The Motley Fool

3 heiße Growth-Aktien, die ich jetzt kaufen würde

Überteuert. Überbewertet. Unfassbare Dynamik.

Wenn Leute über Growth-Aktien reden, scheinen sie immer gleich zu klingen. Auf einige Aktien mögen diese Wörter zutreffen – aber nicht auf alle. Einige heiße Wachstumswerte verdienen die Aufmerksamkeit, die sie von Investoren und wegen ihrer erstklassigen Bewertungen erhalten. Warum? Ihre Geschäftsmodelle und Wachstumsaussichten sind einfach extrem gut.

Drei heiße Wachstumswerte, die ich im Moment kaufen würde, sind Guardant Health (WKN: A2N5RY), MongoDB (WKN: A2DYB1) und The Trade Desk (WKN: A2ARCV). Ich erkläre mal, warum ich davon ausgehe, dass alle drei noch viel Luft nach oben haben.

1. Guardant Health

Guardant Health führte seinen Börsengang (IPO) im Oktober 2018 durch und ist seitdem absolut steil nach oben gegangen. Die Aktien sind in den letzten neun Monaten um fast 170 % gestiegen.

Die Investoren sind wegen des enormen Potenzials für die Flüssigbiopsieprodukte in Scharen zu Guardant Health geströmt. Flüssigbiopsien sind Bluttests zur Erkennung von Krebs. Anstatt ein invasives Verfahren zur Gewinnung von Krebsgewebe anzuwenden, entdecken Flüssigbiopsien winzige DNA-Fragmente, die sich von Tumoren oder manchmal intakten Tumorzellen gelöst haben, die sich wiederum vom Haupttumor getrennt haben.

Die Flüssigbiopsie Guardant360 von Guardant Health bietet Krebspatienten die am besten geeignete Behandlung. Das Produkt GuardantOmni hilft Arzneimittelherstellern, Patienten für klinische Studien mit Krebsmedikamenten zu untersuchen. Das neueste Produkt des Unternehmens sind die Lunar DNA-Tests zum Nachweis von Krebs im Frühstadium und zum Wiederauftreten von Krebs. Die Lunar-Tests können vorerst nur von Forschern genutzt werden.

Wie groß ist das Marktpotenzial für diese Flüssigbiopsien? Guardant Health denkt, dass es allein in den USA eine Chance von 6 Milliarden US-Dollar für Guardant360 und GuardantOmni gibt. Und das ist fast gar nichts im Vergleich zu der Zahl, die man für Lunar aufruft: 33 Milliarden US-Dollar allein für den US-Markt.

Mit einer Marktkapitalisierung von rund 7,4 Milliarden US-Dollar muss Guardant Health eigentlich gar nicht mehr allzu viel vom Markt einnehmen, um die rasante Dynamik aufrechtzuerhalten. Ich persönliche halte diese Aktie noch nicht, aber sie steht ganz oben auf meiner Kaufliste.

2. MongoDB

Der Aktienkurs der MongoDB hat sich in den letzten zwölf Monaten mehr als verdreifacht und ist in diesem Jahr bisher um mehr als 80 % gestiegen. Diese enormen Gewinne haben dem Unternehmen eine Marktkapitalisierung von mehr als 8 Milliarden US-Dollar beschert, obwohl MongoDB weiterhin Geld verliert. Das stört mich aber eigentlich nicht.

Das Unternehmen ist führend bei sogenannten NoSQL-Datenbanken. Die meisten von Unternehmen verwendeten Datenbanken wurden vor Jahrzehnten für strukturierte Daten entwickelt, die in Zeilen und Spalten organisiert sind. MongoDB hat seine Datenbank jedoch für die heutige Welt der strukturierten und unstrukturierten Daten entwickelt.

MongoDB verwendet ein Open-Source-Modell, d. h. Entwickler können den Quellcode ihrer Datenbanksoftware sehen und sogar Änderungen daran vornehmen. Dieses Modell hat sich für das Unternehmen bislang als echter Erfolg erwiesen. MongoDB bietet eine kostenlose Basisversion seiner Open-Source-Datenbank an, die zunächst Entwickler anzieht. Oftmals steigen sie dann auf die Premium-Version um, die mehr Features bietet. Die Datenbank des Unternehmens ist so erfolgreich, dass der Umsatz der MongoDB im letzten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 78 % gestiegen ist.

Aber MongoDB kratzt noch nicht einmal an der Oberfläche seines Potenzials. Das Unternehmen hat eine Marktdurchdringung von weniger als 1 % im Markt für Datenbanken. Ich gehe davon aus, dass MongoDB weiter schnell wächst, je mehr Anteile es vom Markt schluckt.

3. The Trade Desk

Die Aktie von The Trade Desk hat ihren Wert seit Jahresanfang fast verdoppelt. Deswegen bin ich natürlich sehr froh, dass ich Anfang des Jahres Aktien dieses fantastischen Unternehmens gekauft habe. Mein einziges Bedauern ist, dass ich The Trade Desk nicht schon früher gekauft habe. Seit dem Börsengang im September 2016 ist die Aktie um mehr als 670 % gestiegen.

Obwohl der Name so klingt, als würde sich dahinter ein Aktienhandelssystem verbergen, konzentriert sich The Trade Desk auf den Werbemarkt. Die Technologie des Unternehmens ermöglicht es Anzeigenkunden, schnell und einfach digitale Werbung in einem breiten Spektrum zu kaufen.

The Trade Desk rüttelt die Werbebranche durch, die sich an lange und langwierige Verhandlungen gewöhnt hatte. Das Umsatzwachstum des Unternehmens spiegelt wider, wie gut die Disruption verläuft. The Trade Desk verzeichnete im ersten Quartal, was für die Werbebranche in der Regel eine langsame Phase ist, ein Umsatzwachstum von über 41 % gegenüber dem Vorjahr.

Es gibt viele Gründe, warum die Dynamik von The Trade Desk anhalten sollte. Die digitale Werbung überholt gerade die traditionelle Print- und Fernsehwerbung. Programmatische Werbung, die Algorithmen zur Automatisierung des Anzeigenkaufs einsetzt, ist die Zukunft. Und The Trade Desk steht bei diesen Trends an vorderster Front.

Ist dies die nächste Wirecard?

Wirecard stieg um fast 2.000 %. Jetzt gibt es einen aussichtsreichen „Nachfolger“, der schon bald die Spitze einnehmen könnte. Erst im vergangenen Jahr kam die Aktie an die Börse. Mit +49 % Umsatzwachstum (2018) und einer traumhaften Marge von 52 % (vor Steuern und Abschreibungen) fasziniert das Unternehmen die Analysten, während seine Plattform die Internethändler in der ganzen Welt mit der besten Performance begeistert und so bereits über 3 Milliarden Menschen erreicht. Wächst hier ein ganz neuer Tech-Gigant heran? Alle Details liest du hier:

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Guardant Health, MongoDB und The Trade Desk. Keith Speights besitzt Aktien von MongoDB und The Trade Desk.

Dieser Artikel erschien am 28.6.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.