The Motley Fool

Die einzigen 15 Cannabis-Aktien, die im zweiten Quartal gestiegen sind

Foto: Getty Images

Bis jetzt ist 2019 ein zwiespätiges Vergnügen für die Marihuana-Industrie gewesen. Im ersten Quartal waren die Cannabis-Aktien praktisch unaufhaltsam, wobei der Horizons Marijuana Life Sciences ETF, ein Fonds mit mehr als vier Dutzend Pot-Aktien unterschiedlicher Bedeutung, um etwa 50 % stieg und 14 bekannte Cannabis-Aktien innerhalb von drei Monaten um nicht weniger als 70 % anstiegen.

Unterdessen war das zweite Quartal eine Art Krise. Inklusive der gezahlten Dividenden sank der Horizons Marijuana Life Sciences ETF um 13 %, und 36 der 58 qualifizierten Pot-Aktien, die ich beobachte (qualifiziert in dem Sinne, dass sie während des gesamten zweiten Quartals gehandelt wurden), sanken um einen zweistelligen Prozentsatz. Das ist im Allgemeinen zwei Drittel aller großen Marihuana-Aktien und Aktien mit Cannabis-Nebengeschäft, die mindestens 10 % in drei Monaten verloren haben.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Diese Marihuana-Aktien haben sich im zweiten Quartal gegen den Trend entwickelt und sind gestiegen

Die gute Nachricht ist, dass sich 15 reine Cannabis-Aktien und Aktien im Cannabis-bezogenen Geschäft gegen den Trend entwickelt haben. Nachfolgend findest du diese Marihuana-Aktien aus dem zweiten Quartal mit den entsprechenden Gewinnen, gefolgt von einer kurzen Erläuterung darüber, warum einige dieser Unternehmen im Vorquartal so erfolgreich waren.

  • Zynerba Pharmaceuticals (WKN:A14XCV): ein Plus von 150 %
  • MediPharm Labs (WKN:A2N7AA): ein Plus von 58 %
  • Innovative Industrial Properties (WKN:A2DGXH): ein Plus von 51 %
  • Valens GroWorks: ein Plus von 48 %
  • Shopify (WKN:A14TJP): ein Plus von 45 %
  • Neptune Wellness Solutions (WKN:A2N6DW): ein Plus von 36 %
  • EnWave: ein Plus von 33 %
  • Planet 13 Holdings: ein Plus von 26 %
  • Scotts Miracle Gro (WKN:883369): ein Plus von 25 %
  • 22. Century Group: ein Plus von 22 %
  • Constellation Brands (WKN:871887): ein Plus von 12 %
  • Cara Therapeutics: ein Plus von 10 %
  • Flower One Holdings: ein Plus von 10 %
  • GW Pharmaceuticals: ein Plus von 2 %
  • Flowr Corp…: Steigerung um 1 %

Diese 15 Marihuana-Aktien repräsentieren etwa ein Viertel Pot-Aktien, die im Vorquartal an Wert gewonnen haben. Schauen wir uns nun an, was für diese Unternehmen so gut funktioniert hat.

Der Markenname hat im zweiten Quartal einen großen Beitrag geleistet

Möglicherweise ist die erste Sache, die sich wirklich von den Daten des zweiten Quartals absetzt, dass ein Markenname sowie die Geschäftsbereiche, die nicht an die Marihuana-Industrie gebunden sind, der Schlüssel zu einer starken Leistung waren.

So stieg beispielsweise Shopify, das Point-of-Sale-Software für Quebec und ausgewählte einzelne Cannabis-Hersteller in verschiedenen Provinzen beliefert, im zweiten Quartal um 45 %. Es wird erwartet, dass Shopify in den kommenden Jahren viel Geld sehen wird, da Marihuana-Unternehmen auf die hochentwickelte E-Commerce-Plattform setzen, um den Umsatz zu steigern und die Effizienz ihrer Lieferketten zu verbessern. Dennoch bleibt Marihuana wahrscheinlich ein relativ kleiner Bestandteil des Umsatzes von Shopify, was bedeutet, dass große Gewinne in anderen Branchen diesen beliebten Softwareanbieter (und seinen Umsatz) höher treiben.

Constellation Brands, das über eine 37-prozentige Beteiligung an Canopy Growth mit Pot-Aktien in Verbindung gebracht wird, legte im zweiten Quartal gut 12 % zu, nachdem das Unternehmen von seinen Alkoholmarken ein solides operatives Wachstum gemeldet hatte. Trotz des 670 Mio. CAD-Verlusts von Canopy im Geschäftsjahr 2019, der zu einer Belastung von 106 Mio. US-Dollar für Constellation führte, gelang es dem Unternehmen, die Bierverkäufe um 5,4 % und den Umsatz im ersten Quartal um etwas mehr als 2 % zu steigern. Auch der Ausblick von Constellation Brands auf das Jahresergebnis pro Aktie stieg leicht an.

