The Motley Fool

Aroundtown-Aktie – Bahnt sich hier eine milliardenschwere Fusion am Immobilienmarkt an?!

Eine kürzliche Aktientransaktion von Avisco, dem größten Aktionär von Aroundtown, könnte zu einer milliardenschweren Fusion am Immobilienmarkt zwischen Aroundtown (WKN: A2DW8Z) und TLG Immobilien (WKN: A12B8Z) führen. Bevor wir uns die Ursache für diese mögliche Fusion ansehen und abwägen, ob es wirklich dazu kommen könnte, werfen wir einen Blick auf die beiden erwähnten Fusionskandidaten.

Mit einer deutlich höheren Marktkapitalisierung von 8,54 Mrd. Euro (Stand 10.09.2019) haben wir auf der einen Seite Aroundtown, ein Immobilienunternehmen, das sich auf Objekte in Deutschland und den Niederlanden spezialisiert hat und in Gewerbe- und Wohnimmobilien investiert. Auf der anderen Seite haben wir TLG Immobilien mit einer Marktkapitalisierung von 2,70 Mrd. Euro (Stand 10.09.19). Das deutsche Immobilienunternehmen TLG ist vorwiegend auf Gewerbeflächen in Deutschland spezialisiert, doch auch Hotels gehören zum Portfolio der Berliner. Beide Unternehmen sind solide profitabel und vor allem Aroundtown ist, zumindest für mich, eine Perle am Immobilienmarkt.

Was ist passiert?

Erst kürzlich fand eine Aktientransaktion zwischen Avisco und TLG Immobilien statt, bei der Avisco einen Teil seiner Beteiligung an Aroundtown an TLG Immobilien verkauft hat. Was diese Transaktion so brisant macht, ist, dass gleich 9,99 Prozentpunkte der Beteiligung, die sich anfänglich auf insgesamt 26,90 % belief, verkauft worden sind. Somit verringert sich die Beteiligung von Avisco an Aroundtown auf etwa 17 %.

Darüber hinaus haben Avisco und TLG eine Optionsvereinbarung, bei der TLG seine Anteile an Aroundtown um weitere 4,99 auf 14,99 Prozentpunkte erhöhen könnte. Die Ausübung der Optionen unterliegt bestimmten Bedingungen, einschließlich eines möglichen Genehmigungsverfahrens für eine Fusion. Außerdem wurde von den beiden Unternehmen eine Sperrung für Anteile von Aroundtown von jeweils 9,99 % beschlossen. Diese Sperrung ist bis zum 31. August 2020 gültig respektive bis zu einer möglichen Fusion zwischen Aroundtown und TLG.

Was der möglichen Fusion mehr Boden unter den Füßen einräumt ist zum einen, dass sehr offenkundig in einer Pressemitteilung von Aroundtown darüber berichtet wird, und zum anderen, dass der Verwaltungsrat von Aroundtown TLG als Investor begrüßt und bereits in der Pressemitteilung angekündigt hat, Gespräche bezüglich einer möglichen Fusion zu führen.

Das könnte dahinterstecken

Meiner persönlichen Einschätzung und den aktuell vorliegenden Informationen nach versucht Avisco mit dieser Transaktion, beide Immobilienunternehmen zu einer Fusion oder zumindest zu einer stärkeren Zusammenarbeit miteinander zu führen. Avisco selbst äußerte sich wie folgt dazu (Anmerkung des Autors: sinngemäße Übersetzung):

Die heutige Ankündigung ist der erste Schritt, um den Fußabdruck auf dem europäischen Gewerbeimmobilienmarkt zu vergrößern

Auch die sehr übersichtliche Pressemitteilung und die unmittelbare Aufnahme zu Gesprächen hinsichtlich einer möglichen Fusion deuten darauf hin, dass diese Aktientransaktion nicht allzu überraschend für alle Parteien kommt und hier durchaus Kalkül dahinterstehen könnte.

Unabhängig davon, wie die Umstände um die Transaktion ausgesehen haben, würden beide Unternehmen im Falle einer Fusion zu einem der größten europäischen Gewerbeimmobilienunternehmen heranwachsen. Aroundtown besitzt 16,2 Mrd. Euro an Immobilienvermögen und TLG würde eine mögliche Fusion mit 4,6 Mrd. Euro an Immobilienvermögen bereichern. Damit ergäbe sich ein kumuliertes Immobilienvermögen von über 20 Mrd. Euro, was definitiv eine Hausnummer ist.

Fusion oder nicht?

Zum aktuellen Stand ist noch alles offen. Ob die Gespräche fruchten werden, eine Fusion zustande kommt und wie diese schlussendlich aussehen würde, muss also noch abgewartet werden. Klar ist hingegen, dass beide Unternehmen von den entstehenden Synergien profitieren könnten und ihre Portfolios vor allem in Deutschland und im Gewerbebereich erheblich stärken könnten. Ich für meinen Teil werde diese Entwicklungen gespannt weiter beobachten und bei neuen Erkenntnissen gerne erneut berichten.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: 3 der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um in Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen. Fordere den Spezialreport mit allen Details hier ab.

Caio Reimertshofer besitzt Aktien von Aroundtown. The Motley Fool empfiehlt Aroundtown.