The Motley Fool

4 Topaktien für erneuerbare Energie, die man jetzt kaufen sollte

Aktien für erneuerbare Energie haben Investoren seit Jahren mit ihren Versprechungen angelockt. Einerseits ist es leicht, von dem Wachstumspotenzial dieses Sektors zu träumen, wenn man sich die Notwendigkeit einer weltweiten Energiewende weg von fossilen Brennstoffen hin zu nachhaltigeren Alternativen anschaut. Laut einer Schätzung müssen die entwickelten Länder in den kommenden Jahren atemberaubende 10 Billionen US-Dollar investieren, um den Wandel zu vollziehen. Andererseits haben die meisten Aktien für saubere Energie trotz aller Investitionen den Marktdurchschnitt unterboten.

Zwei Faktoren waren für diese unterdurchschnittliche Leistung verantwortlich: starker Wettbewerb und schwache finanzielle Profite. Da sich viele Unternehmen auf die gleiche Sache konzentriert haben, hat sich die Branche selbst bekämpft. Das hat die Investitionsrenditen beeinträchtigt. Bisher konzentrierten sich die meisten Unternehmen für erneuerbare Energien auf schnelles Wachstum, trotz schwacher Gewinne. Die Folge war, dass die Bilanzen einiger Unternehmen unter Druck gerieten und die Aktienpreise fielen. Dies vertrieb die Investoren.

Eine kleine Gruppe Unternehmen für erneuerbare Energien konnte jedoch trotz dieser Probleme der Branche gedeihen und so beständig Wert für ihre Investoren schaffen.

Eine wichtige Charakteristik dieser überdurchschnittlich guten Unternehmen ist ihr Ziel, den Wert des Unternehmens zu steigern, nicht nur die Größe. Daher sollten Leute, die in Aktien für erneuerbare Energien investieren wollen, Unternehmen heraussuchen, die diesen Ansatz verfolgen.

Obwohl viele Unternehmen von dem Wachstumspotenzial erneuerbarer Energien profitieren wollen, haben nur wenige einen sichtbaren Plan, der zuerst auf die Steigerung des Shareholder-Value abzielt. Damit stechen solche Unternehmen als Investitionsmöglichkeiten in diesem Sektor hervor.

Die besten Aktien für erneuerbare Energie, die du kaufen kannst

Wenn wir uns das riesige Wachstumspotenzial des Sektors für erneuerbare Energie anschauen, sollten die meisten Unternehmen mit Fokus auf diese Branche in der Lage sein, ihre Umsätze in den kommenden Jahren zu steigern. Aber nur wenige werden aufgrund des Wettbewerbs und finanzieller Belange ihre Rentabilität erhöhen können, besonders auf Pro-Aktien-Basis.

Die folgenden vier Unternehmen haben jedoch einen Plan, um ihre Gewinne je Aktie zu steigern. Dies verbessert auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie überdurchschnittliche Gewinne für Investoren schaffen.

Beste Aktien für erneuerbare Energie Zukünftige Wachstumstreiber
Brookfield Renewable Partners (WKN: A1JQFZ) Investiert in Wasserenergie, Wind und Solarstrom weltweit
First Solar (WKN: A0LEKM) Hersteller von großen Solarpanels
NextEra Energy (WKN: A1CZ4H) Entwickelt Wind-, Solar- und Energiespeicherprojekte in den USA
TerraForm Power (WKN: A2H5WV) Kauft Wind- und Solaranlagen in Nordamerika und Westeuropa

Datenquelle: Investorenpräsentationen der Unternehmen

Hier schauen wir uns genauer an, was diese Unternehmen auf lange Sicht zu den Topaktien im Sektor für erneuerbare Energie macht.

Brookfield Renewable Partners: Konzentration auf Wertschöpfung

Brookfield Renewable Partners gehört zu den größten Unternehmen der Welt im Bereich erneuerbare Energie. Es besitzt eine weltweit diversifizierte Plattform für erneuerbare Energie, die auf verschiedene Technologien aufsetzt:

  • Wasserkraftanlagen
  • Windfarmen
  • große Solaranlagen
  • verteilte Stromerzeugungsanlagen (z. B. Strom dort erzeugen, wo er benötigt wird, wie Solaranlagen auf dem Dach)
  • Energiespeicher

Im August 2019 trug Wasserkraft 75 % zu dem Unternehmensportfolio bei. Wind und Sonnenenergie folgten mit 21 bzw. 4 %.

