The Motley Fool

Aktie, spalte dich! Was der Aktiensplit für Alibaba bedeutet

Die Gerüchteküche brodelt gegenwärtig rund um die Aktie von Alibaba (WKN: A117ME). Von einem Börsengang in Honkong ist die Rede sowie von einem möglichen Aktiensplit, um das Papier des chinesischen Internetkonzers auf ein, sagen wir mal, appetitlicheres Niveau für die asiatischen Gefilde zu bringen.

Zumindest bezogen auf ein Gerücht scheint nun ein wenig Klarheit zu herrschen. Schauen wir daher im Folgenden einmal, was bestätigt worden ist und was Investoren bezüglich der Pläne des chinesischen Internetriesen wissen sollten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Der Aktiensplit wird kommen!

Wie das Börsenmagazin Der Aktionär berichtet, wird der Aktiensplit im Kontext des chinesischen E-Commerce-Akteurs und Cloud-Riesen wohl kommen. Die bisherigen Gerüchte scheinen sich zu bestätigen und die Alibaba-Aktie wird wohl voraussichtlich im Verhältnis von eins zu acht gesplittet werden.

Oder, anders ausgedrückt, wer im Vorfeld dieser Maßnahme lediglich eine Aktie gehalten hat, wird künftig acht Anteilsscheine in seinen Reihen finden, wobei sich auch der Kurs des Papiers unterm Strich achtelt. Faktisch bleiben die Besitzverhältnisse und der Wert daher vor und nach dieser Maßnahme gleich.

Zeitlich ist diese Maßnahme ebenfalls scheinbar terminiert. Zum 15. Juli des kommenden Jahres wird dieser Schritt voraussichtlich erfolgen. Investoren müssen sich demnach also noch ca. ein Jahr gedulden, bis sie für ihre bisherigen Aktien acht neue und kurstechnisch ebenfalls geachtelte Papiere in ihr Depot eingebucht bekommen.

Ebenfalls interessant in diesem Kontext: Aus den bisherigen 4 Mrd. Anteilsscheinen des E-Commerce-Akteurs werden nach diesem Schritt rund 32 Mrd. Aktien. Ein Schritt, der jedoch eigentlich nicht sonderlich viel verändert.

Was dieser Schritt bedeutet

Denn formal gesehen bleiben, wie gesagt, die Besitzverhältnisse nach wie vor die gleichen und alle Investoren halten immer noch denselben Anteil am Alibaba-Kuchen, den sie im Vorfeld bereits besessen haben. Auch wenn die Stückelung dieser Torte, um in der Kuchen-Metaphorik zu bleiben, nun etwas feiner wird.

Für Investoren heißt diese Bestätigung des Aktiensplitt jedoch vor alle eins: Die Anzeichen verdichten sich, dass ein zweiter Börsengang an der Börse Hongkong folgen wird. Denn immerhin wird dieser Schritt als Wegbereiter für ein erfolgreiches Listing an dieser Börse gewertet. An der Hongkonger Börse werden schließlich nur selten Aktien im höheren zweistelligen US-Dollar-Bereich gehandelt. Geschweige denn im dreistelligen.

Zudem dürften viele Investoren darauf spekulieren, dass die Alibaba-Aktie durch diese kosmetische Maßnahme in der Folge stärker steigen könnte, weil die Aktie möglicherweise aus der Sicht des Aktienkurses preiswerter erscheint. Eine Sichtweise, die natürlich per se recht unFoolish ist. Denn als unternehmensorientierte Investoren schielen wir nicht auf den Aktienkurs, sondern eher auf die Wachstumsgeschichte eines spannenden Konzerns.

Eine bemerkenswerte Randnotiz

Dennoch dürfte dieses spannende Kapitel zumindest eine bemerkenswerte Randnotiz sein. Ein Konzern in einer Größenordnung von mehreren Hundert Milliarden US-Dollar splittet schließlich nicht alle Tage die eigenen Aktien. Ein gewisser Nervenkitzel könnte für alle Investoren mit dieser Maßnahme durchaus einhergehen.

Um das allerdings noch einmal zu betonen: An den Besitzverhältnissen, den Chancen und Risiken, den Aussichten, dem operativen Geschäftsmodell und allen weiteren unternehmensspezifischen Aspekten ändert sich durch diesen Schritt rein gar nichts. Entsprechend sollten sich Foolishe Investoren auch nicht allzu lange mit diesem Thema aufhalten. Denn es gibt durchaus wichtigere und interessantere Dinge, die es im Kontext von Alibaba zu beobachten gilt.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Alibaba. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!