The Motley Fool

Woher kommen die 13 Millionen neuen Nutzer von Snap?

Quelle: Media Kit Snap Inc.

Snap (WKN:A2DLMS) überraschte alle, als das Unternehmen die Ergebnisse des zweiten Quartals meldete. Die Anzahl der täglich aktiven Nutzer (DAU) auf Snapchat stieg während der drei Monaten auf durchschnittlich 203 Millionen. Das ist ein Plus von 13 Millionen Nutzern im Vergleich zum ersten Quartal, dem größten sequentiellen Anstieg in der Unternehmensgeschichte seit dem zweiten Quartal 2016. Der Anstieg ist besonders überraschend, nachdem das Unternehmen in den vergangenen vier Quartalen eine Stagnation der Nutzerzahlen verzeichnet hatte.

Snap hat hinter den Kulissen hart daran gearbeitet, die App zu verbessern, um mehr Nutzer anzuziehen. Im vergangenen Jahr wurde die Nutzeroberfläche komplett neu gestaltet. Das Unternehmen hat:

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

  • die Android-App neu aufgebaut, damit sie reibungsloser läuft.
  • in neue Snap-Originale für den Discover-Bereich investiert.
  • eine Gaming-Plattform entwickelt.
  • die Augmented-Reality-Linsentechnologie verbessert.

All das führte zu mehr Nutzern und mehr Engagement unter diesen Nutzern. Es lohnt sich jedoch, genauer nachzuforschen, woher die überdurchschnittliche Leistung von Snap kommt und was sie für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens bedeutet.

Breit aufgestelltes Wachstum

Während der gesamten Telefonkonferenz des Managements mit den Analysten sowie in den Berichten und Präsentationen betonte das Unternehmen, dass das Nutzerwachstum im letzten Quartal „breit aufgestellt“ sei.

Snap verzeichnete Wachstum sowohl bei iOS als auch bei Android. Die Anzahl der aktiven Nutzer stieg in Nordamerika und Europa um 3 Millionen, und Snap gewann 7 Millionen Nutzer im Rest der Welt. Das Engagement verbesserte sich sowohl bei der Anzahl der Snaps und der Nachrichten, die an Freunde gesendet wurden, als auch bei der Zeit, die die Nutzer im Discover-Bereich verbringen.

Das Management betonte, dass 75 % der 13- bis 34-Jährigen in den Vereinigten Staaten Snapchat im letzten Quartal nutzten, mehr als Facebook (WKN:A1JWVX) oder Instagram. Es wurde jedoch nicht erwähnt, ob das Unternehmen bei den älteren Nutzern zulegen konnte, als Snap das breit aufgestellte Wachstum beschrieben hat.

Facebook war in den letzten Jahren ein wichtiger Faktor, um das Nutzerwachstum von Snapchat zu bremsen, seit das Stories-Format in Instagram und die App-Familie eingeführt wurde. Die Herausforderung für Snapchat besteht darin, neue Nutzer zu gewinnen, die bereits die Stories-Produkte von Facebook nutzen.

An die eigentliche Quelle dieser Nutzer gelangen

Während die Nutzer von allen Plattformen und Regionen (wenn auch nicht aus allen Altersgruppen) kamen, gab das Management Einblicke in zwei Hauptgründe, warum sich diese Nutzer im letzten Quartal bei Snapchat eingeloggt haben: neue Objektive und die neu gestaltete Android-App.

„Wir schätzen, dass etwa 7 bis 9 Millionen der 13 Millionen des sequentiellen DAU-Wachstums auf eine Verbesserung des Nutzerverhaltens zurückzuführen sind, die wir nach der Einführung unserer neuen Augmented-Reality-Linsen beobachtet haben, was neue Nutzer brachte und verlorene Nutzer wieder zurückbringen konnte“, sagte CFO Derek Andreson während der Telefonkonferenz zum zweiten Quartal. Trotz mehrerer Folgefragen zu diesem Wachstum wollte das Management keine Details darüber mitteilen, wie viele dieser Nutzer tatsächlich neu auf der Plattform waren, im Gegensatz zu wieder engagierten Nutzern, die sich einfach nicht so häufig angemeldet hatten.

Neben den neuen Linsen führt das Management den Rest des Nutzerwachstums auf die Verbesserungen in der App zurück – das Re-Design und den Umbau. In Anbetracht der extremen Gegenreaktion, nachdem Snap das Re-Design im letzten Jahr veröffentlicht hat, ist es wahrscheinlich, dass der Android-Umbau einen viel größeren Einfluss auf das Nutzerwachstum hatte. Die neu gestaltete App startete zu Beginn des letzten Quartals. Nochmal, es ist unklar, ob die neu erstellte Android-App lediglich viele ältere Benutzer wieder ansprach, die von der Erfahrung enttäuscht waren, doch die App nie gelöscht haben, oder ob sie tatsächlich neue Benutzer auf die Plattform brachte.

Wenn Snap die bestehenden Nutzer lediglich dazu bringt, sich anzumelden und die App häufiger zu nutzen, ist das Nutzerwachstum in Zukunft nicht nachhaltig.

Was die Prognose von Snap besagt

Neben dem Aufschlüsseln der Quellen für das Nutzerwachstum im letzten Quartal teilte Andersen auch seine Wachstumserwartungen zum dritten Quartal. Er erwartet, dass die DAUs zwischen 205 Millionen und 207 Millionen liegen werden, also 2 bis 4 Millionen mehr. Er verwies auf saisonale Probleme im dritten Quartal, um die Verlangsamung des Nutzerwachstums zu erklären, und sagte: „Wir sind verhalten optimistisch, dass sich der zugrunde liegende Wachstumstrend bei der Nutzerbindung auch im vierten Quartal und im nächsten Jahr fortsetzen wird“.

Diese Prognose sollte jedoch kein Vertrauen bei den Investoren wecken. Sie verweist auf die Idee, dass der größte Teil des Nutzerwachstums im letzten Quartal auf die Wiedereingliederung alter Nutzer durch die neuen Linsen und einem besseren Erlebnis auf Android zurückzuführen ist. Das sind einmalige Ereignisse, die langfristig kein nachhaltiges Nutzerwachstum bewirken werden.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Randi Zuckerberg, ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester von dessen CEO Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Adam Levy auf Englisch verfasst und am 24.07.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Facebook.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!