Der Rasen- und Gartenexperte Scotts Miracle-Gro zeigte auch einen ungewöhnlich starken Anstieg von 25 % in den ersten drei Monaten. Obwohl das Tochterunternehmen von Scotts Miracle-Gro, Hawthorne Gardening, ein Anbieter von Hydrokultur-, Beleuchtungs-, Boden- und Nährstofflösungen für die Marihuana-Industrie, Schwierigkeiten hatte, haben die Investoren daran gedacht, dass das Kernsegment Rasen und Garten für Privat- und Gewerbekunden immer noch mehr als 85 % des Gesamtumsatzes ausmacht.

Mit anderen Worten, die Geschäfte mit Cannabis sind großartig, doch ein eigenes sicheres Geschäft ist noch besser, wenn es um Markenunternehmen geht.

Alles, was mit CBD oder CBD-Extraktion zu tun hatte, lief gut

Wie die erfolgreichsten Marihuana-Aktien in der ersten Jahreshälfte 2019, stiegen im zweiten Quartal Cannabidiol (CBD)-Extraktionsdienstleister und CBD-basierte Medikamentenentwickler im Wert. CBD ist das nicht-psychotoxische Cannabinoid, das am besten für seine anerkannten medizinischen Vorteile bekannt ist.

Der CBD-orientierte Medikamentenentwickler Zynerba Pharmaceuticals war im zweiten Quartal und in der ersten Jahreshälfte die beste Marihuana-Aktie. Das Hauptprodukt von Zynerba, ein transdermales CBD-Gel namens Zygel, wird gerade in fortgeschrittenen Studien in Bezug auf Fragile-X-Syndrom getestet und wird intensiv im Hinblick auf Autismus-Spektrumstörungen untersucht. Über den potenziellen medizinischen Nutzen von CBD ist nicht viel bekannt, doch die amerikanische Öffentlichkeit und die Investoren scheinen davon überzeugt zu sein, dass es sich um ein kostengünstiges Wundermittel für eine Vielzahl von Krankheiten handeln könnte.

Der Zugang zu CBD war auch im zweiten Quartal ein heißes Thema. Während der Einzelhandel mit CBD-Produkten oft im Mittelpunkt steht, sind es die Extraktionsdienstleister, die die höchsten Renditen erzielt haben.

MediPharm Labs, das im zweiten Quartal die zweitbeste Performance aller Marihuana-Aktien verzeichnete, unterzeichnete im Mai einen 18-monatigen Vertrag mit der Cronos Group, der einen Wert von mindestens 30 Mio. US-Dollar hat und über 24 Monate auf 60 Mio. US-Dollar steigen kann. Als Gegenleistung für die Lieferung von Eigenmarkenkonzentraten an Cronos wird Cronos die Extraktionseinrichtung Barrie, Ontario, von MediPharm Labs als bevorzugter Partner für die Verarbeitungsbedürfnisse im Rahmen einer separaten Vereinbarung nutzen.

In der Zwischenzeit hat Neptune Wellness Solutions große Extraktionsgeschäfte abgeschlossen. Am 7. Juni unterzeichnete Neptune einen Dreijahresvertrag mit Tilray, um 120.000 kg Hanf- und Cannabis-Biomasse zu gewinnen. Fünf Tage später landete das Unternehmen den bisher größten angekündigten Extraktionsvertrag: ein 230.000-kg-Vertrag für Hanf und Cannabis-Biomasse mit einer Laufzeit von drei Jahren mit The Green Organic Dutchman.

Diese Extraktionsserviceanbieter sind zwar keine bekannten Namen, doch sie könnten der klügste Weg sein, um vom Wachstum der Branche zu profitieren.

Nischenunternehmen haben sich gut entwickelt

Ein letztes herausragendes Thema im zweiten Quartal unter den Top-Gewinnern war, dass die Nischenunternehmen sehr erfolgreich waren. Die Unternehmen, die wenig oder gar keinen Wettbewerb haben, zumindest im Sinne von börsennotierten Unternehmen, entwickelten sich tendenziell sehr gut.

So ist beispielsweise der Cannabis Real Estate Investment Trust (REIT) Innovative Industrial Properties der bekannteste (und einzige) Weg, in Marihuana-Immobilien zu investieren. Als Cannabis-REIT wird Innovative Industrial Properties Vermögenswerte erwerben (Anbaubetriebe und Verarbeitungsstandorte) und diese dann für lange Zeit vermieten. Das Unternehmen profitiert nicht nur von höheren Mieteinnahmen beim Erwerb neuer Immobilien, sondern gibt auch eine jährliche Mietsteigerung von 3,25 % und eine Verwaltungsgebühr von 1,5 % bezogen auf den Mietpreis an die Kunden weiter und sorgt so für ein moderates organisches Wachstum.

Seit Jahresbeginn hat Innovative Industrial Properties die Zahl der eigenen Immobilien auf 22 verdoppelt und im zweiten Quartal eine weitere Erhöhung der vierteljährlichen Dividende angekündigt. Da das Unternehmen 0,60 US-Dollar pro Quartal auszahlt, hat es seine vierteljährliche Auszahlung in nur einem Jahr um  140 % erhöht.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 03.07.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Shopify. The Motley Fool empfiehlt Constellation Brands, Enwave und Innovative Industrial Properties.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!