The Motley Fool
Werbung

Alibaba-Aktie: Die chinesische Krake dehnt sich aus – in wichtigen Technologiebereich

Foto: Getty Images

Die Alibaba (WKN: A117ME)-Aktie ist schon wirklich eine bemerkenswerte Wachstumsgeschichte. Ausgehend vom Kernbereich, dem E-Commerce, ist das Unternehmen inzwischen in viele verschiedene Bereiche eingedrungen. Ob es sich hierbei um die Cloud handelt oder aber um digitale Finanz- und Versicherungsdienstleistungen. Das Spektrum dieses Internetkonzerns ist inzwischen gewaltig.

Eine Entwicklung, die zudem weiter anhalten könnte. Immer neue, brisante Meldungen rund um den Ausbau des bisherigen Geschäfts werden schließlich bekannt, wie nun auch neulich. Schauen wir daher mal, wohin Alibaba seine Fühler ausstrecken möchte. Und was das womöglich für die Aktie und die Wirtschaftswelt langfristig bedeuten könnte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Alibaba setzt auf Chips und sendet ein Zeichen

Wie Alibaba nun auf seinem eigenen Event, dem Alibaba Cloud Summit, dargelegt hat, werde man künftig weiter in den Technologiebereich vordringen. Hierbei sei geplant, dass der Internetkonzern künftig eigene Chips herstellen wird sowie Prozessoren entwickelt, was ein wirklich bemerkenswerter und wegweisender Schritt sein dürfte.

Mit seinem RISC-V-Prozessor hat Alibaba zudem bereits einen ersten Prozessor vorgestellt, der durchaus mit der gängigen Konkurrenz mithalten können soll. Insgesamt sei dieser Chip gängigen Medienberichten zur Folge rund 40 % schneller als sein nächster Konkurrent, wobei wir an dieser Stelle natürlich nicht vergessen sollten, wie schnelllebig insbesondere dieser technologische Bereich ist. In dem ich, zugegebenermaßen, auch kein Profi bin.

Ein konkreter Anwendungsbereich für diesen Prozessorchip sei hierbei zwar noch nicht gefunden. Allerdings wurde das Design bereits präsentiert, was auf eine schnelle Markteinführung sowie weitere Produkte schließen lassen könnte.

Richtungsweisender Geschäftsbereich, definitiv!

Insgesamt handelt es sich bei diesem neuen Segment oder Geschäftsbereich von Alibaba um einen bemerkenswerten Schritt. Und das durchaus in mehr als einer Hinsicht.

Einerseits scheint es an dieser Stelle natürlich zunächst sehr offensichtlich, dass der ursprüngliche E-Commerce-Akteur neue Bereiche ausprobieren möchte. Das Wachstum ist bislang schließlich sehr stark, die Innovationskraft des Konzerns sehr groß. Wieso daher nicht auf Chips und Prozessoren in einem weiteren Bereich setzen, in dem Alibaba als zunehmender Tech-Konzern ebenfalls künftig eine größere Rolle spielen könnte?

Andererseits ist der Zeitpunkt jedoch ebenfalls sehr bemerkenswert. Gerade jetzt, wo der Handelskonflikt zwischen China und den USA immer mal wieder hochkocht und insbesondere die Technologie ein wichtiger Streitpunkt ist (sowie das vermeintliche Klauen von Technologie durch Chinesen generell), kann Alibaba mit seinem innovativen und technisch scheinbar ausgereiften ersten Prozessor ein starkes Ausrufezeichen setzen. Und zeigen, dass China womöglich auch ohne die technologischen Lösungen der USA hervorragend auskommen wird.

Ein Aspekt, der mit Sicherheit der chinesischen Regierung gefallen wird. Denn immerhin sehen die politischen Pläne sowieso vor, diesen eigenen Industriezweig zu stärken und bereits mittelfristig die eigene Nachfrage nach Chips zunehmend mit eigenen, heimischen Lösungen stillen zu können.

Mal sehen, wo hier die Reise noch hingehen wird

Letztlich könnte insbesondere dieser politische Wille natürlich diesem Vorhaben von Alibaba zum Erfolg verhelfen, denn sofern die eigentlich tech- und internetkritische chinesische Regierung hier nun dem Konzern den Rücken stärkt, könnte das möglicherweise zu einer weiteren Wachstumsgeschichte werden. Aussichten, die die Investoren natürlich erfreuen dürften.

Doch selbst wenn dieser Bereich klein bleiben sollte und langfristig doch nichts beziehungsweise nicht viel wird, wäre dieses Abenteuer mit Sicherheit ebenfalls zu verkraften. Und Investoren können sich wohl sicher sein, dass bei Alibaba in den kommenden Jahren und Jahrzehnte weitere solche spannenden Experimenten folgen werden.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Alibaba. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!