Brookfield verdient sein Geld mit dem Verkauf der generierten Energie an Stromversorger über langfristige Verträge mit festen Preisen (PPA). Diese Verträge verschaffen dem Unternehmen einen vorhersagbaren Cashflow und schützen es vor volatilen Preisen. Das Unternehmen gibt das meiste seines Cashflows (80 % im Durchschnitt) in Form einer Dividende mit hoher Rendite an seine Investoren zurück. Den Rest investiert es in den Bau oder Kauf von zusätzlichen Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energie.

Das Unternehmen hat eine hohe Schwelle für neue Investitionen. Es zielt auf Gelegenheiten ab, die langfristig 12 bis 15 % Gewinn versprechen. Dieses Ziel erreicht es, indem es auf Wertbasis investiert und seine Erfahrung im Betrieb dieser Anlagen nutzt. Außerdem ist es sehr diszipliniert. Brookfield sucht Anlagen, die nicht optimal laufen, und macht diese profitabel, indem es den Betrieb und die Kostenstruktur verbessert.

Brookfields Fokus auf Verbesserung ist in seinem langfristigen Ausblick deutlich zu erkennen. Das Unternehmen versucht bis mindestens 2022, seinen Cashflow pro Aktie jährlich um 6 bis 11 % zu steigern. Dies sollte eine Dividendensteigerung zwischen 5 und 9 % pro Jahr ermöglichen. Ein Faktor, der diesen Plan antreibt, ist die Fähigkeit des Unternehmens, die Rentabilität bestehender Anlagen zu verbessern. Allein dieser Faktor sollte es mit der Hälfte des Cashflow-Wachstums in dieser Zeit versorgen. Die andere Hälfte kommt aus dem Bau neuer Projekte, die die Messlatte für die Investitionsgewinne überspringen.

Der wertorientierte Ansatz hat im Laufe der Jahre hohe Dividenden ermöglicht. In den zwei Jahrzehnten seit Gründung bis Mitte 2019 hat Brookfield 16 % jährlichen Gesamtgewinn erwirtschaftet. Der S&P 500 konnte zum Vergleich nur 7 % jährliches Wachstum in der gleichen Zeit vorweisen.

Sorgen könnte lediglich bereiten, dass einige seiner Anlagen in wirtschaftlich heiklen Ländern wie Brasilien stehen. Das Unternehmen unternimmt Schritte, um seine Risiken in diesen Regionen zu mindern. Es schließt beispielsweise Hedging-Verträge ab, um Wechselkurse und Strompreise stabil zu halten. Allerdings würde ein lang anhaltender wirtschaftlicher Abschwung den Gewinn beeinträchtigen und den Marktwert nach unten ziehen.

Obwohl Brookfield Renewable Partners in seiner Geschichte mit Höhen und Tiefen seiner Aktie zu kämpfen hatte, hat das Unternehmen bewiesen, dass ein langsames, aber beständiges Wachstum auch das Rennen machen kann. Das Unternehmen hat seinen Cashflow kontinuierlich erhöht, indem es in Gelegenheiten investiert hat, die seinen strengen Anforderungen entsprachen. Damit konnte es stets seine Ausschüttung an die Investoren erhöhen. Und diese freuten sich über ein wachsendes Einkommen. Dieser Trend scheint nicht abzubrechen. Darum ist Brookfield langfristig eine großartige Aktie für erneuerbare Energie.

First Solar: Ein erstklassiger Solarpanelhersteller

First Solar ist ein Hersteller von Solarpanels. Allerdings unterscheidet sich das Unternehmen von den meisten Wettbewerbern in zwei Punkten:

Erstens entwickelt und produziert das Unternehmen Dünnfilmmodule, die Kadmiumtellurid als Halbleiter nutzen anstatt dem konventionellen kristallinen Silizium. Obwohl diese Panels bei der Umwandlung von Sonne in Strom nicht so effizient sind, haben sie niedrigere Kosten pro Watt.

First Solar gleicht den Effizienzverlust durch größere Panels aus. Zwar sind diese weniger für private Anwendungen auf Hausdächern geeignet, aber sie sind dadurch ideal für große Projekte, die ans Stromnetz angeschlossen sind, da nicht so viele Panels pro Projekt aufgebaut werden müssen, um dieselbe Menge an Strom zu produzieren. First Solar hat daher viele der weltweit größten Solaranlagen entwickelt und betreibt diese auch.

Zweitens unterscheidet die innovative Historie First Solar von seinen Wettbewerbern. Während sich viele Rivalen auf die Herstellung von billigen siliziumbasierten Panels konzentrieren, investiert First Solar hohe Summen in die Entwicklung von Dünnfilmsolarpanels. Seine innovativeren Produkte bringen höhere Margen, welche zu einem höheren Gewinn führen. 2018 brachte das Unternehmen mit dem Series 6-Modul seine neuste Innovation auf den Markt. Dieses ist noch effizienter als das Series 4-Modul, das es ersetzen soll. Das Unternehmen hat sich entschieden, die Markteinführung der Series 5-Module zu überspringen und beschleunigte die Migration zu den größeren Series 6-Modulen, da diese bei den Kosten wettbewerbsfähiger sind.

