The Motley Fool

Wirecard-Aktie: Die Zahlen, die Zukunft, die Aussichten!

Die aktuellen Meldungen überschlagen sich mal wieder im Kontext der Wirecard (WKN: 747206)-Aktie. Mal sind es aktuelle Zahlen oder Prognosen, von denen man liest. Dann wieder neue spannende Partnerschaften wie jüngst mit der Allianz, die hier für weitere Fantasie sorgen. Und unterstreichen, dass der innovative Zahlungsdienstleister inzwischen in der ersten Liga der Kunden angekommen sein dürfte.

Nichtsdestoweniger könnte es einigen Investoren inzwischen schwerfallen, hier am Ball zu bleiben. Schauen wir daher einmal auf das Wesentliche, das man als Anleger wissen sollte: aktuelle Zahlen, die kurz-, mittel- und langfristigen Prognosen sowie die generellen Aussichten, die man nicht aus den Augen verlieren sollte.

Die aktuellen Zahlen …

Wie man als Investor von Wirecard erst vor wenigen Tagen aufgeschnappt haben dürfte, hielt das Wachstum im zweiten Quartal weiterhin an. Bereits seit einiger Zeit kann der innovative Zahlungsdienstleister Wachstumsraten von mindestens 30 % bei wichtigen Kennzahlen wie Umsatz, Ergebnis oder auch Transaktionsvolumen vorweisen. Ein Tempo, das auch im letzten Dreimonatszeitraum weiter angehalten hat.

Unterm Strich steigerte Wirecard die eigenen Umsätze um 36,6 % auf 1,209 Mrd. Euro im ersten Halbjahr. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen nahm hingegen um 35,7 % auf 342,1 Mio. Euro zu. Das EBIT betrug 277,1 Mio. Euro, was im Vergleich zum ersten Halbjahr des vergangenen Jahres einem Wachstum in Höhe von 38,4 % entspricht.

Wie diese Zahlen unterstreichen dürften, scheint das Ergebniswachstum momentan stärker zuzunehmen als die Umsätze. Oder anders ausgedrückt: Wirecard ist momentan zumindest im Begriff, profitabler zu werden, was den Investoren mit Sicherheit gefallen dürfte.

Ein Blick in die Zukunft …

Auch im Kontext der Zukunft des innovativen Zahlungsdienstleisters hat sich nun einiges getan. Kurzfristig rechnet das Management von Wirecard beispielsweise für das aktuelle Geschäftsjahr 2019 mit einem Ergebnis in einer Spannbreite zwischen 765 und 815 Mio. Euro. Zuvor ist man noch von einer Spanne zwischen 760 und 810 Mio. Euro ausgegangen.

Mittelfristig hat der innovative Zahlungsdienstleister übrigens ebenfalls seine eigene Erwartungshaltung nach oben geschraubt. Bereits im kommenden Geschäftsjahr 2020 sollen rund 230 Mrd. Euro an Transaktionsvolumen abgewickelt werden, wobei ein Umsatz in Höhe von 3,2 Mrd. Euro herumkommen sollen. Selbst in Anbetracht der aktuellen Zahlen dürfte hier noch weiteres Wachstum schlummern, zumal Wirecard im gesamten Geschäftsjahr 2018 lediglich ein Transaktionsvolumen in Höhe von 124,9 Mrd. Euro hatte, woraus ein Umsatz in Höhe von 2,02 Mrd. Euro erwirtschaftet werden konnte.

Langfristig bleibt übrigens weiterhin alles beim Alten: Bis zum Geschäftsjahr 2025 möchte Wirecard noch immer ein Transaktionsvolumen von 710 Mrd. Euro abwickeln sowie auf einen Umsatz in Höhe von 10 Mrd. Euro und ein Ergebnis in Höhe von 3,3 Mrd. Euro kommen. Dass Wirecard nun mittelfristig optimistischer wird, dürfte ein starker Indikator dafür sein, dass sich der Zahlungsdienstleister in die richtige Richtung entwickelt.

Die Aussichten …

Aber kommen wir nun zum Schluss noch zu den generellen Aussichten: Wirecard scheint derzeit operativ in Topform zu sein. Die vielen Partnerschaften zeigen, dass innovative Zahlungslösungen sehr gefragt sind. Gewissermaßen handelt es sich hierbei um einen gesellschaftlichen Megatrend, der für weiteres Wachstum sorgen dürfte.

Doch auch in andere Bereiche scheint Wirecard aktiv vordringen zu wollen. Ob es innovative Technologien wie beispielsweise biometrische Verifizierungsverfahren sind oder aber spannende Gimmicks wie den Smart Mirror: An Ideen scheint es im Innovation Lab, Wirecards Ideenschmiede, wahrlich nicht zu mangeln.

Auch solche spannenden Bereiche könnten zukünftig für Wachstum stehen, auch wenn vieles hiervon noch nach Zukunftsmusik klingt. Nichtsdestoweniger unterstreichen die Aschheimer mit solchen Schritten, dass man die Welt des digitalen Bezahlens künftig aktiv mitprägen möchte und nicht bloß bei einem Dienstleistungsstandpunkt verweilen will.

Wirecard besitzt viel Fantasie

In meinen Augen besitzt der innovative Zahlungsdienstleister momentan einiges an operativem Momentum, das zu einer spannenden Zukunft führen kann. Die Zahlen sind stark, der Trend der Freund des Unternehmens und die Schritte, die das Unternehmen geht, scheinen ebenfalls in eine fantasiereiche, innovative Zukunft zu zeigen.

Wer sich daher an kleineren Scharmützeln oder Sorgenfeldern nicht stört, könnte hier einen interessierten Blick riskieren. Das aktuelle Wachstum sowie die weitere Zukunft und die Aussichten könnten hier nämlich zeigen, dass das Unternehmen noch immer erst am Anfang steht.

Ist dies die nächste Wirecard?

Wirecard stieg um fast 2.000 %. Jetzt gibt es einen aussichtsreichen „Nachfolger“, der schon bald die Spitze einnehmen könnte. Erst im vergangenen Jahr kam die Aktie an die Börse. Mit +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und einer traumhaften Marge von 52 % (vor Steuern und Abschreibungen) fasziniert das Unternehmen die Analysten, während seine Plattform die Internet-Händler in der ganzen Welt mit der besten Performance begeistert und so bereits über 3 Milliarden Menschen erreicht. Wächst hier ein ganz neuer Tech-Gigant heran? Alle Details liest du hier:

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Wirecard. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.