The Motley Fool

BASF, Zalando und Diageo: 2 Aktien, denen das Wetter zu schaffen macht, 1, die davon profitieren könnte!

Der Sommer ist da! Mit Temperaturen jenseits der Marke von 30 °C in vielen Regionen dürften viele Investoren inzwischen auch wieder vermehrt an Urlaub, Grillen und laue Sommerabende denken. Da könnte das Investieren durchaus so einige Male in den Hintergrund rücken.

Nichtsdestoweniger ist der Sommer für viele Unternehmen möglicherweise auch eine Chance beziehungsweise Herausforderung. Werfen wir in diesem Sinne einen Blick auf die Aktien von BASF (WKN:BASF11), Zalando (WKN:ZAL111) und Diageo (WKN:851247) und schauen einmal, wie diese vermutlich durch einen heißen Sommer kommen könnten.

Kleiner Spoiler an dieser Stelle: Zwei Aktien könnten durchaus ihre Probleme mit warmen Temperaturen kriegen, während eine möglicherweise sogar durch das aktuelle heiße Wetter profitieren könnte. Schauen wir im Folgenden einmal, welche:

BASF als Leidtragender des warmen Klimas

Ein erstes Unternehmen, das nicht sonderlich von den aktuellen warmen Temperaturen profitieren könnte, ist zunächst BASF. Bereits zum vergangenen Spätsommer sorgten die wirklich sommerlichen Temperaturen mit einer Rekordhitze für Trockenheit. Viele Flüsse hierzulande führten daher zuweilen zu wenig Wasser. Grundsätzlich ein Problem für BASF.

Sogar ein Problem, das in dem Produktionsstopp des Kunststoffvorproduktes TDI gemündet ist, was im vergangenen, sowieso bereits operativ schwierigen Geschäftsjahr 2018 für zusätzliche Belastung gesorgt hat.

Sofern auch in diesem Jahr die Hitzewelle anhalten sollte, könnten sich derartige Probleme gewiss wiederholen. Natürlich, BASF könnte hier inzwischen vorgesorgt haben. Möglicherweise bleibt die Trockenheit auch aus. Allerdings könnte das durchaus ein Aspekt sein, den Investoren beobachten sollten.

Denn immerhin scheint der Ludwigshafener Chemiekonzern momentan sowieso bereits an der Schwelle der Haltbarkeit der Prognosen für das aktuelle Geschäftsjahr zu sein. Ein trockener Sommer könnte hier gewiss ein belastendes, weiteres Zünglein an der Waage sein.

Zalando könnte ebenfalls wetterbedingte Probleme haben

Eine zweite Aktie, die durch eine weitere Hitzewelle in Mitleidenschaft gezogen werden könnte, ist die von Zalando. Auch der Onlinemodehändler hatte im vergangenen Jahr bereits mit wetterbedingten Problemen zu kämpfen. Ein Aspekt, der auch hier im vergangenen Jahr zu einer waschechten Gewinnwarnung geführt hat.

In der Begründung dieser Gewinnwarnung führte der E-Commerce-Akteur explizit das zu heiße Wetter für das Einbrechen der damaligen operativen Zahlen an. Zu viele Kunden würden lieber in Schwimmbädern verweilen, als sich im Shoppen zu üben. Ein durchaus belastender Effekt des vergangenen Jahres, der jedoch nicht bloß Zalando erfasst hat, sondern auch viele weitere Vertreter der Modebranche.

Sofern auch in diesem Jahr eine erneute Hitzewelle über unsere heimischen Gefilde hereinbrechen würde, könnte auch das erneut zu einem nachlassenden Einkaufsverhalten sowie einer schwächeren operativen Performance führen. Möglicherweise sollten Investoren daher auch beim Modehändler die langfristige Wetterprognose ein wenig im Auge behalten.

Diageo als Profiteur? Möglich!

Ein Profiteur einer weiteren Hitzeperiode könnte hingegen Diageo sein. Der Getränke- und Spirituosenhersteller könnte hierbei erneut von zunehmend durstigen Kunden profitieren. Durstige Kunden, wohlgemerkt, die gerade in Anbetracht der gestiegenen Temperaturen einen größeren Durst auf alkoholische Getränke haben dürften.

Zumindest im vergangenen Sommer lag so beispielsweise der Bierkonsum in vielen Regionen innerhalb Europas auf einem Rekordniveau. Eine Entwicklung, von der Diageo, unter anderem als Produzent von Guinness, natürlich ebenfalls profitieren könnte.

Im vergangenen Geschäftsjahr 2018 konnte Diageo so sein operatives Zahlenwerk erneut im mittleren einstelligen Prozentbereich steigern, wobei das Ergebnis je Aktie sogar um 14,8 % angestiegen ist. Möglicherweise ein Wachstum, das auch auf einen heißen Sommer zurückzuführen ist. Vielleicht könnte der mit dem Wetter einhergehende größere Bierdurst daher auch in diesem Jahr in einem gewissen Grad zum Wachstum beitragen.

Gleiche Voraussetzungen, unterschiedliche Auswirkungen

Wie wir daher letztlich sehen können, scheint es in der Welt von Aktien und Börse durchaus auch Wettereffekte zu geben, die Auswirkungen auf das operative Zahlenwerk haben. Speziell der Sommer könnte hierbei bereits kurzfristig so einige Unternehmen eher ins Wanken bringen, anderen im Umkehrschluss sogar vielleicht zu besseren Zahlen verhelfen. Je nachdem, wie ein Unternehmen beziehungsweise die Produktion oder auch die Kunden von diesen Effekten letztlich beeinflusst werden.

Als Investor könnte es sich daher durchaus so manches Mal anbieten, auch auf solche Faktoren zu achten. Denn zumindest mittelfristig könnten diese vielleicht die Geschicke einer Aktie beeinflussen, sowohl zum Positiven als auch zum Negativen.

Eine seltene Einstiegschance wie damals Amazon?

Genau wie Amazon wächst dieses Unternehmen in einem atemberaubenden Tempo. Das smarte Geld investiert bereits … und drei der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese aussichtsreiche Aktie ist für uns jetzt ein klarer Kauf! Fordere den Spezialreport mit allen Details jetzt hier kostenlos ab!

Vincent besitzt Aktien von BASF. The Motley Fool empfiehlt Diageo und Zalando.