The Motley Fool

Kommt der Hurrikan? Mit diesen Maßnahmen sollte man seine Finanzen schützen

Wenn man in der Nähe eines Hurrikans oder eines anderen Unwetters ist, sollte man bestimmte Dinge tun: Trinkwasser, eine beachtliche Menge von unverderblichen Lebensmitteln, Taschenlampen, Ersatzbatterien und natürlich Backup-Ladegeräte für die Smartphones auf Lager halten.

Woran viele nicht denken, sind die Schritte, die sie unternehmen sollten, um ihre Finanzen zu schützen, wenn ein Unwetter aufkommt. Um das klarzustellen, das sind Dinge, die man tun sollte, nachdem man alles getan hat, um seine Sicherheit und die der Familie zu gewährleisten. Keine der hier vorgeschlagenen Aufgaben sollte Vorrang vor dem Anbringen von Rollläden oder Barrikaden vor den Fenstern, der Befolgung einer Evakuierungsanordnung oder anderen ähnlichen Schutzmaßnahmen haben. Sobald jedoch diese Dinge erledigt sind, könnte man einige einfache Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass man in guter Verfassung ist, um alle Probleme, die durch einen Sturm verursacht werden könnten, finanziell zu bewältigen.

Sich auf ein Unwetter vorbereiten

Man sollte alle wichtigen Dokumente an einen wasserdichten Ort aufbewahren. Im Idealfall wäre das ein wasserdichter Safe, doch da die meisten von uns diesen nicht haben, wäre eine einfache Alternative, diese Papiere in wasserdichte Plastiktüten zu legen und sie in einem Obergeschoss des Hauses oder zumindest in einem hohen Schrank zu lagern.

Man sollten auch digitale Bilder von diesen wichtigen Dokumenten sowie anderen wichtigen Gegenständen machen, die verloren gehen könnten, wenn das Haus beschädigt sein könnte. Dazu gehören der Führerschein, Reisepass, Versicherungsunterlagen, Bankkontoinformationen und sogar das Testament.

Man sollte außerdem einige “Vorher”-Bildern der Immobilie machen. Diese können nützlich sein, wenn man einen Versicherungsanspruch geltend machen müsste, oder ist auch eine Möglichkeit, zu sehen, ob ein Schaden entstanden ist.

Natürlich kann ein drohender Sturm auch ein Hinweis darauf sein, deine Versicherungspolice zu überprüfen. Sobald eine Sturmwarnung in Kraft tritt, ist es zu spät, um die Deckung anzupassen, doch es ist immer noch schlau zu wissen, was deine Versicherung abdeckt (und was nicht).

Es ist auch klug, dafür zu sorgen, dass man etwas mehr Bargeld zur Hand hat. Wenn man vom Netz abgeschnitten ist, hat man auch keinen Zugang zu allerlei Zahlungsnetzwerken – und man möchte nicht, dass dies einen davon abhält, nach dem Sturm die notwendigsten Dinge zu kaufen.

Vier weitere Dinge, die man wahrscheinlich tun sollte, wenn man Zeit hat, bevor ein Sturm aufzieht:

  • Die monatlichen Rechnungen zahlen oder automatisch vom Bankkonto abbuchen lassen.
  • Smartphones vollständig aufladen. Man sollte auch die Laptops aufladen – man kann sie normalerweise verwenden, um die Handys später aufzuladen, wenn dies nötig sein sollte.
  • Die Verwandten, die nicht in der Nähe des Sturms sind, über die Pläne informieren (ob man eine Evakuierung plant, wohin man gehen könnte und alles Weitere).
  • Die Kopien der Bilder, die man von den Dokumenten aufgenommen hat, in die Cloud hochladen, damit sie nicht nur auf den Geräten existieren. (Oder, wenn man altmodisch ist, sollte man diese an sich selbst per E-Mail senden.)

Sicherheit geht vor

Dokumente und Eigentum können ersetzt werden. Menschen nicht. Man sollte also die Sicherheit über alles andere priorisieren und alle Anweisungen der örtlichen Verwaltung befolgen, auch wenn das bedeutet, dass man nicht vor Ort bleiben könnte, um seine Sachen zu schützen.

Man sollte schließlich daran denken, vorsichtig zu sein, nachdem ein Sturm vorbei ist. Man könnte versucht sein, aus dem Haus zu eilen, nachdem man während des Unwetters dort festsaß, doch es ist am besten, den Versorgungsunternehmen und Regierungsbehörden Zeit zu geben, sich zuerst mit den verbleibenden Gefahren zu beschäftigen. Bevor man also losfährt, sollte man auf eine offizielle Freigabe warten.

Jetzt neu: Kostenlose Studie „Cannabis – Der grüne Rausch“

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst. Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat – du als Anleger brauchst dringend verlässliche Infos.

Die neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis – Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom ... Es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Jetzt für kurze Zeit HIER kostenlos abrufen!

Dieser Artikel wurde von Daniel B. Kline auf Englisch verfasst und am 30.08.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.