The Motley Fool

3 Pharma- und Healthcare-Aktien, die jetzt unglaublich günstig sind

Du denkst vielleicht, dass Aktien teuer sind und der längste Bullenmarkt der Geschichte immer noch kräftig anhält. Und du hättest recht – größtenteils.

Aber auch bei weiter steigenden Gesamtbewertungen gibt es immer noch viele Aktien, die aus dem Rahmen fallen. Vor allem drei Gesundheitswerte sind derzeit unglaublich günstig: Celgene (WKN: 881244), Health Insurance Innovations (WKN: A1KC4C) und Jazz Pharmaceuticals (WKN: A1JS1K). Hier steht, warum diese drei Aktien so billig sind und ob es sich um clevere Tipps zum Kauf handelt oder nicht.

1. Celgene

Celgene-Aktien sehen billig aus, egal aus welcher Richtung man sie betrachtet. Die Biotech-Aktie notiert nur mit dem 7,4-Fachen der erwarteten Gewinne (KGV). Das Verhältnis des KGV zur Wachstumsrate des Gewinns (englisch abgekürzt PEG) liegt bei superniedrigen 0,52.

Darüber hinaus notieren die Aktien von Celgene deutlich unter dem Gesamtwert der anstehenden Übernahme des Unternehmens durch Bristol-Myers Squibb (WKN: 850501). Diese Transaktion beinhaltet 50 US-Dollar in bar und eine BMS-Aktie für jede Celgene-Aktie. Darüber hinaus gibt es eine Option auf weitere 9 US-Dollar, wenn drei der Pipeline-Kandidaten von Celgene die FDA-Zulassung innerhalb festgelegter Fristen erhalten.

Warum also ist Celgene so saumäßig billig? Nun, die Anleger sind nach wie vor besorgt über die Abhängigkeit von Revlimid, das in nicht allzu ferner Zukunft mit Wettbewerb aus der Generika-Ecke konfrontiert werden wird. Sie sind auch nicht begeistert, dass BMS das Blockbuster-Immunologie-Medikament Otezla verkaufen muss, um die Bedenken der Federal Trade Commission bezüglich der Übernahme auszuräumen.

2. Health Insurance Innovations

Health Insurance Innovations sehen auf Basis von erwarteten KGVs noch attraktiver aus als Celgene. Die Aktien werden mit etwas mehr als dem 5-Fachen der erwarteten Gewinne gehandelt. Auch die PEG-Ratio von Health Insurance Innovations ist mit 0,67 wirklich niedrig.

Die Bewertung der Aktie ist vor allem aufgrund des Geschäftsmodells von Health Insurance Innovations so niedrig. Das Unternehmen betreibt eine Cloud-basierte Technologieplattform zum Abschluss von Kranken- und Lebensversicherungen. Mit mehreren führenden Präsidentschaftskandidaten, die eine einheitliche universelle Gesundheitsversorgung propagieren, die die Krankenversicherungsbranche so gut wie auslöschen könnte, herrscht große Unsicherheit über die Zukunft von Health Insurance Innovations. Das Unternehmen ist auch stark vom Verkauf von kurzfristigen Krankenversicherungsplänen (englisch abgekürzt STM) abhängig. Diese Pläne sind von einigen im Kongress angegriffen worden.

Zusätzlich zu diesen Sorgen kämpft Health Insurance Innovations gegen mehrere Klagen, in denen behauptet wird, dass das Unternehmen falsche oder irreführende Aussagen im Zusammenhang mit regulatorischen Compliance-Angelegenheiten gemacht habe. Sie ist auch in eine Kontroverse über ihre Verbindung zu Dritten verwickelt, die angeblich irreführende Taktiken anwandten, um die Produkte des Unternehmens zu verkaufen.