Das Unternehmen investierte mehr als 1 Mrd. US-Dollar in die Series 6. Das umfasst Forschung und Entwicklung (F&E) sowie den Aufbau von Produktionskapazität in den USA und Asien. Diese Investition sollte sich 2019 auszahlen. Es deutet sich an, dass seine Einnahmen 80 % über dem Niveau des Vorjahres liegen. Das wäre die Mitte seiner Vorhersage. Dieses beschleunigte Wachstum des Gewinns je Aktie sollte in den kommenden Jahren anhalten, da es von den Investitionen in die Series 6-Module profitiert.

Trotz der massiven Investitionen in F&E schaffte es First Solar, eine der besten Bilanzen im Solarsektor zu haben. Das Unternehmen erwartet, 2019 mit einem Bargeldbestand in Höhe von 1,7 bis 1,9 Mrd. US-Dollar abzuschließen. Diese bargeldreiche Bilanz verschafft ihm einen einzigartigen Wettbewerbsvorteil gegenüber seinen finanziell schwächeren Mitstreitern. Viele davon haben durch ihre Expansion hohe Schulden zu tragen. First Solar hingegen hat eine unvergleichliche finanzielle Flexibilität, weiter investieren zu können, um seine Kapazität zu erhöhen und die nächsten Innovationen hervorzubringen.

Zwar ist First Solar ein erstklassiger Solarpanelhersteller, aber das Unternehmen arbeitet in einer hochkompetitiven Branche. Daher muss das Unternehmen viel Geld in F&E stecken, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Wenn es mit seinen Innovationen scheitert, könnte es zurückfallen. Es muss sich gegen steigende Kosten und fallende Panelpreise wehren, indem es seine Ausgaben zügelt, um seine Margen zu sichern.

Trotz dieser Risiken scheint First Solar in einer guten Position zu sein, um zu gedeihen, dank seiner starken Bilanz, einer gesunden Wachstumserwartung und einer innovativen Historie. Diese Kombination sollte ihm die Energie geben, in den kommenden Jahren überdurchschnittliche Gewinne zu erzielen.

NextEra Energy: Eine überdurchschnittliche Historie und ein Plan, damit weiterzumachen

NextEra Energy ist ein Unternehmen, welches sich auf saubere Energie konzentriert. Es betreibt zwei Geschäftszweige:

  • staatlich regulierte Versorger (Florida Power & Light und Gulf Power),
  • ein wettbewerbsfähiges Energiegeschäft (NextEra Energy Resources), das Strom erzeugt und diesen über langfristige PPAs an Dritte verkauft.

Die zwei Geschäftsbereiche von NextEra Energy zusammen erzeugen mehr Strom aus Sonne und Wind als andere Unternehmen in der Welt. Außerdem ist es Marktführer bei Batteriespeichern.

Die regulierten Anlagen produzieren Strom aus verschiedenen Quellen (inklusive Erdgas, Kernkraft, Kohle und Sonne) und verteilen diesen genau wie Erdgas an seine Kunden. Dieses Geschäft generiert relativ vorhersagbare Einnahmen, da die Regulierungsbehörden die Preise festlegen. Außerdem tendiert die Nachfrage dazu, beständig zu steigen, da Floridas Bevölkerung und Wirtschaft wachsen.

NextEras Energieressourcen-Segment umfasst ein ausgedehntes Portfolio an Stromerzeugungsanlagen inklusive Wind, Sonne, Kernkraft, Erdgas und Öl. Daneben betreibt das Unternehmen ein bedeutendes Erdgaspipelinegeschäft. Das Unternehmen verkauft die erzeugte Energie über langfristige PPAs und vermietet Kapazitäten in seinen Gaspipelines über langfristige Verträge. Diese Verträge verschaffen NextEra einen vorhersagbaren Cashflow.

NextEra hat eine lange Historie, Wert für seine Investoren zu schaffen, indem es seine Einnahmen und Dividende beständig steigert. Von 2003 bis 2018 hat das Unternehmen seine bereinigten Gewinne je Aktie um 7,8 % pro Jahr angehoben. Die Auszahlungen an die Aktionäre stiegen jährlich um 9,1 %. Dieses beständige Wachstum hat den Versorger in die Lage versetzt, marktüberdurchschnittliche Wertzuwächse einzufahren. In den zehn Jahren von 2008 bis 2018 stieg der Wert um 380 %. Damit übertraf es nicht nur seine Wettbewerber im Versorgungssektor (170 % Wertsteigerung in der gleichen Zeit), sondern auch den S&P 500 (243 %).

