar erreichen wird.

3. Unternehmen nutzen neue IoT-Geräte, um ihr bestehendes Geschäft zu stärken

Beim IoT geht es nicht nur darum, mit neuen Technologien völlig neue Geschäfte zu machen. Die Unternehmen, darunter Amazon (WKN:906866), nutzen das IoT auch, um ihr Kerngeschäft auszubauen. Die intelligenten Echo-Lautsprecher von Amazon ermöglichen es den Nutzern, Produkte auf der E-Commerce-Plattform einfach zu bestellen, und die Forschung zeigt, dass die Echo-Besitzer 400 US-Dollar mehr pro Jahr ausgeben als die lukrativen Prime-Mitglieder und 700 US-Dollar mehr als der durchschnittliche Amazon-Nutzer.

Dies zeigt, wie das IoT den bestehenden Unternehmen zugutekommen kann, indem es einfach ein neues Gerät auf den Markt bringt. Amazon wird die IoT-Umsätze vielleicht nie genau aufschlüsseln, doch das Unternehmen wird vom IoT profitieren, indem es intelligente Lautsprecher und andere Technologien in sein E-Commerce-Geschäft integriert.

Über die Schlagzeilen hinausschauen

Für die Investoren, die versuchen, herauszufinden, wie sie vom IoT profitieren können, ist es am besten, über die Geräte selbst hinauszuschauen und stattdessen zu prüfen, wie sie in das breitere Ertragsbild eines Unternehmens passen. Die intelligenten Echo-Lautsprecher von Amazon sind ein Beispiel dafür, wie ein Unternehmen mit einem IoT-Gerät zusätzliche Umsätze für sein Kerngeschäft erzielen kann. IoT-Geräte wecken die Aufmerksamkeit der Verbraucher für all ihren technischen Schnickschnack, doch die Investoren sollten sich eher darauf konzentrieren, wie diese Geräte die Nutzer davon überzeugen, mehr über die Kernplattform und -dienste eines Unternehmens auszugeben.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: 3 der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um in Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen. Fordere den Spezialreport mit allen Details hier ab.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger auf Englisch verfasst und am 14.09.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon, Apple und NVIDIA. The Motley Fool hat die folgenden Optionen. Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple, Long Januar 2020 $155 Calls auf Apple, Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple und Long Januar 2020 $155 Calls auf Apple. The Motley Fool empfiehlt Gartner und Verizon Communications.