3. Jazz Pharmaceuticals

Die Aktien von Jazz Pharmaceuticals werden mit dem 8-Fachen der erwarteten Gewinne gehandelt. Die PEG-Ratio liegt bei 0,6 und ist damit eine der günstigsten Gesundheitswerte auf dem Markt, wenn man das potenzielle Wachstum berücksichtigt.

Ein Hauptgrund für die niedrige Bewertung von Jazz ist, dass sich das Biotech-Unternehmen stark auf ein einziges Medikament verlässt – und das Medikament bald einem harten Wettbewerb ausgesetzt sein könnte. Das Schlafmittel Xyrem macht über 70 % des Gesamtumsatzes von Jazz aus. Nachahmermedikamente für Xyrem werden 2023 auf den Markt kommen. Xyrem könnte zudem einen verstärkten Wettbewerb von Neueinsteigern auf dem Markt spüren.

Jazz erhielt jedoch Anfang des Jahres die FDA-Zulassung für das Schlafmittel Sunosi. Die Biotech-Firma berichtete auch über positive Ergebnisse einer fortgeschrittenen Studie zur Evaluierung des experimentellen Medikaments JZP-258 bei der Behandlung von Kataplexie (einer plötzlichen Muskelschwäche oder -lähmung ohne Bewusstseinsverlust) und übermäßiger Tagesmüdigkeit bei Patienten mit Narkolepsie. Beide Medikamente könnten Jazz helfen, die Abhängigkeit von Xyrem zu verringern.

Sind sie interessante Kaufgelegenheiten?

Ich denke, dass zwei dieser drei billigen Healthcare-Aktien für Investoren eine gute langfristige Wahl sind. Betrachten wir jede einzeln, angefangen bei der am wenigsten attraktiven.

Health Insurance Innovations hat viele Möglichkeiten, ein starkes Wachstum zu erzielen. Jedoch bin ich dieser Aktie gegenüber skeptisch, wenn ich an die Möglichkeit denke, dass die Krankenversicherungsbranche ausgelöscht werden könnte. Es ist auch durchaus möglich, dass die sogenannten STM-Pläne aus dem Fenster geworfen werden, wenn es in Washington zu einem Machtwechsel kommt.

Mir gefällt, dass Jazz auf dem richtigen Weg ist, um die Abhängigkeit von Xyrem zu reduzieren. Meine Vermutung ist, dass die Biotech-Firma in den nächsten Jahren ein beeindruckendes Umsatz- und Ergebniswachstum erzielen wird. Es besteht die Möglichkeit, dass die Medikamentenpreisreform in Washington die Aussichten von Jazz beeinträchtigen könnte, aber ich sehe die Aktie immer noch als ein gutes Schnäppchen.

Was ist mit Celgene? Ich denke nicht, dass es zu spät ist, die Aktie zu kaufen, auch wenn die BMS-Akquisition in naher Zukunft wahrscheinlich abgeschlossen sein wird. Wenn ich nur eine dieser drei billigen Gesundheitswerte wählen müsste, dann wäre es Celgene.

Ist dies die nächste Wirecard?

Wirecard stieg um fast 2.000 %. Jetzt gibt es einen aussichtsreichen „Nachfolger“, der schon bald die Spitze einnehmen könnte. Erst im vergangenen Jahr kam die Aktie an die Börse. Mit +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und einer traumhaften Marge von 52 % (vor Steuern und Abschreibungen) fasziniert das Unternehmen die Analysten, während seine Plattform die Internet-Händler in der ganzen Welt mit der besten Performance begeistert und so bereits über 3 Milliarden Menschen erreicht. Wächst hier ein ganz neuer Tech-Gigant heran? Alle Details liest du hier:

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Keith Speights besitzt Anteile an Celgene. The Motley Fool besitzt Aktien von Celgene und empfiehlt sie.

Dieser Artikel wurde am 14.07.2019 auf Fool.com veröffentlicht und übersetzt, damit unsere deutschsprachigen Leser an der Diskussion teilnehmen können.