The Motley Fool

CTS-Eventim-Aktie: Profitiere vom Erlebnisboom

Für 74 % aller US-Amerikaner sind Erlebnisse angeblich wichtiger als materielle Dinge. Eine Zahl, die das subjektive Gefühl, das sicherlich nicht nur mich beim Betrachten vieler Instagram-Profile beschleicht, zu bestätigen scheint. Für unternehmensorientierte Investoren ist diese Bestätigung eine großartige Gelegenheit, um nach Unternehmen zu suchen, die von diesem gesellschaftlichen Trend profitieren könnten. Mit der CTS Eventim (WKN: 547030)-Aktie und der DEAG Deutsche Entertainment (WKN: A0Z23G)-Aktie gibt es an den deutschen Börsen gleich zwei mögliche Profiteure dieses Trends.

Himmelweite Unterschiede trotz grundsätzlicher Ähnlichkeit

Sowohl CTS Eventim als auch DEAG bezeichnen sich selbst als führende Unternehmen im europäischen Ticketing und Live Entertainment. An dieser Stelle beginnen aber nun bereits die himmelweiten Unterschiede beim Betrachten der beiden Unternehmen.

CTS Eventim vermittelt derzeit jährlich rund 250 Mio. Tickets weltweit, wovon bereits über 50 Mio. als Onlinetickets verkauft werden. Allein auf der deutschen Internetpräsenz (eventim.de) des Unternehmens – die Eventim-Ticketplattformen sind bereits in vielen Ländern aktiv – tummeln sich Monat für Monat rund 10 Mio. Besucher. Die DEAG-Ticket-Website myticket.de verzeichnete zuletzt hingegen nicht einmal 200.000 Seitenaufrufe pro Monat.

Auch die finanzielle Entwicklung der beiden Unternehmen könnte unterschiedlicher kaum sein. Von 2010 bis 2018 schaffte Eventim ein jährliches Umsatzwachstum von 12 %. DEAG fällt hier mit einem Umsatzwachstum von lediglich 6 % deutlich zurück. Zudem ist Eventim operativ deutlich besser unterwegs als DEAG. Das zeigt sich in den Gewinnmargen vor Zinsen und Steuern, die 2018 mit 15 beziehungsweise 5 % ebenfalls deutliche Unterschiede aufweisen. Insbesondere ein Verdienst des starken Ticketing-Geschäfts von Eventim, bei dem die Gewinnmargen zumeist deutlich höher ausfallen als bei der Veranstaltung von Live-Events.

Ein letzter Unterschied zeigt sich in der Innenfinanzierungskraft der beiden Unternehmen. Während das DEAG-Management trotz zweier Kapitalerhöhungen in den Jahren 2014 und 2017 seine Nettoliquiditätsposition – also die liquiden Mittel abzüglich der Finanzverbindlichkeiten – nicht steigern konnte, finanzierte CTS Eventim zuletzt sogar die kontinuierlichen Zukäufe locker aus dem laufenden Geschäft.

CTS Eventim ist das bessere Investment

Diese Gegensätzlichkeiten zeigen sich natürlich auch in der derzeitigen Bewertung. Bei einer Marktkapitalisierung von 4,8 Mrd. Euro (alle Angaben zum 06.09.2019) und einem Nettoliquiditätsbestand zum Jahresende 2018 von 770 Mio. Euro beträgt der Unternehmenswert von CTS Eventim derzeit rund 4 Mrd. Euro. Im Verhältnis zum 2018er-Ergebnis vor Zinsen und Steuern in Höhe von 191 Mio. Euro müssen wir also das 21-Fache des operativen Gewinns bezahlen. Ein stolzer Preis, keine Frage.

Ganz anders bei der DEAG. Die Marktkapitalisierung von 86 Mio. Euro und der Nettoliquiditätsbestand von 6 Mio. Euro ergeben einen heutigen Unternehmenswert von 80 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern betrug im Jahr 2018 knapp 11 Mio. Euro, was die Bewertung der DEAG-Aktie auf ein EBIT-Multiple von gerade einmal 7 bringt. Das klingt schon viel eher nach einem Schnäppchen.

Ich will nicht ausschließen, dass die DEAG-Aktie aufgrund der günstigen Bewertung vielleicht auch ein ordentliches Investment darstellen könnte. Dennoch steht CTS Eventim als langfristiges Investment auf meiner Favoritenliste aus der DACH-Region. Nicht nur weil die operative Entwicklung deutlich besser war, sondern weil ich hier auch künftig die größeren Chancen sehe. Denn in der Verbindung von Ticketing und Live-Entertainment ist letztlich die reine Größe ein entscheidender Vorteil.

Stell dir einmal vor, du wärst ein erfolgreicher Künstler. An wen würdest du denn eher die Exklusivrechte für den Ticketvertrieb vergeben? An einen Anbieter, der alleine in Deutschland monatlich 10 Mio. Konsumenten im Internet erreicht, oder einen anderen Anbieter, der dir monatlich nicht einmal 200.000 Onlinekontakte versprechen kann? Und welchem Anbieter würdest du die Ausrichtung deiner großen Europa-Tournee eher anvertrauen? CTS Eventim, einem Anbieter, der auf Live-Veranstalter in zehn unterschiedlichen Ländern zurückgreifen kann, die dort wertvolle Kontakte besitzen? Oder einem deutlich kleineren Anbieter mit deutlich weniger hilfreichen Kontakten? Diese Entscheidungen dürften nicht allzu schwierig sein.

Ist dies die nächste Wirecard?

Wirecard stieg um fast 2.000 %. Jetzt gibt es einen aussichtsreichen „Nachfolger“, der schon bald die Spitze einnehmen könnte. Erst im vergangenen Jahr kam die Aktie an die Börse. Mit +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und einer traumhaften Marge von 52 % (vor Steuern und Abschreibungen) fasziniert das Unternehmen die Analysten, während seine Plattform die Internet-Händler in der ganzen Welt mit der besten Performance begeistert und so bereits über 3 Milliarden Menschen erreicht. Wächst hier ein ganz neuer Tech-Gigant heran? Alle Details liest du hier:

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Sven besitzt Aktien von CTS Eventim. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.