Der Versorger glaubt fest, dass er seine Einnahmen in den kommenden Jahren weiterhin gesund steigern kann. Diese Vorhersage von NextEra wird durch einen hohen Bestand an durchzuführenden Projekten gestützt. Das Unternehmen geht davon aus, in den Jahren 2019 bis 2022 zwischen 23 und 25 Mrd. US-Dollar in Florida Power & Light zu investieren. Weitere 2,9 bis 3,3 Mrd. US-Dollar sollen in verschiedene Projekte von Gulf Power investiert werden. Darunter sind auch neue Solarkapazitäten. Es hat 25 bis 28 Mrd. US-Dollar an Investitionen in Energieressourcen geplant, hauptsächlich erneuerbare Energie. Das Unternehmen erwartet gegenwärtig, 11,7 GW an erneuerbaren Energiequellen in dieser Zeit zu errichten. Dies würde das branchenführende Portfolio weiter voranbringen, welches im August 2019 aus 18 GW an Wind- und Solarkapazität bestand.

Obwohl NextEra Energy eine starke Bilanz vorweist, investiert das Unternehmen massiv in die Expansion seiner Geschäftsbereiche in den kommenden Jahren. Im Moment plant es, seine überdurchschnittliche Dividende weiter anzuheben. Dies wird ein schwieriger Balanceakt. Das Unternehmen muss wahrscheinlich mehr externes Kapital aufnehmen, um die Lücke zu schließen. Dies umfasst auch den Verkauf von Anlagen an seinen MLP NextEra Energy Partners. Wenn es in Schwierigkeiten gerät, eine Finanzierung zu erhalten, dann könnte sein Wachstum nicht so schnell erfolgen wie erwartet.

Das Unternehmen hat jedoch eine lange Historie, sein Wachstum zu finanzieren und gleichzeitig seine Dividende zu erhöhen. Darum glaubt es fest daran, dass es seinen Wachstumsplan umsetzen kann. Dieser Ausblick würde eine jährliche Steigerung des Gewinns je Aktie von 6 bis 8 % bis 2022 ausgehend von 2018 bedeuten. Das Unternehmen erwartet zudem, 2020 und 2021 durch die Integration seines Zukaufs von GulfPower einen zusätzlichen Einnahmenschub zu erhalten, wenn die Kostensparprogramme greifen. Dies würde NextEra befähigen, seine Dividende in dieser Zeit zu steigern. Damit sollt es in der Lage sein, weiterhin über dem Markt liegende Wertsteigerungen zu erwirtschaften.

TerraForm Power: Schafft Wert

TerraForm Power konzentriert sich auf den Besitz und Betrieb von Wind- und Solaranlagen in Nordamerika und Westeuropa. Mitte 2019 bestanden 64 % seines Portfolios aus Windanlagen, der Rest waren Solaranlagen.

Genau wie Brookfield Renewable verdient TerraForm Power sein Geld, indem es den Strom, den es erzeugt, an Endkunden über langfristige PPAs verkauft. Diese Verträge verschaffen ihm einen vorhersagbaren Cashflow. Das meiste (seine Ausschüttungsquote liegt üblicherweise zwischen 80 und 85 %) gibt das Unternehmen an seine Investoren zurück, indem es eine Dividende mit hoher Rendite ausschüttet. Den Rest investiert es in Hochrenditeprojekte, die die Kapazität der Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen steigern. Beispielsweise hat es drei Projekte in Arbeit, um einige seiner Windfarmen zu erneuern, indem es neue, größere Turbinen einbaut. Bis 2021 soll dies abgeschlossen sein. Diese Investitionen würden die Energieerzeugung in den betroffenen Anlagen um 25 bis 30 % steigern, bei 40 % geringeren Kosten im Vergleich zum Bau von neuen Windkraftanlagen. Dies ermöglicht es TerraForm, seinen Gewinn je Aktie ohne große Investitionen zu steigern.

Neben einem ähnlichen Geschäftsmodell ist ein anderer Punkt, warum TerraForm Brookfield Renewable so stark ähnelt, dass sie mit Brookfield Asset Management (WKN: A0HNRY) die gleiche Muttergesellschaft haben. Brookfield Asset und Brookfield Renewable haben sich 2017 zusammengeschlossen, um TerraForm Power zu kaufen, nachdem dessen frühere Besitzer pleite gegangen sind. Seitdem haben sie TerraForm geholfen, seine Finanzen zu stabilisieren, seinen operationalen Fokus zu schärfen und die Kosten zu reduzieren. Diese Faktoren haben die Rentabilität der bisherigen Anlagen gesteigert und gleichzeitig die finanzielle Flexibilität verbessert, um neue Anlagen zu kaufen.

