The Motley Fool

Werden die großen Investitionen von McDonald’s in Q2 beginnen sich auszuzahlen?

Preiserhöhungen und die Einführung teurerer Menüpunkte haben es McDonalds (WKN:856958) ermöglicht, höhere Umsätze in den Filialen zu erzielen (und Franchisenehmern bessere Margen), aber der Rückgang des Fußverkehrs an den US-Standorten bleibt ein schwaches Glied in der Kette.

Der Burger-Titan hat stark in Technologie und Automatisierung investiert, um die Auftragsdurchlaufzeit zu verkürzen und diese Zahlen zu erhöhen. McDonald’s wollte das Ergebnis des zweiten Quartals am Freitag, den 26. Juli, bekannt geben. Mal sehen, was die Investoren erwarten können.

Menü und technologische Verbesserungen

Im Zweifel mehr Speck hinzufügen und genau das hat McDonald’s im ersten Quartal getan, als es ein nationales „Bacon Event“ veranstaltete, bei dem die leckeren Fleischstreifen zu Big Macs, Quarter Pounders und sogar zu Käse-Speck-Fritten hinzugefügt wurden. Das Restaurant lobte Speck als Beitrag zur Umsatzsteigerung, zusammen mit dem 2-für-5-US-Dollar-Rabattpaket, das die Kette aufgrund des aktuellen Werbeklimas in der Burgerindustrie hinzufügte.

Da das Preisniveau gegenüber den zuvor gültigen 4-US-Dollar-Aktionen angehoben wurde, konnte man mit jeder Bestellung ein paar Cents mehr Gewinn machen. Das half McDonald’s aber auch, mit den Aktionen von Wendy’s und Burger King Schritt zu halten. Das Wettbewerbsumfeld im Bereich Fast Food ist nach wie vor hart, weshalb die Technologieinvestitionen von McDonald’s so wichtig sind.

Hunderte von Drive-Thrus wurden mit der künstlichen Intelligenz aus der Übernahme von Dynamic Yield ausgestattet. Das System verwendet die Daten seiner Millionen von Kunden, die täglich bedient werden, um Bestellvorschläge zu machen, die auf Faktoren wie Tageszeit, Wetter, tendenzielle Menüpunkte und dem basieren, was der Kunde bereits bestellt hat. Es wird schließlich an allen digitalen Zugangspunkten von McDonald’s verfügbar sein, wie beispielsweise mobilen Bestell- und Selbstbestellkiosken.

CEO Steve Easterbrook sagte, dass die Technologie den zusätzlichen Vorteil biete, den durchschnittlichen Rechnungsbetrag zu erhöhen, denn wenn die Kunden die Bestellung kontrollieren, geben sie am Ende mehr aus.

Arbeit und Lieferung werden die wichtigsten Punkte sein.
Wir werden wahrscheinlich hören, dass McDonald’s die Präsenz solcher Innovationen in weiteren Restaurants im Laufe des Quartals ausgebaut hat, und möglicherweise auch, wie sich die neuen Verbesserungen der Küchentechnologie entwickeln. Daher wird beispielsweise ein neues automatisiertes Verfahren zum Einbringen von Pommes Frites, Fischpatties und anderen Dingen in Friteusen jetzt in einer Handvoll Küchen getestet ‒ angeblich, um die Mitarbeiter bei ihrem Arbeitsablauf zu unterstützen, aber tatsächlich, damit weniger Mitarbeiter eingestellt werden müssen.

McDonald’s steht weiterhin unter hohem Lohnkostendruck, da es eigene Maßnahmen zur Erhöhung der Löhne durchführt und fast zwei Dutzend Staaten den Mindestlohn erhöht haben. CFO Kevin Ozan sagte: „Die Arbeitsinflation wird weiterhin eine Herausforderung sein.“

Auch die Lieferung wird ein wichtiger Bestandteil des Wachstumsprogramms von McDonald’s sein. Easterbrook sagte, dass das Liefergeschäft durch seine Partnerschaft mit Uber Eats auf ein globales Unternehmen von 3 Mrd. US-Dollar angewachsen sei. Mittlerweile bietet McDonald’s die Lieferung in über 20.000 Restaurants in mehr als 75 Ländern an, aber McDonald’s hat gerade den Exklusivvertrag mit Uber beendet und wird nun auch mit DoorDash Lebensmittel für über 200 McDonald’s-Standorte in Houston ausliefern.

Der Gewinn wächst

Die Analysten prognostizieren, dass der Umsatz im zweiten Quartal mit 5,33 Mrd. US-Dollar im Wesentlichen unverändert bleiben wird und damit knapp unter den 5,35 Mrd. US-Dollar aus dem Vorjahr. Aber die Wall Street erwartet, dass die Gewinne in diesem Zeitraum auf 2,06 US-Dollar pro Aktie steigen werden, gegenüber 1,99 US-Dollar pro Aktie vor einem Jahr. Das würde zweifellos aus dem Mehr an Premium-Menüeinträgen resultieren, da es das Menü rationalisiert, indem es die Zusammenstellung von Bestellungen erleichtert und den Bestellvorgang beschleunigt.

McDonald’s hat eine Menge Initiativen am Laufen und diese beeinflussen verschiedene Geschäftsfelder. Aber sie alle zielen darauf ab, einen besseren Fastfood-Konzern aufzubauen, und die großen Investitionen sollten sich auszahlen ‒ vielleicht schon im zweiten Quartal.

Wie du den kommenden Bärenmarkt überstehst

In unserem brandneuen Bericht erfährst du, was du jetzt tun musst, bevor der nächste Einbruch kommt. Und warum ein Einbruch für dich eine historische Chance auf Wohlstand bedeuten kann, und wie du diese am besten nutzt! Für ein Gratis Exemplar dieses neuen Gratis Bericht Bereit für den nächsten Bärenmarkt klicke einfach hier.

Dieser Artikel wurde von Rich Duprey auf Englisch verfasst und am 23.07.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

The Motley Fool empfiehlt UBER.