The Motley Fool

Wow! Dividendenperle Royal Dutch Shell mit sattem Kursplus: Wie es jetzt weitergeht!

Die Aktie von Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S) hat zum Beginn der neuen Handelswoche einen rasanten Start hingelegt. In einem ebenfalls schwächeren Gesamtmarkt konnte die Dividendenperle kurzfristig mal wieder ein Kursniveau von über 28,00 Euro je B-Aktie erreichen, auch wenn es kurz darauf wieder ein wenig bergab ging. In der Spitze entsprach das jedoch einem Kursplus von über 10 %.

Doch was waren die Gründe für diese steile Entwicklung zum Wochenstart? Und wie wird es bei der Dividendenperle weitergehen? Ein kleiner, Foolisher Faktencheck wird hier mit Sicherheit so manche Antwort liefern können.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Der Grund für das Kursplus

Der Grund für diesen signifikanten Hüpfer bei der momentanen Aktienkursentwicklung ist eigentlich recht simpel. Steigende Ölpreise in etwa in der gleichen Größenordnung sorgten hier für ein kurzes Aufflammen. Für Foolishe Investoren dürfte sich die spannende Anschlussfrage stellen, wieso denn letztlich die Ölpreise so stark gehüpft sind.

Diese Entwicklung dürfte insbesondere mit den aktuellen Verwerfungen in Saudi-Arabien zusammenhängen. Am Wochenende wurde hier bei dem weltweit größten Ölkonzerne (und vermutlich auch insgesamt weltgrößten Konzern) Saudi Aramco durch einen Angriff die Ölproduktion empfindlich beeinträchtigt. Marktbeobachter gehen gegenwärtig davon aus, dass es dadurch zu kurzfristigen Einbrüchen in der Produktion von bis zu 5 Mio. Barrel pro Tag kommen könnte. Gewiss ein gewaltiger, unfreiwilliger Preistreiber im aktuellen Ölmarkt.

Ein solch nachlassendes Angebot führt nun zumindest kurzfristig zu einem gewissen Engpass könnte. Den wiederum andere Ölakteure wie eben Royal Dutch Shell für sich nutzen können, um Öl zu höheren Preisen abzusetzen, was zu kurzfristig höheren Gewinnen führen könnte. So zumindest die Theorie oder Spekulation einiger Marktbeobachter, die eigentlich nicht sonderlich verwerflich ist.

Es gibt allerdings ein Aber …

Nichtsdestoweniger sollten insbesondere Investoren an dieser Stelle bedenken, dass es sich hierbei bloß um einen kurzlebigen Preistreiber handeln dürfte. Saudi Aramco wird schließlich alles daranlegen, die Produktion wieder anzukurbeln und die momentanen Belastungen zu beseitigen. An den grundsätzlichen Chancen und Risiken im Ölmarkt sowie an der grundlegenden Angebots-und-Nachfrage-Front hat sich daher prinzipiell nichts verändert.

Speziell bei Royal Dutch Shell sollten Investoren ebenfalls nicht vergessen, dass zuletzt die Ölpreise gar nicht so entscheidend für den britisch-niederländischen Konzern gewesen sind. Wie die Zahlen für das zweite Quartal des abgelaufenen Börsenjahres gezeigt haben, waren hohe Ölpreise nicht ausreichend, um die üppige Dividende vom Gewinn zu decken. Der Grund hierfür waren Rückstellungen, ein schwächeres Chemikaliengeschäft sowie niedrige Preise im Erdgasmarkt. Möglicherweise sollten Investoren hier ihren Fokus ein wenig überdenken.

Auch wird ein kurzlebiger Peak nicht das Zahlenwerk von Royal Dutch Shell grundlegend verändern. Sicher, wenn die Ölpreise hier kurzfristig wieder stärker ansteigen, könnte das Nuancen im Zahlenwerk hinterlassen. Nichtsdestoweniger besteht ein Geschäftsjahr aus mehr als bloß ein paar soliden Wochen, und ein Quartal ebenfalls. Entsprechend sollte man hier sowieso nicht das Gesamtbild aus den Augen verlieren, das noch immer von Handelskonflikt und konjunkturellen Sorgen belastet ist.

Investoren, gebt weiter fein acht!

Investoren könnten entsprechend gut beraten sein, hier weiter acht zu geben. Das nette Kursplus zu Beginn der Woche ist zwar schön, mittel- bis langfristig könnte es jedoch andere Dinge als die unfreiwilligen Produktionsausfälle bei Saudi Aramco geben, die die Geschicke des Ölmarktes beeinflussen werden. Die angespannte Lage ist noch lange nicht vorbei. Doch wer weiß, vielleicht können solidere Zahlen für das dritte Quartal für eine etwas optimistischere Grundstimmung sorgen.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Royal Dutch Shell. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!