TerraForm machte in den ersten zwei Jahren, nachdem es von Brookfield übernommen wurde, zwei bedeutende Zukäufe. Diese Transaktionen verschaffen dem Unternehmen genug Ressourcen, um seine Dividende bis 2020 jährlich um 5 bis 8 % zu steigern. Ein Hauptgrund für dieses Wachstum ist TerraForms Fähigkeit, die Rentabilität dieser Anlagen zu steigern, indem es die Kosten senkt.

Wie viele Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien hatte es TerraForm schwer, in der Vergangenheit Wert für seine Investoren zu schaffen. Bevor Brookfield die Führung übernommen hatte, betrug die Gesamtwertentwicklung minus 50 %. Diese Wertvernichtung ist jedoch zu Ende, seit es den Plan von Brookfield umsetzt. In den ersten 22 Monaten nach der Übernahme durch Brookfield erwirtschaftete TerraForm 44 % Wertsteigerung, was das Wachstum des S&P 500 in Höhe von 17 % in der gleichen Zeit übertraf.

Obwohl der durch Brookfield angestoßene Turnaround sehr erfolgreich war, kämpft TerraForm immer noch mit einigen Problemen seiner früheren Eltern. Die größte Sorge ist seine Bilanz, welche hohe Schulden aufweist. Daher liegt das Kreditrating des Unternehmens unter investitionswürdig. Dies macht es schwerer und teurer, Geld zu leihen. Das Unternehmen arbeitet daran, dieses Problem zu lösen. Dafür verkauft es Nicht-Kern-Anlagen und steigert seine Rentabilität.

Im gleichen Maße, wie sich TerraForms finanzielles Profil verbessert, steigt die Fähigkeit, seinen Cashflow pro Aktie zu erhöhen. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, seinen Dividendenwachstumsplan zu erfüllen. Sein neuer Fokus auf die Schaffung von Shareholder-Value sollte ihm die Energie verleihen, sich weiterhin überdurchschnittlich zu entwickeln.

Konzentration auf Wachstum ist für Investoren am wichtigsten

Trotz großer Versprechen hat der Sektor für erneuerbare Energie in der Vergangenheit Geld von Investoren verbrannt. Grund waren die starke Konkurrenz und das aggressive Wachstum. Viele Unternehmen hatten Schwierigkeiten, Geld zu verdienen. Manche sind dabei insolvent geworden.

Der Sektor beginnt jedoch, von diesen Fehlschlägen und von den erfolgreichen Unternehmen zu lernen. Daher scheint die Branche für erneuerbare Energie eine rosigere Zukunft vor sich zu haben, besonders wenn sich die Sorgen um den Klimawandel verstärken. Obwohl viele Unternehmen in den kommenden Jahren gedeihen könnten, haben diese vier eine langfristige Wachstumsstrategie, die darauf abzielt, den Gewinn je Aktie zu steigern. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie Wert für ihre Investoren schaffen. Und damit gehören sie zu den besten Aktien, die man im Sektor für erneuerbare Energie kaufen kann.

Vergiss Elektroautos – dieser Markt könnte viel größer werden

Milliardenschwere Forschungsprogramme treiben die Entwicklung von Wasserstoff jetzt voran. Vor unseren Augen entwickelt sich eine gewaltige Industrie. Und es gibt zwei Player, die unserer Analyse nach jetzt bereits davon besonders profitieren könnten! Lies alle Infos jetzt in der kostenlosen Studie „Wasserstoff: Ein schlafender Riese erwacht!“ von The Motley Fool Deutschland. Einfach klicken, um jetzt herauszufinden, wie du von diesem Megatrend profitieren könntest! Plus: zwei Aktien, die wir für besonders spannend halten — jetzt kostenlose Studie „Wasserstoff: Ein schlafender Riese erwacht!“ anfordern.

Matthew DiLallo hält Aktien von Brookfield Asset Management, Brookfield Renewable Partners L. P., First Solar, NextEra Energy und TerraForm Power. The Motley Fool hält und empfiehlt Aktien von Brookfield Asset Management. The Motley Fool empfiehlt First Solar und NextEra Energy.

Dieser Artikel wurde von Matthew DiLallo auf Englisch verfasst und am 03.09.2019 auf fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können