The Motley Fool

Starbucks und sein einzigartiger Weg zu umweltfreundlicheren Geschäften

Foto: Starbucks

Starbucks (WKN:884437) will seine Geschäfte umweltfreundlicher gestalten. Das ist ein kluger Schachzug, der zur Marketingbotschaft und zur Verbraucherwahrnehmung passt.

Um dieses Ziel zu erreichen, hat das Unternehmen beschlossen, sich an seine Mitarbeiter zu wenden. Anstatt Management oder Berater zu beauftragen, hat die Kette Mitarbeiter in ihr Innovationslabor Tryer Center gebracht, um in einem Reality-Show-Wettbewerb zu konkurrieren.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Fünf Teams präsentierten Ideen, die digital gesendet wurden. Der Gedanke, Ideen von Mitarbeitern zu beziehen, kam von Suzanne Tedrow, Starbucks’ Programmmanagerin für Energie und Nachhaltigkeit.

Was war der Gedanke?

Die Greener Stores Innovation Challenge muss nicht unbedingt einen Gewinner haben. Jede Idee wurde von einer Jury mit der Befugnis zur Finanzierung von Prozessen für eine oder alle von ihnen bewertet. Zu den vorgestellten Ideen gehörten:

  • Installieren von Solarmodulen auf den Dächern der Geschäfte,
  • eine App, die mithilfe der Geolokalisierung den Kunden hilft zu erkennen, was in dem Geschäft, in dem sie sich befinden, recycelt oder kompostiert werden kann,
  • Verdichtung von Müll in den Filialen,
  • Umstellung auf papierlosen Filialbetrieb,
  • ein Mehrwegbecherprogramm, bei dem Kunden ein Pfand auf einen Mehrwegbecher zahlen, den sie bei der Rückgabe zurückbekommen.

Die fünf Teams wurden aus 135 Einsendungen ausgewählt und zum Tryer Center in Seattle geflogen. Sie erhielten Hilfe dabei, ihre Vorschläge in einer fünfminütigen Präsentation zu verfeinern.

Jede der vorgestellten Ideen erhielt grünes Licht, um in eine Testphase zu gehen. Das bedeutet, dass jedes Programm in einer Handvoll Geschäfte getestet wird, um zu sehen, was funktioniert und was nicht.

Der Wettbewerb „ist ein Beispiel für einen kulturellen Wandel – und er geschieht in Echtzeit“, sagte Starbucks’ Senior Vice President of Global Public Affairs and Social Impact in einer Pressemitteilung. „Wir bewegen uns zügig nach vorn, um die Probleme der Partner zu lösen. Die Partner stehen an vorderster Front bei der täglichen Arbeit. Dieser Wettbewerb bei Tryer ist ein Moment, in dem man intensiv zuhört und dann entschlossen handelt. Es geht darum, die Partner vor Ort zu haben und sie zu bitten, uns beizubringen, wie es geht.“

Warum ist das gut für die Aktionäre?

Das Tryer Center wurde entwickelt, um Projekte in weniger als 100 Tagen von der Idee bis zur Umsetzung zu bringen. Seit der Gründung war die Beteiligung der Mitarbeiter ein wesentlicher Bestandteil dieses Prozesses.

CEO Kevin Johnson hat diese Initiative geleitet, zu der auch die Einbeziehung von Mitarbeitern in den Geschäften gehört. So kann das Unternehmen Ideen von Menschen beziehen, die erleben, wie es ist, tatsächlich in einem Café zu arbeiten. Diese Personen sollten einen besseren Einblick in die Problempunkte von Mitarbeitern und Kunden haben, sodass die Kette ihre Strategie darauf konzentrieren kann.

Dieser Wettbewerb steigert die Beteiligung der Filialmitarbeiter noch weiter. Er gab den regulären Mitarbeitern eine echte Chance, gehört zu werden und etwas zu bewegen. Das sollte nicht nur dazu führen, dass einige gute Ideen umgesetzt werden, sondern auch die Arbeitsmoral der Mitarbeiter verbessern.

Mehr Unternehmen sollten auf ihre Mitarbeiter hören – die Menschen, die direkt mit den Kunden zusammenarbeiten. Starbucks hat sein Engagement dafür unter Beweis gestellt und dieser Wettbewerb spinnt diese Idee sogar noch etwas weiter.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Daniel B. Kline auf Englisch verfasst und am 06.07.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Starbucks.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!