The Motley Fool

Verdammt! Viele meiner Dividendenaktien sind zu gut gelaufen … Was jetzt?!

Alle Investoren, die in irgendeiner Weise an der Börse und speziell in Aktien investieren, verfolgen grundsätzlich das gleiche Ziel: Sie wollen mithilfe ihrer Investitionen langfristig das Beste aus ihrem Geld herausholen und selbstverständlich ein Vermögen aufbauen.

Für waschechte Einkommensinvestoren sind Kursgewinne hierbei jedoch häufig ein zweischneidiges Schwert. Einerseits zeigen diese natürlich, dass man bei der Auswahl einer potenziell unterbewerteten Dividendenaktie durchaus etwas richtig gemacht hat. Andererseits führen die Kursgewinne allerdings auch dazu, dass viele solcher Dividendenaktien nun bei weiteren Investitionen weniger Dividendenrendite einbringen.

Bei mir ist innerhalb der vergangenen Wochen in diesem Sinne eine eigentlich erfreuliche, jedoch auch recht verzwickte Situation eingetreten. Denn viele der Eckpfeiler meines Dividendenportfolios sind inzwischen stark gestiegen, was mich derzeit vor so einige Probleme stellt, die aber zugegebenermaßen Luxusprobleme sind.

Was passiert, wenn die Dividendenaktien zu gut laufen

Egal ob die Münchener Rück (WKN: 843002), die seit Jahresbeginn um 18,5 % auf inzwischen 223,40 Euro (25.06.2019, maßgeblich für alle Kurse) gestiegen ist. Oder auch Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S), das mit seinem derzeitigen Kursniveau von knapp unter 30 Euro je B-Aktie wieder kurz vor dem Durchbruch eben jener Marke steht. Oder auch Realty Income (WKN: 899744), der besonders zuverlässige und monatlich ausschüttende REIT, der innerhalb der vergangenen knapp anderthalb Jahre mehr als 50 % an Kursgewinnen einfahren konnte.

Viele dieser besonders zuverlässigen Dividendenaktien mit sehr konstanten Dividendenhistorien sind definitiv gut gestiegen und werfen inzwischen niedrigere Dividendenrenditen ab.

Ein Umstand, der zwar alle Einkommensinvestoren, die auf solche Aktien gesetzt haben, prinzipiell erfreuen dürfte. Jedoch Investoren, die hier weiterhin einsteigen oder besparen wollen, vor die ernsthaft problematische Fragestellung stellt, ob diese Aktien auf dem derzeitigen Kursniveau überhaupt noch attraktiv erscheinen.

Eine Frage, die jeder Dividendenjäger angesichts seines individuellen Horizonts natürlich für sich beantworten sollte. Allerdings scheint gegenwärtig insgesamt ein Zeitpunkt zu sein, an dem viele Investoren wieder vermehrt in verlässlichere Dividendenaktien umschichten. Ob das der angespannten Handelskonfliktsituation geschuldet ist? Möglich, allerdings hilft uns das an dieser Stelle auch nicht sonderlich weiter.

Was soll man jetzt bloß tun?!

Bleibt nun natürlich noch die spannende Frage, was man als Investor an dieser Stelle nun tun kann. Eine Frage, die auch dich vielleicht beschäftigt, denn auch du wirst mit Sicherheit bei deiner Suche nach zuverlässigen Dividendenaktien über solche bekannten und inzwischen vielleicht teureren Aktien gestolpert sein.

Einerseits könnte man natürlich dennoch auf diese spannenden Aktien setzen, trotz der inzwischen wieder niedrigeren Dividendenrenditen. Denn bei vielen solcher über Jahrzehnte hinweg zuverlässigen Dividendenaktien könnte langfristig noch immer eine positive Rendite herausspringen. Auch wenn diese momentan teilweise möglicherweise leicht überbewertet sein könnten. Denn die Möglichkeit, hier weiterhin zuverlässige Dividendenerträge zu bekommen, besteht hier selbstverständlich auch weiterhin.

Andererseits könnte man natürlich auch warten und solche Aktien auf seine Watchlist setzen. Börsen steigen und fallen und Trends kommen und gehen doch recht häufig. Und so manche Aktie wird man gewiss auch mal wieder ein wenig günstiger ergattern können. Fragt sich nur, wann das wohl sein wird.

Eine dritte Option könnte zudem sein, sich auf die Suche nach anderen spannenden Aktien zu begeben. Viele zuverlässige Dividendenperlen, die noch hohe Dividendenrenditen abwerfen, könnten so möglicherweise ebenso aussichtsreich sein. Jedoch könnte der Markt sie gegenwärtig falsch einschätzen oder aber einfach noch nicht entdeckt haben. Auch das scheint daher in meinen Augen ein durchaus gangbarer Weg zu sein, der in diesen Zeiten vielleicht der attraktivste sein könnte.

Ärgerlich, aber nicht alternativlos!

Auch wenn es dir daher für den Moment so wie mir geht und viele deiner spannenden, zuverlässigen und vielleicht sogar regelmäßig besparten Dividendenaktien inzwischen ordentlich gestiegen sind, existieren durchaus Alternativen.

Warten oder aber auch der Wechsel auf andere zuverlässige Aktien könnten so beispielsweise Optionen sein. Oder auch die hohen Preise einfach zu schlucken, in dem Glauben, dass hier auch weiterhin langfristig stabile Dividendenausschüttungen lauern, die hier langfristig zu einer positiven Rendite führen werden.

Nichts zu tun dürfte jedoch, wie so häufig, die falsche Option sein. Überlege daher gut, welchen Weg du im Folgenden angesichts dieses Problems gehen möchtest.

Wieso die Rente in Gefahr ist – und was du dagegen tun kannst

Jeder will das meiste aus seiner Rente machen, aber fast alle machen dabei auch einen großen Fehler. Gehörst du auch dazu? In unserem neuesten, kostenlosen Sonderbericht zeigen wir dir, was du tun kannst, um diesen Fehler zu vermeiden – und die Rente so zu retten. Klick hier, um jetzt diesen Bericht herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien der Münchener Rück, von Realty Income und Royal Dutch Shell. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.