The Motley Fool

Allianz vs. AXA: Die beste Dividenden-Versicherung!

Wer sich als Einkommensinvestor auf die Suche nach interessanten Dividendenaktien begeben hat, wird mit Sicherheit bereits bei der Versicherungsbranche angekommen sein. Viele Konzerne aus diesem Segment zahlen häufig hohe Dividenden an ihre Investoren aus. Einige können zudem mit einer bestechenden Konstanz auf sich aufmerksam machen, was einen oftmals spannenden Dividendenmix nur noch weiter abrundet.

Zudem könnten Dividendenjäger speziell bei den Aktien der Allianz (WKN: 840400) sowie bei der AXA (WKN: 855705) fündig geworden sein, die beide zu den höheren Ausschüttern zählen. Aber welche hat gegenwärtig die höhere Dividendenrendite, welche die bessere Konstanz und das attraktivere Wachstum? Und welche das geringere Ausschüttungsverhältnis?

Ein kleiner Foolisher Überblick dürfte hier durchaus ein wenig Abhilfe schaffen.

1) Die aktuelle Dividendenrendite

Zuallererst blicken wir in unserem kleinen Foolishen Vergleich auch heute wieder auf die aktuelle Dividendenrendite. Die Allianz hat in diesem Jahr eine Dividende in Höhe von 9,00 Euro je Anteilsschein an die eigenen Investoren ausgeschüttet. Bei einem derzeitigen Kursniveau von 214,80 Euro (19.07.2019, maßgeblich für alle Kurse) entspricht das einer durchaus attraktiven Dividendenrendite von 4,19 %. Na, ob die AXA hier mit dem Münchener Versicherer mithalten kann?

Um es an dieser Stelle kurz zu machen: Ja, kann sie. Der französische Versicherer zahlte in diesem Jahr nämlich eine Ausschüttung in Höhe von 1,34 Euro je Anteilsschein an die Investoren aus. Bei einem momentanen Kursniveau von 23,60 Euro würde dieser Wert einer Dividendenrendite in Höhe von 5,67 % entsprechen.

Mit einer doch durchaus höheren Dividendenrendite geht dieser erste Punkt daher an die Franzosen. Aber bekanntlich sind wir damit ja noch lange nicht am Ende.

2) Konstanz, Wachstum, Dividendenpolitik

In unserem heutigen Überblick wollen wir nun neben der Konstanz und dem Wachstum auch noch die Dividendenpolitik der beiden Versicherungskonzerne in den Fokus rücken. Und die Allianz kann hierbei gleich zu Beginn mit einer ganzen Reihe attraktiver Merkmale aufwarten.

So hält der Münchener Versicherer inzwischen seit zehn Jahren stets die eigene Ausschüttung konstant. Zudem erhöhte sich die Dividende innerhalb dieses Zeitraumes von 3,50 Euro auf das aktuelle Niveau, was einem Dividendenwachstum in Höhe von 157 % innerhalb der vergangenen zehn Jahre entspricht. Das ist definitiv eine interessante Messlatte.

Zudem sieht die eigene Dividendenpolitik der Allianz vor, konsequent ca. 50 % der operativen Gewinne für die Dividende zu verwenden und die eigene Ausschüttung stets zumindest konstant zu halten. Hohe, nachhaltige Dividenden scheinen hier daher durchaus im Bereich des Wahrscheinlichen zu liegen.

Die AXA verfügt im Grunde über eine ziemlich ähnliche Dividendenhistorie. Der französische Versicherer kommt ebenfalls auf nunmehr zehn zumindest stets konstante Jahre und erhöhte die Dividende innerhalb dieses Zeitraumes von 0,39 Euro auf das aktuelle Niveau, was einem ähnlichen Wachstum entspricht. Bemerkenswert hierbei allerdings: Die AXA kürzte im Vorfeld die Dividende von 1,17 Euro auf 0,39 Euro doch bedeutend erheblicher als die Allianz, was man ebenfalls in die Waagschale werfen sollte.

Die Dividendenpolitik des französischen Versicherers sieht künftig zudem vor, 50 % bis 60 % der Gewinne für die Dividende zu verwenden. Eine stetige Dividende scheint im Rahmen dieser Dividendenprognose jedoch nicht geplant zu sein, weshalb hier für mich die Entscheidung insgesamt zugunsten der Allianz ausfallen würde. Formal gesehen hätten wir daher nun einen Gleichstand.

3) Das Ausschüttungsverhältnis

Nach so viel Text zur Konstanz, zum Wachstum und zur Dividendenpolitik halten wir das aktuelle Ausschüttungsverhältnis nun lieber etwas kürzer: Der Allianz-Dividende in Höhe von 9,00 Euro steht momentan ein 2018er Gewinn je Aktie in Höhe von 17,43 Euro gegenüber, wodurch sich das Ausschüttungsverhältnis momentan auf 51,6 % beläuft.

Der AXA-Dividende in Höhe von 1,34 Euro steht hingegen ein 2018er Gewinn je Aktie in Höhe von 0,79 Euro gegenüber, wodurch sich hier das Ausschüttungsverhältnis auf über 100 % beläuft, was zumindest kurzfristig einem Foulspiel gleicht. Da sich der Vorjahresgewinn jedoch auf 2,50 Euro je AXA-Aktie belaufen hat, könnte es sich für Investoren hier möglicherweise anbieten, nachzusehen, ob die Dividende in diesem Jahr wieder nachhaltiger ist. Für den Moment geht dieser Punkt jedoch an die Allianz, sodass wir nun einen Gewinner haben:

Der Sieger heißt …!

Mit einem knappen Vorsprung geht der heutige Gesamtsieg daher an die Allianz. Der Münchener Versicherer kann unterm Strich mit einer besseren und insbesondere konstanteren Dividendenpolitik sowie einem niedrigeren Ausschüttungsverhältnis überzeugen. Die AXA-Aktie besitzt hingegen die höhere Dividendenrendite. Mit Blick auf die historische Konstanz und das Dividendenwachstum unterscheiden sich die beiden Versicherer kaum.

Möglicherweise sind daher beide Aktien für Dividendenjäger einen näheren Foolishen Blick wert. Allerdings bleibt das natürlich, wie üblich, deine Entscheidung.

Das ist unsere Top-Aktie für das Jahr 2019

Fragst du in den weltweiten Niederlassungen von The Motley Fool, welches Unternehmen den größten Eindruck hinterlässt, dann sind die Chancen groß, dass dieses Unternehmen zuallererst genannt wird. Seine App lässt mit Blick auf Dominanz und Allgegenwärtigkeit selbst die vielen Anwendungen von Facebook blass erscheinen. The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Willst du 2019 zu deinem Börsenjahr machen? … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien der Allianz. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.