The Motley Fool

Apple: Die iPhone-Auslieferungen in Indien sind im ersten Quartal um 42 % gesunken

Foto: The Motley Fool

Der Absatz des iPhones in Indien wird in diesem Jahr voraussichtlich den niedrigsten Stand seit Jahren erreichen.

Indien ist seit Langem aus einer Vielzahl von Gründen ein schwieriger Markt für Apple (WKN:865985), einschließlich komplexer Vorschriften für ausländische Unternehmen, die Einzelhandelsgeschäfte besitzen und betreiben, sowie der Tatsache, dass die iPhone-Preise für viele durchschnittliche indische Verbraucher viel zu hoch sind. Der Technologieriese aus Cupertino hat lange Zeit Mühe gehabt, seine Präsenz in Indien auszubauen, das heute nach China der zweitgrößte Smartphone-Markt der Welt ist.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Es wird erwartet, dass die Umsätze von Apple 2019 in dem Land ihren Tiefpunkt seit Jahren erreichen werden.
Die Absatzzahlen sanken im ersten Quartal um 42 %
Die Economic Times meldet, dass Apples iPhone-Verkäufe in Indien im ersten Quartal um 42 % auf rund 220.000 Einheiten eingebrochen sind, unter Berufung auf Zahlen von Counterpoint Research. Der Umsatz hatte sich dank einer Reihe von Werbeaktionen und Rabatten bis Anfang des zweiten Quartals erholt, bevor er gegen Ende des zweiten Quartals wieder zurückging.

„Für Apple war 2018 enttäuschend und der Ausblick für 2019 sieht noch schwächer aus, da die Lieferungen im Vergleich zum Vorjahr weiter gesunken sind, mit Ausnahme von April, dank der Preiskorrektur in diesem Monat“, sagte Counterpoint-Analyst Neil Shah der Zeitung. „Wir haben einige [Preis-]Anpassungen in Indien vorgenommen und dort vorläufig bessere Ergebnisse gesehen“, sagte CEO Tim Cook bei der Telefonkonferenz zum April.

Counterpoint schätzt, dass Apple in Indien in diesem Jahr insgesamt 1,5 bis 1,6 Mio. iPhones verkaufen wird, was einem Rückgang von 10 bis 17 % gegenüber 2018 entsprechen würde. Das wäre die schlechteste Jahresperformance seit vier bis fünf Jahren, so Shah.
Apple hat die Produktion bestimmter hochwertiger iPhone-Modelle nach Indien verlagert, wobei die anfängliche monatliche Kapazität auf 250.000 geschätzt wird. Der größte Teil dieser Kapazität wird nicht nach Indien verkauft, sondern in die ganze Welt exportiert, da Apple seine Abhängigkeit von China bei der Produktion aufgrund des anhaltenden Handelskrieges von Präsident Trump mit dem Reich der Mitte weiter reduziert. Die Montage von iPhones in Indien trägt dazu bei, die Preise zu senken (da Indien hohe Importzölle von 20 % auf Smartphones erhebt) und die lokalen Beschaffungsanforderungen zu erfüllen, die für die Eröffnung von Einzelhandelsgeschäften erforderlich sind.
Cook hat im April auch noch einige Details zu Indien geliefert:

„Ich denke, Indien ist auf lange Sicht ein sehr wichtiger Markt. Es ist kurzfristig ein schwieriger Markt, aber wir lernen viel. Wir haben dort mit der Produktion begonnen, was sehr wichtig ist, um den Markt in einer vernünftigen Weise bedienen zu können. Wir erweitern unsere Möglichkeiten dort, wir möchten dort Einzelhandelsgeschäfte aufbauen und wir arbeiten mit der Regierung zusammen, um die Genehmigung dafür zu erhalten.“

Anfang des Jahres stellte der Chief Executive auch die erste offizielle Offenlegung des Apple-Geschäfts in Indien zur Verfügung: Das Unternehmen erwirtschaftete 2018 in Indien einen Umsatz von 2 Mrd. US-Dollar, was nur 0,7 % des Gesamtumsatzes in diesem Jahr entspricht.
„Das wird nicht über Nacht ein riesiges Geschäft werden“, sagte Cook. „Aber ich denke, das Wachstumspotenzial ist phänomenal.“

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Evan Niu auf Englisch verfasst und am 05.07.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple. The Motley Fool hat folgende Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!