The Motley Fool

NextEra Energy: USA können bis 2030 50 % erneuerbare Energien erreichen

Wenn du besorgt bist über Amerikas angeblich langsame Reaktion auf den Klimawandel, dann solltest du vielleicht einen genauen Blick auf die Investorenpräsentation von NextEra Energy (WKN:A1CZ4H) im Juni werfen. Abgesehen von den Zahlen fällt in der 235 Folien langen Präsentation nicht viel auf; sie enthält die üblichen bunten Grafiken und Charts und vermittelt neueste Monatsergebnisse der wichtigsten Kennzahlen.

Aber scharfäugige Anleger haben vielleicht eine subtile Änderung insbesondere an einem Tortendiagramm bemerkt: dasjenige, das vorhersagt, wie die Vereinigten Staaten im Jahr 2030 Strom erzeugen werden. Die jüngste veröffentlichte Prognose von NextEra Energy schätzt, dass der Mix aus erneuerbaren Energiequellen auf 50 % ansteigen könnte.

Das ist ein Anstieg gegenüber dem im Mai prognostizierten Anteil von 25 % für erneuerbare Energien und deutlich optimistischer als viele andere öffentliche Schätzungen. Kann die aktuelle Prognose ernst genommen werden? Wenn ja, was bedeutet das für die Anleger?

Eine kleine Nuance

Auf der einen Seite ist aber auch nur eine Prognose. Es ist auch wichtig zu beachten, dass NextEra Energy nicht die ursprüngliche Quelle für beide Prognosen war. Das Kuchendiagramm aus der Investorenpräsentation vom Mai verwendete Schätzungen von IHS und Daten aus dem Jahr 2017, während das im Juni veröffentlichte Diagramm Schätzungen des National Renewable Energy Lab (NREL) und Daten aus dem Jahr 2018 verwendete.

Andererseits hat sich NextEra Energy dafür entschieden, die Datensätze zu wechseln. Angesichts der bedeutenden Unterschiede zwischen den beiden war das wahrscheinlich keine Entscheidung, die man leichtfertig getroffen hat. Es scheint optimistisch zu erwarten, dass die Vereinigten Staaten bis 2030 die Hälfte ihres Stroms aus erneuerbaren Quellen erzeugen können.

Andererseits, wenn ein einzelnes Unternehmen einen genauen Einblick in die Veränderungen der regionalen Stromerzeugungssituation des Landes haben sollte, dann ist es NextEra Energy: Es produziert mehr Strom aus Wind und Sonne als jedes andere Unternehmen auf der Welt. Seine Tochtergesellschaft für Stromerzeugung, NextEra Energy Resources (NEER), betreibt heute landesweit 17.000 Megawatt (17 Gigawatt) an Wind- und Solarenergieanlagen. Sie besitzt mehr installierte Windkraftkapazitäten als alle anderen Länder und ist der fünftgrößte Kapitalgeber in den Vereinigten Staaten.

Darüber hinaus plant NEER, in den kommenden Jahren weitere 29.000 Megawatt (und mehr) an Wind- und Solaranlagen zu bauen. Obwohl NextEra Energy diese optimistische Prognose nicht erstellt hat, gaben ihnen die Gespräche mit den Kunden vielleicht das Vertrauen, eine so viel ehrgeizigere Prognose zu veröffentlichen als fast jedes andere Unternehmen.

Wie sieht die neueste Prognose im Vergleich zu anderen aus?

Die Schätzung, dass die Vereinigten Staaten in nur elf Jahren 50 % ihres Stroms aus erneuerbaren Energiequellen erzeugen könnten, schiebt die Erwartungen so deutlich nach oben, dass sie nicht wirklich mit anderen Prognosen vergleichbar sind. Wirf einen Blick darauf, wie sich die Prognosen der U.S. Energy Information Administration (EIA) und Bloomberg New Energy Finance (BNEF), den am häufigsten genannten Datenquellen, entwickeln.

Schätzung Quelle Anteil der US-Stromerzeugung
Tatsächliche Erzeugung 18 % im Jahr 2018
NextEra Energy (NREL-Daten) 50 % bis 2030
EIA kurzfristiger Energie-Ausblick 21 % bis 2020
EIA jährlicher Energie-Ausblick 2019 (Referenzfall) 31 % bis 2050
EIA jährlicher Energie-Ausblick 2019 (optimistischster Fall) 43 % bis 2050
BNEF 43 % bis 2050

DATENQUELLEN: NEXTERA ENERGIE, EIA, BNEF.

