The Motley Fool

Zwei Tabak-Aktien, die momentan mehr als 6 % Rendite bieten: Altria und BAT im Dividendencheck

Wenn es um Dividenden geht, gibt es verschiedene Aspekte, die man als Investor beachten sollte. Denn Dividende ist nicht gleich Dividende. Was nützt einem die schönste Ausschüttung, wenn sie schon nächstes Jahr gekürzt wird oder sogar ganz ausfällt. Doch viele Anleger lassen sich durch eine hohe Dividendenrendite zum Kauf verführen, ohne zu hinterfragen, wie diese zustande kommt.

Die Aktien von Tabakherstellern bieten derzeit auf jeden Fall sehr hohe Renditen auf ihre Ausschüttung und locken damit viele Dividendenjäger an. Doch man darf nie nur die aktuelle Dividendenrendite betrachten, sondern sollte auch diverse andere Kennzahlen unter die Lupe nehmen.

Mit Altria (WKN: 200417) und British American Tobacco (WKN: 916018), beschäftigen wir uns heute mit zwei dieser Zigarettenhersteller und schauen uns die aktuellen Fakten zu ihren Dividenden an.

Beide weisen sehr hohe Anfangsrenditen auf

Wie schon aus der Überschrift herauszulesen ist, sind die derzeitigen Dividendenrenditen bei beiden Unternehmen recht hoch.

Betrachten wir als Erstes einmal Altria. Der Konzern aus Virginia (USA) schüttet seine Dividenden quartalsweise aus, und dies waren in den letzten zwölf Monaten insgesamt 3,20 US-Dollar pro Aktie, die so an die Aktionäre flossen. Bezogen auf den aktuellen Aktienkurs von 49,86 US-Dollar (26.07.2019) bedeutet dies eine aktuelle Dividendenrendite von 6,42 %.

Auch British American Tobacco hat im Mai 2018 seine Ausschüttung sehr aktionärsfreundlich auf eine quartalsweise Zahlung umgestellt. Hier waren es im letzten Zwölfmonatszeitraum 197,15 GB-Pence je Aktie, die an die Anteilseigner gezahlt wurden. Das entspricht beim derzeitigen Kurs von 3.019,00 GB-Pence (26.07.2019) einer aktuellen Dividendenrendite von üppigen 6,53 %.

Die bei beiden Unternehmen recht hohen Anfangsrenditen sind hier wohl hauptsächlich dem gedrückten Kursniveau zu verdanken. Denn seit die US-Behörde FDA im Sommer 2017 angekündigt hat, den Nikotingehalt in Zigaretten so weit senken zu wollen, dass die Glimmstängel nicht mehr süchtig machen, ging es mit den Aktien der Zigarettenhersteller massiv bergab.

Die Papiere von Altria verloren so in den letzten 24 Monaten rund 32 % an Wert und die Aktien von British American Tobacco haben in diesem Zeitraum um rund 43 % nachgegeben.

Wie sieht es mit Dividendensteigerungen aus?

Hier gibt es bei beiden Konzernen Gutes zu vermelden. Trotz des schwierigen Umfeldes haben beide Unternehmen ihre Ausschüttungen weiter erhöht. Und nicht nur das. Bei British American Tobacco sind es nun 18 Jahre und bei Altria 49 Jahre, in denen die Dividende ununterbrochen erhöht wurde. Und sollte Altria im August 2019 eine weitere Erhöhung ankündigen, wären es dann schon stolze 50 Jahre.

Betrachten wir mal die Steigerungen von beiden Unternehmen in den letzten zehn Jahren. Geht man bei Altria vom Tag der jeweiligen Dividendenzahlung aus, so wurden im Jahr 2009 insgesamt 1,30 US-Dollar je Aktie ausgezahlt. Im Jahr 2018 waren es insgesamt 2,86 US-Dollar je Aktie, was insgesamt einer Steigerung von 120 % oder einer durchschnittlichen Steigerung von 8,2 % pro Jahr entspricht.

Und wie sieht es hier bei British American Tobacco aus? Ganz ähnlich wie bei Altria. Im Jahr 2009 flossen insgesamt 89,5 GB-Pence je Aktie in die Taschen der Aktionäre. Doch im Jahr 2018 waren es schon 190 GB-Pence je Aktie, die vom Konzern gezahlt wurden. Hier beträgt die Steigerung also insgesamt 112,29 % oder durchschnittlich 7,82 % pro Jahr.

Hier können also beide Konzerne punkten, denn sie erzeugten durch die regelmäßigen Anhebungen ihrer Ausschüttung, ein echter Mehrwert für ihre Aktionäre.

Und die Ausschüttungsquote?

Wie bei Tabakunternehmen üblich, liegt die Ausschüttungsquote bei beiden Kandidaten auf einem sehr hohen Niveau. Das liegt daran, dass die Firmen dieser Branche nicht viel Geld für Forschung und Entwicklung zurückhalten müssen. Denn ihr Hauptprodukt, die Zigarette, muss ja nicht noch mal erfunden bzw. weiterentwickelt werden.

Bei British American Tobacco liegt die Ausschüttungsquote für das Jahr 2018 bei 68,4 % und bei Altria mit 81 % noch etwas höher. Damit liegt Altria aber noch im Rahmen seiner Dividendenpolitik, in der man festgelegt hat, circa 80 % des bereinigten und verwässerten Gewinns pro Aktie (EPS) an die Aktionäre auszuschütten.

Fazit

Sowohl Altria als auch British American Tobacco sind hervorragende Dividendentitel, die im Moment mit einer hohen Anfangsrendite locken und bei denen man auch auf weiter steigende Dividenden setzen sollte. Denn obwohl man in den Industrieländern das Rauchen immer mehr einschränkt, schaffen es die Konzerne durch Preiserhöhungen, ihren Umsatz weiter anzukurbeln (British American Tobacco) oder wenigstens konstant zu halten (Altria).

Wer also keine moralischen Bedenken hat, kann sich die beiden Unternehmen als Dividendenbereicherung für sein Depot ruhig einmal etwas näher anschauen. Denn hier gilt ganz klar das Motto: Totgesagte leben länger!

Das ist unsere Top-Aktie für das Jahr 2019

Fragst du in den weltweiten Niederlassungen von The Motley Fool, welches Unternehmen den größten Eindruck hinterlässt, dann sind die Chancen groß, dass dieses Unternehmen zuallererst genannt wird. Seine App lässt mit Blick auf Dominanz und Allgegenwärtigkeit selbst die vielen Anwendungen von Facebook blass erscheinen. The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Willst du 2019 zu deinem Börsenjahr machen? … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Andre Kulpa besitzt Aktien von British American Tobacco. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.