The Motley Fool
Werbung

Wirecard-Aktie: Und die nächste fette Kooperation!

Foto: Getty Images

Der mediale Reigen im Dunstkreis der Wirecard (WKN: 747206)-Aktie nimmt einfach nicht ab. Nachdem der innovative Zahlungsdienstleister sich erst kürzlich in Indien, einem Nebenkriegsschauplatz der Causa Wirecard, rehabilitieren konnte, gingen die Neuigkeiten am Dienstag bereits in eine neue Runde.

Im Fokus dieser Berichterstattung, wie könnte es auch eigentlich anders sein: Wieder einmal eine spannende Partnerschaft, die der innovative Zahlungsdienstleister jetzt präsentieren konnte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Lass uns im Folgenden daher mal einen Blick auf diese aktuelle Meldung werfen und die Partnerschaft ein wenig einordnen. In letzter Zeit ist Wirecard ja schließlich dazu übergegangen, auch qualitativ immer beeindruckendere Kooperationen verkünden zu können.

Neue Kooperation mit …

Wie Wirecard am Dienstag dieser Woche präsentiert hat, werde man künftig mit emonvia zusammenarbeiten. Im Rahmen dieser Kooperation werde man versuchen, in den Markt der Ladestationen für E-Automobile einzudringen. Bei emonvia handelt es sich letztlich nämlich um ein Joint Venture, das von einem der größten deutschen Energieproduzenten gegründet worden ist.

Wirecard wird hierbei, wie könnte es an dieser Stelle auch anders sein, natürlich für die Zahlungsabwicklung verantwortlich sein. Der innovative Zahlungsdienstleister soll die zentrale Rolle in der Abrechnung einnehmen und für die Auszahlungen der Betreiber der entsprechenden Ladestationen zuständig sein.

Zum Kundenkreis dieses Joint Ventures oder Projektes sollen künftig Flughäfen, Hotels, Unternehmen oder auch Supermärkte zählen. Die Reichweite dieser Maßnahme könnte daher unterm Strich sehr weitläufig sein, was möglicherweise auch die Möglichkeit für weitere Kooperationen beinhaltet. Nichtsdestoweniger handelt es sich hierbei um einen bemerkenswerten Schritt in einen neuen Markt, von dem wir bislang im Kontext des innovativen Zahlungsdienstleisters erst wenig gehört haben.

Ladestationen? Energiemarkt? Warum denn eigentlich nicht!

Viele verbinden innovative Zahlungsdienstleistungen schließlich eher mit dem E-Commerce, dem Onlinehandel oder mit neumodischen Prozessen wie Apple Pay oder AliPay, für die entsprechende Lösungen gefunden werden müssen. Nichtsdestoweniger unterstreicht diese Partnerschaft, dass Wirecard auch in Alltagsbereiche hineinwachsen kann. Denn auch für künftige strategische Projekte wie Ladestationen müssen Bezahlprozesse gefunden werden, was man als Investor möglicherweise mal vergessen kann.

Zudem kann Wirecard mit emonvia nun einen brisanten Schritt in einen großen Markt vorweisen. Die N-Ergie AG soll, wie gesagt, einer der größten Energiedienstleister in unseren heimischen Bereichen sein. Entsprechend können wir wohl auch diese Partnerschaft eher als größere Kooperation einordnen. Sowie als eine Partnerschaft in einem Zukunftsmarkt, die nicht bloß mit vielen Akteuren verknüpft sein wird, sondern beim Aufkommen der Elektroautomobile ebenfalls sehr zukunftsträchtig sein dürfte.

Das (qualitative) Wachstum stimmt!

Bei Wirecard stimmt das Wachstum daher auch weiterhin. Diese neue Partnerschaft unterstreicht natürlich ebenfalls, dass das operative Wachstum mit frischen Kooperationen unterfüttert werden kann. Allerdings ist das gewiss ein Standardsatz, den ich in den vergangenen Wochen immer mal wieder benutzt habe.

Mit der N-Ergie AG könnte Wirecard allerdings wieder einmal einen prominenten Partner bekommen haben, der zudem Zugang zu Supermärkten, Hotels und anderen Unternehmen ermöglichen wird. Eine Partnerschaft also, die vielleicht sogar weitere namhafte Vereinbarungen nach sich ziehen wird.

Investoren können daher diese Schritte in diesem Zukunftsmarkt mit offenen Augen nachverfolgen. Nicht bl0ß, dass hier ebenfalls das Transaktionsvolumen mit steigenden E-Auto-Zahlen konsequent zunehmen wird. Nein, der innovative Zahlungsdienstleister könnte hiermit sogar noch seinen Kundenkreis durch solide zuverlässige, innovative Zahlungsabwicklungen für die Betreiber vielleicht auch in anderen Bereichen erweitern.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Wirecard. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!