The Motley Fool

NXP Semiconductors vs. Intel Corporation: Welche Aktie ist der bessere Kauf?

Foto: Getty Images

Viele Halbleiteraktien erholten sich in diesem Jahr, angesichts des Optimismus über ein mögliches Handelsabkommen. Der niederländische Chiphersteller NXP Semiconductors (WKN:A1C5WJ) war einer dieser Werte, der in diesem Jahr um 35 % zulegte und den Philadelphia Semiconductor Index um 31 % übertraf. Intel (WKN:855681) konnte hingegen gerade mal 7 % zulegen.

NXP und Intel sind keine direkten Konkurrenten. NXP ist der weltweit größte Hersteller von Automobilchips, während Intel der führende Hersteller von CPUs für PCs und Rechenzentren ist. Ihre Interessen überschneiden sich jedoch in bestimmten Bereichen, darunter vernetzte Autos und Internet of Things (IoT)-Geräte. Werfen wir mal einen genaueren Blick auf diese beiden großen Chiphersteller und schauen nach, welche Aktie am Ende der bessere Kauf ist.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wie verdienen NXP und Intel Geld?

Das Kerngeschäft mit Automobilchips von NXP, das bisher ein Übernahmeziel für Qualcomm (WKN:883121) war, erwirtschaftete im vergangenen Quartal fast die Hälfte seines Umsatzes. Die restliche Hälfte wurde auf drei weitere Einheiten aufgeteilt: Industrie- und IoT-Chips, mobile Chips, Kommunikationsinfrastruktur und andere Chips.

Im Mai vereinbarte NXP den Kauf des drahtlosen Connectivity-Portfolios von Marvell Technology (WKN:930131) für 1,8 Milliarden USD, um sein IoT-, Automobil- und Kommunikationsinfrastrukturgeschäft auszubauen. Diese Einheit erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von rund 300 Millionen USD für Marvell, was 3 % des von NXP in diesem Jahr erwarteten Umsatzes entspricht. NXP erwartet jedoch, dass sich der Umsatz in diesen Bereichen bis 2022 verdoppelt.

Intel erwirtschaftete im vergangenen Quartal mehr als die Hälfte des Umsatzes mit seiner Client-Computereinheit. Diese Einheit produziert die x86-CPUs für PCs. Sie produzierte zudem drahtlose Modems für Apple, verlor dieses Geschäft Anfang dieses Jahres aber abrupt an Qualcomm.

Intel erwirtschaftete im Laufe des Quartals rund 30 % seines Umsatzes mit seiner Rechenzentrumsgruppe. Dieses Unternehmen liefert CPUs und andere Chips für Intels nahezu monopolistisches Unternehmen im Rechenzentrumsmarkt. Der Rest der Einnahmen von Intel stammt aus den kleineren Geschäftsbereichen IoT, Speicher, programmierbarer Chip (Altera) und Automotive Chip (Mobileye).

Welcher Chiphersteller wächst schneller?

NXP und Intel hatten beide im vergangenen Jahr mit einem verlangsamten Umsatzwachstum zu kämpfen.

Umsatzwachstum ggü. Vorjahr Q1 2018 Q2 2018 Q3 2018 Q4 2018 Q1 2019
NXP 3 % 4 % 2 % (2 %) (8 %)
Intel 9 % 15 % 19 % 9 % 0 %

Quelle: Quartalsberichte der Unternehmen.

Das Wachstum von NXP verlangsamte sich, da die Nachfrage in den wichtigsten Sektoren einbrach. Die schleppenden Autoverkäufe ließ die Automobilumsätze im letzten Quartal jährlich um 8 % sinken, die verringerten Ausgaben der Unternehmen ließen die IoT- und Industrieumsätze um 14 % sinken und die schwache Nachfrage nach Smartphones ließ die Mobiltelefonumsätze um 9 % sinken.

Der einzige Lichtblick war der Bereich Kommunikationsinfrastruktur, der ein Wachstum von 10 % verzeichnete, da die Telekommunikationsunternehmen ihre Netze ausbauten. Der Durchschnitt der NXP-Prognose für das zweite Quartal – die einen Umsatzanstieg von 5 % gegenüber dem Vorquartal und einen Rückgang von 4 % pro Jahr vorsieht – deutet jedoch darauf hin, dass sich die Kerngeschäfte einem zyklischen Tiefpunkt nähern. NXP gab keine Prognose für das Gesamtjahr ab, aber Analysten erwarten einen Umsatzrückgang von 4 %, da sich das Ergebnis dank strengerer Kostenkontrollen und Rückkäufe um 10 % verbessert.

Das Wachstum von Intel verlangsamte sich, da die Rechenzentrumseinheit, die im letzten Quartal einen jährlichen Umsatzrückgang von 6% verzeichnete, mit verringerten Unternehmensausgaben, härterem Gegenwind in China und härterem Wettbewerb durch AMD zu kämpfen hatte.

Die Client-Computing-Gruppe hatte zudem mit einem anhaltenden Chip-Mangel zu kämpfen, aber eine verbesserte Nachfrage nach Enterprise- und Gaming-PCs konnte einige dieser Verluste kompensieren und den Umsatz der Einheit um 4 % pro Jahr steigern. Die Geschäftsbereiche IoT und Mobileye von Intel verzeichneten ebenfalls ein gesundes Wachstum, aber das Speichergeschäft wurde durch niedrigere Marktpreise beeinträchtigt, da Soft-Enterprise-Aufträge das Geschäft mit programmierbaren Chips beeinträchtigten.

Intel erwartet, dass der Umsatz im zweiten Quartal jährlich um 8 % und die bereinigten EPS um 14 % sinken werden. Man erwartet, dass Umsatz und Ergebnis für das Gesamtjahr um 3 % bzw. 5 % sinken werden, da man mit Chipknappheit sowie Problemen im Rechenzentrum zu kämpfen hat.

Welche Aktie ist preiswerter?

NXP wird zum 11-Fachen der erwarteten Gewinne gehandelt und zahlt eine Dividende von 1 %. Intel wird ebenfalls zum 11-Fachen der erwarteten Gewinne gehandelt, schüttet aber eine höhere Rendite von 2,5 % aus.

NXP, das einen Unternehmenswert von 34 Milliarden USD hat, bleibt ein potenzielles Übernahmeziel für jeden Chiphersteller, der den Automobilmarkt dominieren will. Das Gleiche kann man nicht gerade von Intel sagen, einem der größten Chiphersteller der Welt mit einem Unternehmenswert von 240 Milliarden USD.

Ich würde mich derzeit eigentlich weder auf die eine noch die andere Aktie stürzen. Aber wenn ich mich für eine entscheiden müsste, würde ich NXP kaufen – aus fünf Gründen: Man nähert sich dem zyklischen Tiefpunkt, der Deal mit Marvell könnte den Aufschwung verstärken, das Gewinnwachstum sieht besser aus, man ist nicht mit schwerwiegenden operativen Problemen wie Intels Chipmangel konfrontiert und ist nach wie vor ein potenzielles Übernahmeziel.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple, besitzt Aktien von Qualcomm und empfiehlt Aktien von NXP Semiconductors. Leo Sun besitzt Aktien von Apple.

Dieser Artikel erschien am 16.7.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!