The Motley Fool

3 Staaten versuchen Marihuana im Jahr 2020 zu legalisieren

Bereit oder nicht, die Wahlsaison hat begonnen. Letzten Monat führten 20 Präsidentschaftskandidaten aus dem demokratischen Lager zwei getrennte Debatten (10 Kandidaten pro Debatte), wobei das Feld inzwischen auf etwa zwei Dutzend Kandidaten angewachsen ist.

Aber das ist nicht die einzige Schlacht, die sich zusammenbraut. Es gibt ein weiteres Thema, das in ganz Amerika viel Aufsehen erregt, und es wird 2020 auch im Rampenlicht stehen. Ich rede vom grünen Rausch, Marihuana.

Laut jüngster Umfrage von Gallup unterstützten 66 % der im vergangenen Oktober befragten amerikanischen Erwachsenen den Gedanke der Legalisierung von Cannabis auf nationaler Ebene. Das ist ein großer Fortschritt verglichen  mit nur 25 %, die 1995 noch vor der Legalisierung in Kalifornien Cannabis unterstützten. Heute haben 33 Staaten die Verwendung von medizinischem Marihuana für ausgewählte Krankheiten genehmigt, wobei elf auch den Konsum von Freizeit-Pot erlauben.

Möglicherweise ist die größere Frage: Welche Staaten werden Freizeit- und/oder medizinisches Marihuana im Jahr 2020 legalisieren?

Diese Staaten werden versuchen, Freizeit-Cannabis im Jahr 2020 zu legalisieren

Es gibt eine Reihe von Staaten, von denen man erwartet, dass sie einen Schritt in Richtung Legalisierung machen, entweder auf legislativer Ebene oder durch eine Abstimmung.

So hat beispielsweise Arizona 2016 eine Freizeit-Legalisierungsmaßnahme um rund zwei Prozentpunkte verpasst. Historisch gesehen sind Staaten, die es versäumt haben, Legalisierungsmaßnahmen umzusetzen (z. B. Kalifornien und Oregon), beim zweiten Anlauf erfolgreich gewesen. Mit Cannabis-Aktivistengruppen, die sich 2020 voraussichtlich auf Arizona konzentrieren werden, ist es ein starker Anwärter, eine Wahlinitiative zu genehmigen und zu legalisieren.

Auf legislativer Ebene wird New Jersey darauf drängen, seine Initiative für den Freizeit-Konsum wieder in Gang zu bringen. Der Gartenstaat schien die Ziellinie Anfang des Jahres in Sichtweite zu haben, stieß aber auf Probleme, als der Gesetzgeber soziale Fragen ins Spiel brachte, wie z. B. die Tilgung bestimmter cannabisbezogener Verurteilungen. In Anbetracht der langen Zeit, die New Jersey Gov. Phil Murphy (D-N.J.) und seine Legislative gebraucht haben, um die Besteuerung festzulegen, ist eine Legalisierungsbemühung für 2020 in New Jersey klar im Gange.

Dasselbe gilt für New York, das auf legislativer Ebene es ein zweites Mal versuchen könnte. Wie New Jersey scheint auch der Empire State viel Unterstützung für die Legalisierung von Freizeit-Pot zu haben. Das Problem ist, dass die Gesetzgeber in New York auch für verschiedene soziale Probleme haben, wobei verschiedene nicht-gewalttätige Cannabis-Delikte auf einmal straffrei wären, wie vor kurzem in Illinois. Eine Verabschiedung ist im Jahr 2020 nicht sehr wahrscheinlich, wenn auch soziale Fragen in die Legalisierungsbemühungen einbezogen werden.

Wie bitte? Diese Staaten versuchen Marijuana zu legalisieren?

Aber was als große Überraschung kommen könnte, sind die drei Staaten, deren Bewohner derzeit Unterschriften sammeln, um im Jahr 2020 für die Legalisierung zu stimmen, oder deren Legislative die anstehenden Änderungen überprüft. Das wäre schon überraschend, da alle drei historisch von den Republikanern geführt werden ‒ Mitglieder der GOP haben normalerweise eine negativere Meinung zu Marihuana als Demokraten oder Unabhängige ‒ und keiner der drei Staaten hat medizinisches Marihuana legalisiert.

Der erste ist Mississippi, das versucht, das Mississippi Marihuana Legalization Amendment zur Verfassung des Staates im Jahr 2020 zu verabschieden. Die Maßnahme, die vom Mississippi Cannabis Freedom Fund vorgelegt wurde, würde es Personen ab 18 Jahren ermöglichen, Cannabis zu kaufen und zu besitzen, und sie würde auch medizinisches Marihuana legalisieren. Die Änderung steht derzeit noch aus, aber wenn sie verabschiedet wird, würde sie die einziehbaren Steuern auf die staatliche Bildung (40 %), die staatliche Gesundheitsversorgung (40 %) und den Allgemeinen Steuerfonds von Mississippi (20 %) verteilen.

