The Motley Fool

Top-Aktien für September 2019

Frank Seehawer: Beiersdorf

Für den Monat September ist mein Favorit Beiersdorf (WKN: 520000). Der Hamburger Konsumgüterhersteller hat kürzlich seine Halbjahreszahlen verkündet, die auch gleich positiv aufgenommen wurden. Die Beiersdorf-Aktie erreichte bei 110,85 Euro ein neues Allzeithoch (Stand: 19.08.19).

Profitieren konnte Beiersdorf von einer Übernahme in der Klebstoffsparte und gut laufenden Geschäften in der Konsumgütersparte. Der Konzernumsatz stieg im ersten Halbjahr um 6,2 %. Besonders positiv war, dass der Konsumgüterbereich organisch um 5,3 % zulegen konnte und damit weiter Stärke demonstriert.

Auch wenn sich das Konsumklima etwas einzutrüben scheint, so entwickelt sich Beiersdorf besser als der Markt. Die Aktie besitzt ein gutes Momentum.

Frank Seehawer besitzt keine der erwähnten Aktien.


Stefan Naerger: NVIDIA

Im September werfe ich ein Auge auf den Grafikkartenhersteller NVIDIA (WKN: 918422). Weil es mit dem Sommer so langsam zu Ende geht und ich nun wieder auf den Geschmack grell leuchtender Videospiele komme?

Ja und nein! Eigentlich hatte ich meine Spielerkarriere längst an den Nagel gehängt. So richtig viel Neues war einfach nicht mehr aufzutreiben. Seit der Gamescom 2019 hat sich das Blatt gewendet. Denn dort wurden NVIDIAs brandneue Raytracing-Grafikkarten präsentiert, die Echtzeit-Computergrafik in einer nie dagewesenen Qualität auf den Schirm zaubern können. Ich erwarte hier nichts weniger als eine neue Gaming-Epoche. Dementsprechend könnte die NVIDIA-Aktie jetzt, vor dem wohl spannendsten Weihnachtsgeschäft seit Langem, so günstig sein wie selten zuvor.

Stefan Naerger besitzt keine Aktien von NVIDIA.


Caio Reimertshofer: E.ON

Meine Top-Aktie für den Monat September ist die von E.ON (WKN: ENAG99). Der in Essen ansässige Energieversorger präsentierte erst kürzlich seine Halbjahresergebnisse und konnte beispielsweise seinen Umsatz um rund 5 % steigern und bleibt nach wie vor operativ auf Kurs.

Zudem ist für das kommende Geschäftsjahr eine Dividendenerhöhung auf 0,46 Euro geplant, was für Anleger bei einem Kurs von 8,40 Euro (Schlusskurs: 19.08.2019) zu einer ansehnlichen Dividendenrendite von satten 5,48 % führt.

Für einen eher defensiven Wert sind das gute Aussichten und ich sehe, sollte die Übernahme von innogy wie geplant über die Bühne gehen, attraktive Chancen für die zukünftige Entwicklung von E.ON.

Caio Reimertshofer besitzt Aktien von E.ON.


Florian Hainzl: Capri Holdings

Wer im September auf der Suche nach einer spannenden Turnaround-Möglichkeit ist, könnte bei Capri Holdings (WKN: A2PBDX) an der richtigen Adresse sein. Das Unternehmen ging aus Michael Kors hervor und wurde durch die Zukäufe von Jimmy Choo und Versace erweitert. Im letzten Quartalsbericht mussten die Umsatzziele für 2020 zwar gesenkt werden, allerdings geht man immer noch von einem Ergebnis je Aktie von 4,95 US-Dollar aus.

Auf Jahressicht hat die Aktie über 50 % verloren und notiert aktuell bei 27,67 US-Dollar (Stand: 20.08.2019). Ich sehe bei der Aktie allerdings viel Potenzial. So sollen die Umsätze langfristig von 6 auf 8 Mrd. US-Dollar steigen und die operative Marge bis 2022 auf 17 % gesteigert werden. Auch der CEO John Idol ist von der Turnaround-Story seines Unternehmens überzeugt und hat daher im Juni Aktien des Unternehmens im Wert von 20 Mio. US-Dollar gekauft.

Florian besitzt keine der genannten Aktien.


Ralf Anders: Siemens

Siemens (WKN: 723610) ist eines der wenigen Unternehmen, die sich einen guten Teil ihres Absatzmarktes selbst schaffen können. Das gelingt zum einen über attraktive Finanzierungspakete der Sparte Financial Services, die es selbst Kunden mit geringer Liquidität ermöglicht, Modernisierungsmaßnahmen und Erweiterungsprojekte durchzuführen. Zum anderen gestaltet Siemens aktiv die Energie- und Mobilitätswende mit, wobei beide Trends dem Konzern in die Hände spielen.

Die gut gefüllten Auftragsbücher in den meisten Geschäftsbereichen versprechen auf Jahre hinaus profitable Geschäfte. Gleichzeitig bietet das Digitalgeschäft riesige Wachstumschancen. Beim derzeitigen Aufbau der globalen Industrial Cloud von Volkswagen (WKN: 766403) spielt Siemens eine zentrale Rolle und das ist nur der Anfang. Industrieller 5G-Mobilfunk wird jetzt weltweit verfügbar, sodass die Münchener noch deutlich mehr Dynamik in das Thema Industrie 4.0 bekommen dürften.

Ralf Anders partizipiert über ein von ihm betreutes Indexzertifikat an der Aktienentwicklung von Siemens.


