The Motley Fool

Berkshire Hathaway kauft mehr Aktien von Amazon

Es ist nur wenige Monate her, seit Warren Buffett bestätigte, dass Berkshire Hathaway (WKN:854075) (WKN:A0YJQ2) zum ersten Mal in den E-Commerce-Giganten Amazon (WKN:906866) investiert hatte. Das Orakel von Omaha sagte im Mai, dass einer seiner beiden Top-Leutnants – Todd Combs oder Ted Weschler – begonnen hatte, die Aktien von Amazon zu erwerben, ohne anzugeben, welcher Vermögensverwalter die Entscheidung getroffen hatte.

Damals sagte Buffett, dass er dies nicht für eine bedeutende Investition hielt, behauptete jedoch, er sei “ein Idiot gewesen, weil er es bisher nicht gekauft habe”, zumal er Amazon und CEO Jeff Bezos seit langem bewundert habe. “Ich war früh von Jeff Bezos beeindruckt, ich hätte nie gedacht, dass er das, was er getan hat, in dem Ausmaß, wie es geschehen ist, schaffen würde”, sagte Buffett im Jahr 2017. “Er hat Ihr Verhalten verändert, das Verhalten aller.”

Es mag nicht Buffetts Entscheidung gewesen sein, doch Berkshire Hathaway hat gerade nachgekauft.

Amazon-Aktien im Wert von 1 Mrd. US-Dollar

In einer neuen vierteljährlichen 13F-Einreichung teilte Berkshire mit, dass das Unternehmen im zweiten Quartal 54.000 weitere Aktien gekauft hatte, was den Gesamtbestand auf 537.300 Aktien erhöhte. Das entspricht einer sequentiellen Steigerung von 11 %. Ende Juni waren die Aktien mit rund 1,02 Mrd. US-Dollar bewertet. Das Gesamtportfolio von Berkshire Hathaway ist über 200 Mrd. US-Dollar wert, sodass eine Position von 1 Mrd. US-Dollar ziemlich klein ist. Die Aktien sind im dritten Quartal bisher zurückgegangen, was zu einem großen Teil auf die fehlenden Gewinnschätzungen im zweiten Quartal zurückzuführen ist.

Buffett ist bekanntlich den Technologieunternehmen abgeneigt, da er immer gesagt hat, dass er Schwierigkeiten hat, die Unternehmen zu verstehen und lieber in solche investiert, die er verstehen kann. Das Kerngeschäft von Amazon im Bereich E-Commerce ist relativ unkompliziert, doch das Segment Amazon Web Services (AWS), das den größten Teil der operativen Gewinne ausmacht, ist hochtechnisch und könnte für einige Investoren als eine Herausforderung angesehen werden.

Buffetts Verweigerung des Tech-Sektors änderte sich 2011, als Berkshire Hathaway begann, in IBM (WKN:851399) zu investieren. Nachdem Berkshire Hathaway die Aktie sieben Jahre gehalten hatte, gab das Unternehmen diese Position 2018 mit einem leichten Verlust wieder auf. Buffett mag nach Berücksichtigung der Dividenden positive Ergebnisse erreicht haben, doch IBM hat sich in dieser Zeit zweifellos schlechter entwickelt als der breitere Markt in Bezug auf die Gesamtrendite.

Berkshire hat sich 2015 auch an Apple (WKN:865985) beteiligt und hält nun fast 250 Millionen Aktien. Das hat sich in den letzten zwei Quartalen nicht verändert, in Übereinstimmung mit Buffetts Anregung Anfang des Jahres, dass die Aktie zu teuer geworden sei. Buffett betrachtet Apple jedoch nicht wirklich als ein Technologieunternehmen, sondern sieht es als ein Konsumgüterunternehmen an. Apple ist heutzutage Berkshires größte Beteiligung mit einem Wert von über 50 Mrd. US-Dollar und einem Anteil von rund 25 % am Gesamtportfolio.

Jetzt, da Berkshire Amazon-Aktionär ist, werden die Investoren ein Auge darauf haben wollen, ob Berkshire weiterhin Aktien kauft.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Evan Niu, CFA auf Englisch verfasst und am 15.08.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien und empfiehlt Amazon, Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien). The Motley Fool hat eine Shortposition auf IBM and hat folgende Optionen: Short Januar 2020 $200 Puts auf IBM, Short Januar 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short September 2019 $145 Calls auf IBM, Long Januar 2020 $200 Calls auf IBM, Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple und Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple.