The Motley Fool

Ist die NVIDIA-Aktie jetzt ein Kauf?

Die NVIDIA (WKN:918422)-Aktie hat vor knapp einem Jahr 281 Dollar gekostet – heute steht sie bei gerade mal gut 146 Dollar. Ein sattes Minus von 48 %!

Doch macht dieser Absturz die NVIDIA-Aktie zu einem Schnäppchen, das man jetzt kaufen kann? Oder hat NVIDIA ernsthafte Probleme, die für weitere Kurseinstürze sorgen könnten?

Das läuft bei NVIDIA derzeit schief

Ein Blick auf die letzten Quartalszahlen zeigt: Kurzfristig betrachtet laufen die Dinge bei NVIDIA derzeit alles andere als rund!

in Mio. US-Dollar Q1 2019 Q1 2020 Veränderung
Umsatz    3.207    2.220     – 30,8 %
operativer Gewinn    1.295     358     – 72,4 %
Ergebnis je Aktie    1,98 $    0,64 $     – 67,7 %

Quelle: NVIDIA Investor Relations

Zurückzuführen ist dies vor allem auf das Gaming-Segment – den größten Bereich bei NVIDIA. Hier musste man im letzten Quartal einen Umsatzrückgang von 39 % verkraften. Aber warum sind die Verkäufe bei Grafikkarten für Computerspiele so stark zurückgegangen?

Es lag an den drei selben Gründen, die auch das Vorjahresquartal bereits verhagelt haben.

  1. Der hohe Lagerbestand an GPUs infolge des Absturzes von Bitcoin und Co. sorgt noch immer für eine gedrosselte Auslieferung von neuen GPUs.
  2. Die allgemeinen Wirtschaftsaussichten haben sich eingetrübt, insbesondere in China. Das belastet die Nachfrage nach neuen Grafikkarten.
  3. GPUs mit der neuen Turing-Technologie – das sind die neuesten Hightech-GPUs aus dem Hause NVIDIA – werden nicht wie erwartet nachgefragt.

Die Frage, die wir langfristig orientierte Anleger uns nun stellen sollten, lautet wie folgt: Handelt es sich bei diesen drei Umständen lediglich um temporär negative Einflüsse – oder deuten sie auf ernsthafte Probleme bei NVIDIA hin?

Was die Probleme langfristig bedeuten

Der Boom von Bitcoin, Ethereum und Co. bescherte NVIDIA in den Jahren 2017 und 2018 eine Sonderkonjunktur, die nun – relativ ruppig – abflaut. Ein langfristiges Problem für NVIDIA kann ich hier aber nicht erkennen – ganz im Gegenteil.

Wenn die Nachfrage nach GPUs fürs Krypto-Mining auf dem Nullpunkt angekommen ist, dann würde ein Comeback von Bitcoin & Co. erneut für einen Aufschwung sorgen. Wenn nicht – dann halt nicht! Kryptowährungen sind schließlich nicht die Kernkompetenz von NVIDIA.

Dass eine eingetrübte Weltwirtschaft negative Auswirkungen auf die Aktien von Chipherstellern hat, das spürt derzeit nicht nur NVIDIA. Auch die Aktien von Infineon, Qualcomm und NXP Semiconductors sind in den letzten Monaten stark gefallen.

Langfristig orientierte Investoren sollte das allerdings nicht stören, vielmehr können sie konjunkturell bedingte Abstürze für gezielte Nachkäufe nutzen – natürlich nur, wenn das Unternehmen über gute Produkte, ein gutes Management und vielversprechende Zukunftsaussichten verfügt.

Der dritte Punkt – die schwache Nachfrage nach der neuesten Generation von High-End-Grafikprozessoren – sollte laut NVIDIA ebenfalls nur ein vorübergehendes Problem darstellen. Die nächste Generation von Videospielen wird zunehmend auf KI-gesteuerte Raytracing-Technologie für realitätsnahe Bilder setzen – genau das bietet die neueste Generation von NVIDIAs Grafikprozessoren.

Der Trend hin zu grafisch aufwendigeren Spielen sollte also auch das Grafikartengeschäft von NVIDIA wieder anschieben – wenn das Unternehmen in diesem Bereich eine führende Positionen einnimmt, was zumindest in der Vergangenheit meist gelang.

Mein Fazit zur NVIDIA-Aktie

Das Umfeld für NVIDIA hat sich in den letzten zwölf Monaten dramatisch verschlechtert – und gewiss hat der ein oder andere Managementfehler die Lage nicht verbessert. ABER: NVIDIA wird noch immer von einem in meinen Augen hervorragend CEO geführt und ist nach wie vor ein führender Entwickler von Grafikprozessoren sowie von Prozessoren für autonome Fahrzeuge und Datenzentren. Alles Bereiche, denen in den nächsten Jahren enormes Wachstum vorausgesagt wird.

Hinter all den kurzfristigen Problemen steckt meiner Meinung nach also immer noch ein hervorragendes Unternehmen, dem eine hervorragende Zukunft bevorsteht. Wer bezüglich NVIDIA so denkt wie ich, für den könnte die Aktie heute also tatsächlich interessant sein.

Wer Zweifel am Management oder den Produkten von NVIDIA hat, der sollte hingegen auch beim heutigen – scheinbar günstigen – Kurs einen Bogen um die NVIDIA-Aktie machen.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles, was du dafür brauchst, ist einfache Mathematik, das Wissen, auf welche Zahlen du schauen musst, und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht „15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen“ teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mithilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Thomas Brantl besitzt Aktien von NVIDIA. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von NVIDIA. The Motley Fool besitzt Aktien von Qualcomm. The Motley Fool empfiehlt NXP Semiconductors.

2.000 % mit Wirecard verpasst... Ist das deine 2. Chance?

Ein wenig bekanntes Unternehmen definiert das Thema Payment-Abwicklung neu. Folge: +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und 52 % Marge vor Steuern und Abschreibungen. Die voll integrierte Plattform für E-Commerce, Mobile-Commerce und stationären Handel erreicht bereits über 3 Milliarden Menschen, macht Zahlungen betrugssicherer als je zuvor und zeigt die beste Performance im Wettbewerb. Ein neuer Technologie-Gigant von morgen?

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.