Thomas Brantl: Geely

Was die Top-Aktie im September betrifft, wird’s bei mir chinesisch – mein Favorit in diesem Monat ist die Geely (WKN:A0CACX)-Aktie. Sie wird derzeit knapp 60 % unter ihrem Allzeithoch gehandelt.

Die Halbjahreszahlen des chinesischen Autobauers sehen schrecklich aus – der Umsatz liegt 11 % unter dem Vorjahreswert, der Gewinn fiel sogar 40 % schlechter aus.

In meinen Augen liegt das allerdings nicht daran, dass das Unternehmen an sich Probleme hätte. Vielmehr wird Geely aktuell vom schwachen chinesischen Automarkt mit nach unten gezogen.

Ich denke, wenn der chinesische Automarkt sich stabilisiert, werden die Dinge auch bei Geely wieder besser laufen. Vielleicht tut sich gerade also ein günstiger Einstiegszeitpunkt auf – weshalb die Geely-Aktie meine Aktie des Monats ist.

Thomas Brantl besitzt Aktien von Geely.


Peter Roegner: Berkshire Hathaway

Auf der Suche nach einer Aktie für unsichere Zeiten wie im Moment bin ich auf DEN Klassiker schlechthin gestoßen: Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2), die Investmentholding von Warren Buffett.

Zum einen dürfte Berkshire das solideste Unternehmen überhaupt sein, zum anderen werden die Aktien auf dem niedrigsten Stand seit Langem gehandelt: Sie haben sich seit zwei Jahren kaum verändert, der innere Wert pro B-Aktie ist aber inzwischen auf 156,07 US-Dollar (per 30.06.2019) gestiegen. Bei einem Kurs von 200,18 US-Dollar (26.08.2019) beträgt das KBV (Kurs-Buchwert-Verhältnis) noch 1,28. Zuletzt war dieser Wert 2016 so niedrig.

Dafür gibt es Zugang zum besten Investor der Welt, dessen Aktienportfolio im laufenden Jahr weiter an Wert zugelegt hat und der noch 100 Mrd. US-Dollar auf der hohen Kante hat. Zusätzlich sollten sich die Ergebnisse der Tochtergesellschaften weiter verbessern.

Peter besitzt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien). Von Peter betreute Depots besitzen Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien). The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Shares). The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Short Januar 2021 USD 200 Puts auf Aktien von Berkshire Hathaway (B-Shares) und Long Januar 2021 USD 200 Calls auf Aktien von Berkshire Hathaway (B-Shares).


Christof Welzel: EssilorLuxottica

Warren Buffett liebt Unternehmen mit stabilem Geschäftsmodell. Durch den Zusammenschluss von Essilor International und Luxottica entstand 2018 das weltweit größte Augenoptikerunternehmen, das auf den Verkauf von Gläsern, Brillen, optischen Instrumenten und Linsen spezialisiert ist. Dazu gehören viele bekannte Marken wie Ray-Ban oder Oakley. Mittlerweile ist der französische Konzern auf fast jedem Kontinent der Welt vertreten.

Die Bilanz glänzt mit über 70 % Eigenkapital. Das Geschäft von EssilorLuxottica (WKN: 863195) ist relativ robust. So stieg in jedem der letzten zehn Jahre der Umsatz von damals 3.268 (2009) auf heute 10.800 Mio. Euro (2018). Der Gewinn verbesserte sich von 402 auf 1.087 Mio. Euro. Dabei lagen die Nettomarge und die Eigenkapitalrendite meist im zweistelligen Bereich. Die Aktie ist meiner Meinung nach derzeit in etwa fair bewertet.

Christof Welzel besitzt EssilorLuxottica-Aktien.


Vincent Uhr: Sixt Vz.

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China wütet. Eine Aktie, die hier in Sippenhaft genommen wird und inzwischen wieder sehr preiswert bewertet ist, ist die von Sixt (WKN: 723133). So kommt die Aktie bei einem aktuellen Kursniveau von 55,00 Euro (Stand: 27.08.2019) und einer zuletzt gezahlten Dividende von 2,17 Euro auf eine Dividendenrendite von 3,94 %. Allerdings ist das nicht alles.

Langfristig wird diese interessante Wachstumsgeschichte auch weiterhin vom Trend hin zu mehr Mobilitätsdienstleistungen profitieren. Zudem kann Sixt noch immer im heimischen Hauptmarkt Europa rasant wachsen, was die Auswirkungen der momentanen Handelsstreitigkeiten hier in Grenzen hält.

Sixt könnte daher eine ideale Chance sein, um den Handelsstreitigkeiten zu entgehen, weshalb diese spannende Dividendenperle meine Top-Aktie für September ist.

Vincent besitzt Aktien von Sixt Vz.


Dennis Zeipert: Adobe

Meine Top-Aktie für den September ist die von Adobe (WKN:871981). Mitte des Monats ist es mal wieder so weit und Adobe wird seine Zahlen für das abgelaufene Quartal präsentieren.

Seitdem das Geschäftsmodell in Richtung Cloud umgebaut wurde, könnte es für das Unternehmen kaum besser laufen. Man eilt praktisch von einem Rekordquartal zum nächsten, was der Aktienkurs auch  widerspiegelt. Doch über die letzten Wochen hat sich der Kurs etwas von dem Rekordniveau entfernt.

Wenn die Zahlen für das abgelaufene Jahr die eigenen Erwartungen erfüllen (oder sogar übertreffen), stehen die Chancen aus meiner Sicht gut, dass der Kurs in neue Höhen steigen könnte.

Dennis Zeipert besitzt Adobe-Aktien.


Unsere Top-Aktie für das Jahr 2019

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2019. The Motley Fool Analysten geben ein starkes Kaufsignal! Du könntest ebenfalls davon profitieren … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.