The Motley Fool

Was bringt über 30 Jahre mehr Vermögen – monatlich 1.500 € aufs Tagesgeldkonto oder 710 € in ETF?

Schnell, was ist des Privatinvestors mächtigster Verbündeter? Natürlich, The Motley Fool, um es an dieser Stelle einmal ganz kitschig zu formulieren. Denn wir versuchen dich stets auf neue spannende Aktien aufmerksam zu machen. Und dich langfristig schlauer, glücklicher und reicher zu machen, indem wir dich auf deinem Weg zu einem erfolgreichen Investor begleiten wollen.

Ein weiterer, wichtiger und insbesondere mathematischer Verbündeter ist der Zinseszinseffekt. Durch einen langfristigen Ansatz wird man so nämlich nicht bloß Renditen erhalten, sondern auch Renditen auf seine Renditen, was diesen Effekt beim Vermögensaufbau erheblich steigert.

Wie mächtig dieser Effekt letztlich ist, dürfte ein spannendes Beispiel zwischen zwei verschiedenen Wegen des Vermögensaufbaus zeigen: 710 Euro in einen ETF, oder mehr als das Doppelte auf das Tagesgeldkonto. Ein Weg hierbei könnte dich sogar innerhalb der kommenden 30 Jahre zum Millionär werden lassen und dabei deutlich zeigen, dass weniger manchmal mehr ist. Zumindest, wenn man schlau investiert.

Das Spiel mit den Zahlen

Während wir also nun prognostisch 30 Jahre in die Zukunft denken, können wir eine Entwicklung recht einfach vorhersehen. Beim derzeitigen Niedrigzinsniveau wird man wohl kaum Kapitalerträge auf vermeintlich sichere Anlageformen wie Festgeld, Tagesgeld und dergleichen bekommen. Eine Rendite von sagen wir einfach mal 1,5 % könnte hierbei schon vergleichsweise viel im langjährigen Durchschnitt sein. Dennoch rechnen wir hier einfach mal ganz optimistisch mit einem solchen Wert.

Wenn wir also jeden Monat 1.500 Euro beiseiteschaffen könnten und dieses Geld mit 1,5 % pro Jahr verzinsen, hätten wir nach 30 Jahren ein Vermögen von 681.000 Euro, was ein bemerkenswerter Geldberg ist. 1.500 Euro monatlich ist im Endeffekt ja auch eine Menge Geld und der Großteil von 540.000 Euro stammt letztlich von den eigenen Einzahlungen, was die Effektivität dieses Wegs des Vermögensaufbaus langfristig deutlich schmälern dürfte. Und weit entfernt von der Million ist.

Wer hingegen lediglich 710 Euro in einen marktbreiten ETF investiert und hierbei langfristig auf eine durchaus realistische Rendite von 8 % im Jahr kommt, kann mit der Hälfte der Sparsumme einen bedeutend besseren Vermögensaufbau erzielen. Bei einem gleichen Anlagezeitraum von 30 Jahren käme man hier am Ende auf ein Vermögen von rund 1.007.000 Euro, würde also letztlich sogar die Millionenmarke knacken.

Hierbei hätte man zudem lediglich einen Wert von in etwa 255.000 Euro eingezahlt und den restlichen Betrag von über 750.000 Euro an Rendite dazubekommen. Wenn du mich fragst, zeigt dieses mathematische Beispiel sehr deutlich, wie stark der Zinseszinseffekt über viele Jahre hinweg ist. Und wie sehr er dich bei deinem Vermögensaufbau begleiten kann.

Zahlen lügen nicht!

Ja, das stimmt, Zahlen lügen nicht. Und das Tolle an dieser Stelle ist, dass auch du mit einem einfachen Sparplanrechner nachvollziehen kannst, wie effektiv der Vermögensaufbau mithilfe des Zinseszinseffektes und einem smarten, langfristigen Vermögensaufbau sein kann.

Es müssen hierbei nicht so ambitionierte Beträge von 1.500 Euro oder auch 710 Euro sein, die man monatlich beiseiteschaffen kann. Ich habe diese Beträge im Grunde lediglich gewählt, weil die krummen 710 Euro vor der lieben Steuer innerhalb von 30 Jahren auf einen Betrag von einer Million heranreifen können und die 1.500 Euro im Endeffekt mehr als dem Doppelten entsprechen.

Jedoch kann jeder von uns mit regelmäßigen Beträgen effektiv angelegt ein stattliches Vermögen aufbauen. Worauf also noch warten?

Wieso die Rente in Gefahr ist – und was du dagegen tun kannst

Jeder will das meiste aus seiner Rente machen, aber fast alle machen dabei auch einen großen Fehler. Gehörst du auch dazu? In unserem neuesten, kostenlosen Sonderbericht zeigen wir dir, was du tun kannst um diesen Fehler zu vermeiden – und die Rente so zu retten. Klick hier, um jetzt diesen Bericht herunterzuladen.