The Motley Fool
Werbung

Achtung Investoren! Die Wirecard-Aktie könnte schon bald wieder richtig durchstarten

Foto: Getty Images

Sie ist eine der bekanntesten deutschen Aktien. Fast jeden Tag gibt es irgendetwas über sie zu berichten und sie steht bei vielen Anlegern geradezu im Rampenlicht. Die Rede ist natürlich von Wirecard (WKN: 747206), unserem Top-Konzern, wenn es um Dienstleistungen im Zahlungsverkehr geht.

Seit Herbst letzten Jahres hat sie den Anlegern des Öfteren schlaflose Nächte beschert. Negative Nachrichten belasteten den Kurs teilweise extrem und verbreiteten Unsicherheiten unter den Investoren. Und durch die Fülle von Informationen war es teilweise schwer für sie, sich einen genauen Überblick über die Ereignisse zu verschaffen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Doch seit April 2019 hat sich der Wind gedreht und die Wirecard-Aktie hat wieder den Weg nach oben eingeschlagen. Gründe hierfür sind zum einen die guten Zahlen zum ersten Quartal und zum anderen eine Aufstufung von „Hold“ auf „Buy“ durch die Deutsche Bank (WKN: 514000).

Ist das Eis also jetzt gebrochen und marschiert die Aktie wieder in Richtung ihrer alten Höchstkurse? Um das herauszufinden, schauen wir mal, wie es im Moment bei Wirecard aussieht, und wagen einen Ausblick für die Aktie.

Das ist die aktuelle Lage bei Wirecard

Wie schon erwähnt, führten in den letzten Monaten negative Meldungen zu teils drastischen Kurseinbrüchen bei der Wirecard-Aktie. Sie verlor zeitweise über 30 % ihres Wertes. Aber es steht die Vermutung im Raum, dass Wirecard Opfer einer gezielten Attacke von Börsenspekulanten wurde. Die Finanzaufsicht Bafin hat die Angelegenheit deshalb auch zur Anzeige gebracht und die Ermittlungen dauern noch an.

Neben diesen Ereignissen gibt es aber auch wieder positive Nachrichten aus dem Hause Wirecard und es werden ständig Informationen über die Zusammenarbeit mit neuen Händlern bekannt. Zum Beispiel wurde im Mai angekündigt, für den Onlineshop der Optikerkette Apollo die Zahlungsabwicklung zu übernehmen. Und aktuell wurde verkündet, dass man in Thailand die Zahlungsabwicklung von Ikeas erstem Onlineshop in diesem Land übernehmen werde.

Da die Verbraucher in Asien gegenüber mobilem Bezahlen besonders aufgeschlossen sind und auch im Urlaub nicht auf das Bezahlen mit dem Smartphone verzichten wollen, ist der asiatische Markt für Wirecard daher besonders interessant. Der Konzern arbeitet deshalb auch mit den Bezahldiensten Alipay und WeChat Pay zusammen, um den Touristen aus China auch in Europa das einfache Zahlen zu ermöglichen.

Wirecard mit erfreulichem Ausblick

Der Wirecard-Chef Markus Braun hat angekündigt, er erwarte ein „herausragendes“ erstes Halbjahr. Und anscheinend nicht nur er, auch die Analysten sind weitgehend positiv gestimmt. Knut Woller, der Experte der Baader Bank (WKN:508810) zum Beispiel, traut dem Konzern noch einiges zu. Vor allem in der Kooperation mit dem japanischen Konzern SoftBank (WKN:891624) sieht er großes Potenzial.

Klar ist, die Softbank-Partnerschaft dürfte in den kommenden Jahren die starke Wachstumsdynamik von Wirecard verstärken. Das Unternehmen sieht in den nächsten fünf Jahren ein Gewinnpotenzial aus der Partnerschaft in einer Größenordnung von 209 bis 273 Mio. Euro. Auch will man einen erheblichen Teil des aus der Partnerschaft resultierenden Mittelzuflusses von rund 900 Mio. Euro für Aktienrückkäufe verwenden.

Das sollte die Aktionäre von Wirecard natürlich freuen. Denn wenn schon keine üppige Dividende an die Anteilseigner fließt, können sie jetzt von den Aktienrückkäufen profitieren, da sich ja dann der Gewinn des Konzerns auf weniger Aktien verteilt. Dies sollte bei den glänzenden Aussichten für das Unternehmen zur Folge haben, dass sich dies beim Gewinn je Aktie (EPS) deutlich positiv bemerkbar macht.

Die Aktie zeigt wieder Stärke

Die Wirecard-Aktie notiert derzeit mit 149,65 Euro noch etwas unter ihrem Rekordhoch von 199,00 Euro. Doch aufgrund der wieder in den Mittelpunkt rückenden positiven Nachrichten und vor allem des guten Ausblicks für Wirecard dürfte es der Aktie aber wahrscheinlich nicht schwerfallen, wieder an ihre einstigen Erfolge anzuknüpfen.

Weitere positive Impulse könnten von der Hauptversammlung ausgelöst werden und natürlich von den Zahlen zum ersten Halbjahr, die am 07.08.2019 veröffentlicht werden. Und wenn diese genauso überzeugen können wie die Zahlen zum ersten Quartal, dann wäre die Wirecard-Aktie wieder bereit, durchzustarten.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt SoftBank.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!