The Motley Fool

Achtung Investoren: Diese drei MDAX-Aktien sind in den vergangenen fünf Jahren um mehr als 500 % gestiegen!

Wenn man nur vorher wüsste, wie sich manche Aktien im Laufe der Zeit so entwickeln. Diesen Gedanken hatte jeder von uns bestimmt schon einmal. Doch leider sieht man immer erst hinterher, welche Aktien gut und welche schlecht gelaufen sind.

Aber auch unter den einzelnen Indizes gibt es Unterschiede. Während der DAX in den letzten fünf Jahren um 29,19 % zulegen konnte, sehen wir beim MDAX im selben Zeitraum mit einem Plus von 62,44 % einen wesentlich stärkeren Anstieg.

Schauen wir uns heute einmal die drei Unternehmen aus dem MDAX an, die mit über 500 % Kursplus in fünf Jahren zu den absoluten Top-Werten des Index gehören und damit nicht unwesentlich für die gute Gesamtperformance des Index mit verantwortlich waren.

Nemetschek

Der Münchener Konzern Nemetschek (WKN: 645290) lieferte die letzten fünf Jahre eine beeindruckende Leistung ab. Der Aktienkurs stieg nämlich in diesem Zeitraum um 560,86 % und bringt das Unternehmen damit auf Platz drei der besten MDAX-Werte.

Nemetschek ist Europas führender Anbieter von Software für Architektur und Bau. Selbst sieht sich der Konzern als Vorreiter für die digitale Transformation in der AEC-Industrie (Architecture/Engineering/Construction). Nemetschek deckt als weltweit einzige Unternehmensgruppe den kompletten Lebenszyklus von Bau- und Infrastrukturprojekten ab.

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1963 und beschäftigt heute mehr als 2.500 Experten. Nemetschek ist sowohl im MDAX als auch im TecDax notiert und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von 461,3 Mio. Euro und ein EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von 121,3 Mio. Euro.

Die Nemetschek-Aktie erscheint mit einem KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von 46,72 und einem aktuellen Kurs von 46,26 Euro (13.09.2019) nicht gerade als Schnäppchen. Doch der Konzern verzeichnet weiterhin solides Wachstum und Unternehmenschef Patrik Heider sagt, man plane in diesem Jahr beim Umsatz ein Plus zwischen 17 und 19 %. Insgesamt also recht gute Aussichten für Nemetschek.

Evotec

Auf Platz zwei der Bestenliste der MDAX-Werte mit der überzeugendsten Kursentwicklung in den letzten fünf Jahren hat sich mit einem Zuwachs beim Aktienkurs von 575,18 %, der Hamburger Konzern Evotec (WKN: 566480) geschoben.

Das Biotechnologieunternehmen hat sich auf Stoffwechsel- und Entzündungskrankheiten sowie auf Neurowissenschaften und auch Onkologie spezialisiert. Sein Kerngeschäft, das in Kooperation mit Partnerunternehmen aus der Pharma- und Biotechnologieindustrie realisiert wird, ist die Wirkstoffforschung.

Betrachtet man allerdings den Langfristchart der Evotec-Aktie, wird schnell klar, dass Anleger, die bereits vor dem Platzen der Technologieblase im Jahr 2000 bei Evotec eingestiegen sind, mit ihrem Investment immer noch weit im Minus liegen. Im Zeitraum zwischen Oktober 2008 und Juni 2009 war die Aktie von Evotec sogar zum Pennystock mutiert und hatte mit einem Kurs von gerade einmal 0,55 Euro am 02.03.2009 ihren absoluten Tiefststand erreicht.

Die Evotec-Aktie ist also alles andere als ein Witwen- und Waisenpapier. Sie erscheint mit einem aktuellen Kurs von 20,89 Euro (13.09.2019) zwar optisch billig, ist aber mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von derzeit 65,28 recht hoch bewertet.

Manche Analysten sehen allerdings noch Potenzial. So hat der Experte der Berenberg Bank, Patrick Trucchio, Evotec aufgrund der weiterhin aussichtsreichen fundamentalen Lage mit einem Kursziel von 28 Euro von „Hold“ auf „Buy“ hochgestuft.

Sartorius

Den Spitzenplatz unter den besten MDAX-Werten der letzten fünf Jahre belegt mit einem Kursplus von 600,25 % eindeutig der in Göttingen beheimatete Konzern Sartorius (WKN: 716563). Der führende Labor- und Prozesstechnologieanbieter weist einen mustergültigen Chartverlauf auf.

Doch nicht erst seit fünf Jahren geht es hier mit dem Kurs bergauf. Seit dem Jahr 2003 kletterte der Aktienkurs, nur unterbrochen von der Finanzkrise, Schritt für Schritt nach oben. Aber auch die  Sartorius-Aktie notierte eine Zeit lang unter einem Euro.

Im Februar 2003 gab es die Aktie von Satorius für 0,82 Euro. Wer damals den Mut aufbrachte und bei dem Unternehmen einstieg, kann sich bis heute über einen sagenhaften Anstieg der Aktie von über 20.000 % freuen. Doch es dürfte wohl kaum jemanden geben, der dieses Kunststück hinbekommen hat.

Und der Aufwärtstrend der Satorius-Aktie scheint weiterhin intakt zu sein. Ihr aktueller Kurs liegt mit 168,90 Euro (13.09.2019) nur knapp 13 % unter ihrem bisherigen Höchstkurs von 195,40 Euro. Allerdings ist auch bei Sartorius das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) mit 54,74 aktuell recht hoch.

Doch blickt man in die Zukunft, in der es eine immer bessere Gesundheitsvorsorge und auch immer mehr ältere Menschen gibt, sollte sich das Betätigungsfeld des Pharmazulieferers durchaus noch ausdehnen lassen und es dem Unternehmen so ermöglichen, weiter zu wachsen.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: 3 der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um in Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen. Fordere den Spezialreport mit allen Details hier ab.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.