Der zweite Schocker ist Nebraska, dessen Bewohner Unterschriften sammeln, um über die Nebraska Cannabis Legalization Initiative 2020 abzustimmen. Mit dieser Maßnahme soll die Verfassung des Staates durch die folgende Klausel geändert werden: „Das Ziel der Petition der Nebraska Cannabis Initiative ist es, die Verfassung von Nebraska zu ändern, indem ein neuer Abschnitt zu Artikel XV hinzugefügt wird, der besagt, dass jede Person im Staat Nebraska das Recht hat, jede Pflanze der Gattung Cannabis oder Teile dieser Pflanze im Staat Nebraska zu verwenden.“ Die Unterschrift ist bis zum 2. Juli 2020 fällig, wobei 10 % der registrierten Wähler des Staates und mindestens 5 % der Wähler in zwei Fünfteln der 93 Landkreise des Staates erforderlich sind.

Drittens und letztens sammeln die Einwohner von South Dakota Unterschriften, um die South Dakota Marijuana Legalization Initiative 2020 auf dem Stimmzettel zu haben. Diese Maßnahme würde den Cannabis-Konsum für Personen ab 21 Jahren legalisieren, würde Lokalitäten von der Besteuerung von Marihuana und Cannabis-Utensilien ausschließen und der Strafverfolgung verbieten, staatliche Aufzeichnungen über Marihuana-Konsum oder -Besitz sowie den Besitz von Utensilien zu führen. Fast 17.000 Unterschriften von Bewohnern sind erforderlich, um die Initiative in den Wahlgang zu bringen, wobei der 3. November 2019 Fristende ist.

Cannabis hat einen langen Weg hinter sich

Obwohl diese drei Staaten Überraschungen sind, zeigt die einfache Tatsache, dass die Räder in Bewegung gesetzt werden, wie weit die Marihuana-Bewegung in einen verhältnismäßig kurzen Zeitabschnitt gekommen ist. Da eine Reihe von Staaten wahrscheinlich den nächsten Schritt im Jahr 2020 unternehmen wird, stehen die US-Cannabis-Aktien nun im Mittelpunkt.

Auch wenn die Konsolidierung bei multinationalen Betreibern im Vordergrund steht, erzählen Lizenzen nur die Hälfte der Geschichte. Vielmehr wollen die Wall Street und die Investoren Ergebnisse sehen, da die Legalisierung immer mehr zur Norm wird. Das bedeutet, dass operative Einzelhandelsgeschäfte, landwirtschaftliche Betriebe und Verarbeitungsbetriebe wirklich wichtig sind.

Curaleaf Holdings (WKN:A2N8GY) zum Beispiel hat die Zahl seiner Läden organisch und durch Übernahmen erhöht. Curaleaf verfügt über etwa vier Dutzend offene Standorte, was zu den Spitzenreitern unter den vertikal integrierten Apothekenbetreibern gehört, und wird in 19 Staaten präsent sein, nachdem es kürzlich seinen angekündigten 875-Mio.-US-Dollar-Bar- und -Aktiendeal zum Kauf des privat gehaltenen Grassroots abgeschlossen hat. Versteh mich nicht falsch, Curaleafs 131 Gesamt-Lizenzen für Einzelhandelsgeschäfte sind ebenfalls beeindruckend, aber die meisten offenen Standorte ‒ es wird 68 operative Geschäfte haben, sobald der Grassroots-Deal abgeschlossen ist ‒ gibt es einen klaren Vorsprung gegenüber der Konkurrenz.

Cresco Labs (WKN:A2PAHM) bietet eine weitere interessante Wette, vorausgesetzt, es schließt seine Übernahme von Origin House (WKN:A2DH0P) ab. Cresco Labs erwartet eine Präsenz in elf Staaten (auf Pro-forma-Basis) mit der Möglichkeit, bis zu 56 Einzelhandelsstandorte zu eröffnen. Aber der Origin House-Deal wird nur mit Aktien umgesetzt. Da Origin House eines der wenigen kleinen Unternehmen ist, das eine Cannabis-Vertriebslizenz in Kalifornien besitzt, kann Cresco seine Inhouse-Markenprodukte in mehr als 500 Apotheken im Golden State einführen. Das ist natürlich nicht der einzige Staat, in dem Origin House Cresco ein Angebot unterbreitet, doch ist die Wall Street der Meinung, dass Cresco im Jahr 2020 beim Umsatz führend sein könnte.

Es genügt zu sagen, dass, wenn du keine US-Apothekenbetreiber auf deinem Radar hast, es vielleicht jetzt an der Zeit ist, das zu ändern.

Superzyklus Cannabis — jetzt profitieren!

Das Potenzial für die Cannabis-Unternehmen ist enorm. Doch welche Aktien werden im Zuge einer weiteren Legalisierung von Cannabis die Nase vorne haben? Im brandneuen Bericht 3 Aktien im Multimilliarden Megatrend Marihuana schauen wir uns 3 Aktien in diesem neuen Boom-Markt genauer an. Wo liegen die Chancen, wo die Risiken? Alles was du wissen musst um dir eine fundierte Meinung zu diesen 3 Aktien im Multimilliarden Megatrend Marihuana zu bilden! Klicke hier und fordere ein Gratis Exemplar dieses neuen Sonderberichts jetzt an!

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 27.07.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool empfiehlt Origin House.