The Motley Fool

Markel hatte ein außergewöhnlich gutes erstes Halbjahr

Foto: Getty Images

Markel (WKN:885036) veröffentlichte Ende Juli die Ergebnisse des zweiten Quartals 2019 und konnte damit die anhaltende Stärke der drei Kerngeschäftssegmente – Investitionen, Versicherungen und die Ventures-Gruppe – vermelden. Außerdem einen beschleunigten Anstieg des Buchwerts pro Aktie. Die Aktien der diversifizierten Finanzholding sind seit ihrer Gründung um rund 3 % gestiegen.

Aber was genau hat Markel am Ende des ersten Halbjahres so beflügelt? Und worauf sollten wir in Zukunft achten?

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Markels Ergebnisse: Die Zahlen

Kennzahl Q2 2019 Q2 2018 Veränderung
Operative Einnahmen 2,439 Milliarden USD 1,987 Milliarden USD 22,7 %
Nettoeinnahmen für Aktionäre 497,3 Milliarden USD 278,2 Milliarden USD 78,8 %
Nettoeinnahmen pro verwässerter Aktie 36,07 USD 19,97 USD 80,6 %
Buchwert pro Aktie 751,94 USD 682,76 USD 10,1 %

Quelle: Markel.

Was war bei Markel in diesem Quartal los?

  • Das operative Ergebnis profitierte in diesem Quartal von einem Anstieg des Marktwerts der im Portfolio von Markel gehaltenen Aktien in Höhe von 425,7 Millionen USD (gegenüber einem Gewinn von 112,9 Millionen USD im Vorjahreszeitraum).
  • Das Gesamtergebnis für die Aktionäre betrug 623,3 Millionen USD, gegenüber 164,3 Millionen USD im Vorjahr.
  • Bei Markels Investitionstätigkeiten:
    • Die Nettokapitalerträge stiegen im Jahresvergleich um 6,1 % auf 111,8 Millionen USD, was hauptsächlich auf höhere Renditen aus festverzinslichen Anlagen und Dividendenerträge aus Aktien zurückzuführen ist.
    • Die gesamten verwalteten Vermögen stiegen Ende Juni auf 21,2 Milliarden USD, gegenüber 20,1 Milliarden USD am Ende des letzten Quartals und 19,2 Milliarden USD mit Stand Ende 2018. Aktien beliefen sich auf rund 6,9 Milliarden USD oder 32 % davon, Ende 2018 waren es noch 30 %.
  • Im Versicherungsgeschäft:
    • Markels konsolidierte Schaden-Kosten-Quote blieb gegenüber dem Vorquartal konstant bei 95 % – was bedeutet, dass man 5 USD pro 100 USD Prämien verdiente – einschließlich Schaden-Kosten-Quote von 95 % aus dem Versicherungssegment und 96 % aus der Rückversicherung.
    • Die verdienten Prämien stiegen um 4,5 % auf knapp 1,2 Milliarden USD.
  • Bei Markel Ventures:
    • Die operativen Erträge stiegen im Jahresvergleich um 6,6 % auf 617,2 Millionen USD, was auf höhere Erlöse aus Produktgeschäften einschließlich Brahmin, das Ende letzten Jahres übernommen wurde, sowie aus Transportgeschäften und einem der Beratungsgeschäfte von Ventures zurückzuführen ist.
    • Dank der Aufwendungen in Höhe von 33,5 Millionen USD im zweiten Quartal des Vorjahres im Zusammenhang mit der Herstellung von Produkten bei einer Tochtergesellschaft stieg das operative Ergebnis von Ventures auf 81,7 Millionen USD (im Vorjahresquartal waren es noch 13 Millionen USD. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) stieg auf 105,7 Millionen USD (35,9 Millionen USD im Vorjahr).
    • Der Reingewinn von Ventures für die Aktionäre stieg von rund 0,6 Millionen USD im Vorjahr auf 49,8 Millionen USD in diesem Quartal.
  • Innerhalb des Markel-Segments „Sonstige Aktivitäten“:
    • Das operative Ergebnis stieg im Vergleich zum Vorjahr um 72,3 % auf 85,2 Millionen USD, da die Umsätze aus der Übernahme von Nephila im vergangenen Jahr erneut teilweise durch geringere Umsätze bei CATCo ausgeglichen wurden.

Was das Management dazu sagte

In einer gemeinsamen Erklärung schrieben die Markel-CEOs Thomas Gayner und Richard Whitt:

Alle drei operativen Motoren haben in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 einen wesentlichen Beitrag zu unserem Ergebnis geleistet. Wir verzeichneten weiterhin eine hervorragende Performance in unserem Anlageportfolio; die Nettoanlagegewinne betrugen in der ersten Jahreshälfte über 1 Milliarde USD. Das operative Ergebnis, das auf unsere Markel Ventures-Aktivitäten zurückzuführen ist, stieg deutlich an, und auch im Versicherungsgeschäft verzeichneten wir ein Anstieg der Beiträge.

Bei der anschließenden Telefonkonferenz fügte Gayner hinzu:

Bis Mitte 2019 schuf jeder unserer drei Versicherungs-, Kapitalanlage- und Markel Ventures-Motoren positiven Wert für Markel. Wir haben einige Rädchen, die wunderbar laufen. Sie können versichert sein, dass wir alle Details sorgfältig im Auge behalten, und wir werden nie selbstgefällig werden, selbst nicht dann, wenn es sehr gut läuft.

Wir können es immer noch besser machen. Wir haben zudem einige Teile mit Verbesserungspotenzial und arbeiten daran. Ich denke, es ist immer wichtig, ausgeglichen zu bleiben und mit Sorgfalt zu arbeiten, sowohl in den Bereichen, in denen die Dinge gut laufen, wie auch dort, wo es besser laufen könnte. Das tun wir Tag für Tag. Wir sind noch lange nicht am Ziel.

Blick nach vorn

Markel bietet keine genaue Guidance. Aber dieses Quartal ist ein weiteres perfektes Beispiel für die gemeinsame Stärke der diversifizierten Aktivitäten von Markel. Da Gayner nachvollziehbarerweise sagte, dass das Unternehmen nicht die Absicht habe, seinen bewährten Ansatz zu ändern, sollten langfristig investierte Anleger derzeit mehr als zufrieden sein.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Markel. Steve Symington besitzt Aktien von Markel.

Dieser Artikel erschien am 1.8.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!