The Motley Fool

Warum die Gazprom-Aktie diese Woche um 12 gesunken ist!

Foto: Gazprom

Die Aktie des russischen Erdgasriesen Gazprom (WKN: 903276) hatte es in der vergangenen Woche definitiv nicht leicht. Alleine in den letzten fünf Handelstagen ging es bei dem Papier von einem Kursniveau von 6,90 Euro bergab auf momentan lediglich noch 6,12 Euro. Das entspricht immerhin einem Abverkauf in Höhe von knapp 12 %.

Doch was waren die Gründe für diese doch recht schlechte Entwicklung aus Sicht des Aktienkurses? Ein kleiner, Foolisher Check könnte hier einige interessante Aspekte offenbaren. Und eine Sichtweise, die möglicherweise gar nicht mal so verkehrt ist.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Dividendenabschlag ist für mehr als die Hälfte der Performance verantwortlich

Ein ganz wesentlicher Grund für diesen bedeutenden Abverkauf war zunächst der Dividendenabschlag für das vergangene Geschäftsjahr 2018. Per 17.07. wurde die Aktie des russischen Erdgaskonzerns ex Dividende gehandelt. Der Dividendenabschlag für das vergangene Geschäftsjahr 2018 betrug hierbei 16,61 Russische Rubel, was bei den Kursen zu Beginn der Woche noch immer eine Dividende in Höhe von über 6 % bedeutet hat.

Über die Hälfte der schlechten Performance der vergangenen Woche ist daher im Grunde auf eine doch recht erfreuliche Entwicklung zurückzuführen. Nämlich die, dass die Investoren für das Halten der Aktie mit einer hohen Ausschüttung belohnt wurden.

Langfristig könnte übrigens noch weitere Dynamik in das Thema „Dividende“ kommen, denn in den kommenden Jahren möchte Gazprom bis zu 50 % des operativen Gewinns für die Dividende verwenden. Bei einem 2018er-Gewinn je Aktie in Höhe von über 65 Russischen Rubeln könnte sich die Ausschüttungshöhe der Gazprom-Aktie daher noch einmal glatt verdoppeln, was durchaus bemerkenswert ist.

Für den Moment bleibt hierbei jedoch festzuhalten, dass die Investoren in diesen Tagen ihre Ausschüttung lediglich erhalten. Im Grunde hat es hier einen Tausch zwischen Kurs und Dividende gegeben, was abgesehen von der steuerlichen Komponente zumindest zu keiner wesentlichen Verschlechterung führt.

Ein schwächerer Ölpreis belastete zusätzlich

Ansonsten hat es in den vergangenen Handelstagen keinerlei Meldungen gegeben, die Investoren besorgen sollten. Geschweige denn erfreuen. Im Grunde genommen war die aktuelle Situation ruhig. Zumindest bis auf kleinere Sperenzchen.

Ein zugegebenermaßen schwächerer Ölpreis belastete in den vergangenen Tagen ein wenig. Da die Sorte Brent jedoch auch weiterhin über der Marke von 60 US-Dollar je Barrel notiert, dürfte hier für alle langfristig orientierten Investoren noch immer alles im Lot sein. Zumal sich die Ölpreise bereits seit längerer Zeit auf einem stabilen Niveau einzupendeln schienen.

Eigentlich bleibt daher für Investoren alles beim Alten. Bis auf das, dass die Dividende für das vergangene Geschäftsjahr ausgeschüttet worden ist, was nun möglicherweise wiederum zu einer latent nachlassenden Nachfrage geführt haben könnte.

Blick auf das Wesentliche!

Foolishe Investoren könnten daher entsprechend gut beraten sein, ihren Blick weiterhin auf das Wesentliche zu richten. Die Bewertung ist bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp über 3 noch immer vergleichsweise preiswert. Zudem dürften kurz- bis mittelfristig wesentliche strategische Projekte fertiggestellt werden, die zu einem regelrechten Wachstumskurs bei Gazprom führen könnten.

Vielleicht ist die aktuelle Schwäche, auch bedingt durch die Apres-Dividendensaison, daher ein hervorragender Zeitpunkt, sich langfristig mit der Dividendenperle Gazprom etwas genauer auseinanderzusetzen. Denn wer weiß, womöglich ist die Rallye seit Beginn des aktuellen Börsenjahres lediglich ein kleiner Vorgeschmack dessen, was hier noch kommt.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!