NextEra Energy scheint sich der massiven Unterschiede in seiner veröffentlichten Schätzung und denen aus weiteren zitierten Quellen wie EIA und BNEF bewusst zu sein. Deshalb hat es die Anleger daran erinnert, wie sehr vergangene langfristige Prognosen Dritter das Ziel verfehlt haben. Sieh dir an, wie frühere EIA-Schätzungen im Vergleich zu realen Ergebnissen ausfielen:

Kennzahl EIA-Prognose vor 10 Jahren EIA-Prognose vor 5 Jahren tatsächliches Ergebnis
installierte Solarenergiekapazität 2018 1 Gigawatt 7 Gigawatt 32 Gigawatt
installierte Windenergiekapazität 2018 31 Gigawatt 58 Gigawatt 96 Gigawatt

DATENQUELLE: NEXTERA ENERGY, AMERIKANISCHER WINDENERGIEVERBAND.

Kurz gesagt, der Anstieg im Bereich Wind und Sonne wird immer wieder unterschätzt. NextEra Energy glaubt, dass das auch mit Prognosen für 2030 so weitergeht, zumal Drittanalysten nicht die neuesten Wirtschaftsdaten berücksichtigen.

Interne Schätzungen von NextEra Energy (das Unternehmen hat diese Zahlen tatsächlich selbst errechnet) prognostizieren nach 2023 durchschnittliche Stromkosten von 20 US-Dollar pro Megawattstunde bzw. 30 US-Dollar pro Megawattstunde aus Wind und Solar. Energiespeicher würden weitere 10 US-Dollar pro Megawattstunde pro Stück bedeuten. Es wird erwartet, dass die Kosten für moderne erneuerbare Energien mit Erdgas konkurrenzfähig bleiben, was nach 2023 durchschnittlich 30 bis 40 US-Dollar pro Megawattstunde kosten wird.

Wenn dieser wirtschaftliche Wendepunkt wie erwartet im Jahr 2023 erreicht wird, könnten die Installationen von Wind- und Solarkraftanlagen über die meisten langfristigen Prognosen hinausgehen, die heute gemacht werden. Und das ohne Rücksicht auf vorzeitige Ausmusterungen von Kohlekraftwerken, die Wirkung einer intelligenten Staatspolitik oder das Potenzial für eine überraschend effektive Finanzlösung des Bundes.

Klimafreundliche Politik war bisher immer aktionärsfreundliche Politik

NextEra Energy ist von einer Marktkapitalisierung von 12 Mrd. US-Dollar im Jahr 2003 auf eine Marktbewertung von 100 Mrd. US-Dollar heute angewachsen, was zum großen Teil darauf zurückzuführen ist, dass es ein früher Investor in die US-Windenergie ist. Die niedrigen Kosten für Strom aus Windparks ‒ im Gegensatz zu thermischen Kraftwerken, da sie nach dem Bau keine Brennstoffkosten haben ‒ setzen Kapital für große Investitionen an anderen Orten frei und halten die Rechnungen der Kunden niedrig. Je größer das Engagement eines Unternehmens für erneuerbare Energien, desto mehr Kapital hat es auch, um mehr Systeme für erneuerbare Energien zu bauen. Größe spielt in diesem Bereich wirklich eine Rolle.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst – und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Dieser Artikel wurde von Maxx Chatsko auf Englisch verfasst und am 20.07.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool empfiehlt NextEra Energy.

2.000 % mit Wirecard verpasst... Ist das deine 2. Chance?

Ein wenig bekanntes Unternehmen definiert das Thema Payment-Abwicklung neu. Folge: +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und 52 % Marge vor Steuern und Abschreibungen. Die voll integrierte Plattform für E-Commerce, Mobile-Commerce und stationären Handel erreicht bereits über 3 Milliarden Menschen, macht Zahlungen betrugssicherer als je zuvor und zeigt die beste Performance im Wettbewerb. Ein neuer Technologie-Gigant von morgen?

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.