The Motley Fool

Laut einem Bericht hat Instagram mehr Nutzerengagement als Snapchat

Foto: The Motley Fool.

Wenn es einen Vorteil von Snap (WKN:A2DLMS) gegenüber den größeren Konkurrenten wie Instagram gibt, dann ist es, dass die Nutzer jeden Tag mehr Zeit in der App verbringen. Snap betonte sogar dieses Engagement im Bericht zum ersten Quartal und gab an, dass die durchschnittliche Zeit pro Nutzer und Tag „über 30 Minuten beträgt“.

Doch dieses Engagement wird vielleicht nicht weiter steigen. Laut einem eMarketer-Bericht, der diese Woche veröffentlicht wurde, wird erwartet, dass die Zeit, die die US-Nutzer im Alter von über 18 Jahren in der App verbringen, bis 2021 unverändert bleibt. Die Analysten gehen davon aus, dass Facebooks (WKN:A1JWVX) Instagram das Engagement im gleichen Zeitraum kontinuierlich steigern und damit das durchschnittliche Engagement pro Nutzer bei Snap in diesem Jahr übertreffen wird.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Instagram and Snapchat engagement time chart

Quelle: eMarketer, April 2019.

Man könnte bemerken, dass die geschätzte Zeit von eMarketer unter der von Snap angegebenen durchschnittlichen Zeit von mehr als 30 Minuten am Tag pro Nutzer liegt. Die Analyse von eMarketer umfasst nur Erwachsene in den USA im Alter von über 18 Jahren, während Snap auch die Nutzer zwischen 13 und 17 Jahren miteinbezieht, die im Allgemeinen mehr Zeit mit Snapchat verbringen als ältere Nutzer, sowie internationale Nutzer. Die Schätzungen von eMarketer sind für den Trend, den sie zeigen, am wertvollsten.

Hier erfährst du, was das Management von Snap über das Nutzerengagement gesagt hat und wie sich die größere, engagiertere Nutzeranzahl von Instagram in den USA auf das zukünftige Geschäft auswirken könnte.

Snap sagt, dass das Engagement wächst

Während der Telefonkonferenz von Snap zum ersten Quartal erwähnte das Management immer wieder, dass das Nutzerengagement zunimmt. CFO Lara Sweet sagte sogar: „Wenn sich die Engagement-Trends in eine positive Richtung fortsetzen, erwarten wir höhere Infrastrukturkosten“, was auf eine deutliche Erhöhung des Nutzerengagements und des Videokonsums auf der Plattform hindeutet.

Als das Management jedoch gebeten wurde, anzugeben, woher das Engagementwachstum kommt, sagte CEO Evan Spiegel: „Wir sehen es wirklich überall. Er hat keine spezifischen Kennzahlen oder Regionen genannt, die zum Wachstum beitragen könnten.

Wenn man sich die Finanzkennzahlen anschaut, sieht es so aus, als ob Snap auf den internationalen Märkten mehr Fortschritte macht als in den USA. Der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer (ARPU) stieg in Europa um 47 % gegenüber dem Vorjahr und im Rest der Welt außerhalb Nordamerikas um 68 %. Auf dem Heimatkontinent von Snap stieg der ARPU nur um 34 %. Das wird sicherlich durch den Vorsprung bei der Monetarisierung nordamerikanischer Nutzer beeinflusst, doch das Unternehmen hat noch viel Wachstumspotenzial in der Region.

Die Konzentration von Snap auf die Verbesserung der Android-App wird sich überproportional auf das internationale Engagement auswirken, da der Marktanteil von Android deutlich höher ist als in den USA.

Während das internationale Wachstum des Engagements wichtig und wertvoll ist, ist es nicht ganz so wertvoll wie das zunehmende Engagement in den Vereinigten Staaten. Die USA haben ein weitaus größeres Umsatzpotenzial als der Durchschnitt der Märkte im Rest der Welt, sodass ein stagnierendes Nutzerverhalten in den USA das Umsatzwachstum von Snap erheblich beeinflussen wird.

Instagrams wachsendes Nutzerengagement und die wachsenden Nutzerzahlen

Das Wachstum von Instagram ist einer der Hauptgründe, warum die Nutzer nicht mehr Zeit mit Snapchat verbringen. Instagrams Stories-Funktion ist eine Kopie von Snapchat Stories und Instagram hat auch mehr Möglichkeiten eingeführt, privat zu teilen wie bei Snapchat. Zu Beginn des Jahres hatte Instagram täglich 500 Millionen aktiver Nutzer bei Stories. Zusammen mit 1 Milliarde aktiver Nutzer pro Monat für die gesamte App macht es Instagram zu einer viel attraktiveren Plattform für die Entwickler und Verbraucher als Snapchat.

Der Netzwerkeffekt von Instagram zeigt sich in den Engagement-Kennzahlen. Die Nutzer können mehr und bessere Inhalte bei Instagram als bei Snapchat finden, obwohl Snap sich bemüht hat, mit neuen Funktionen im Discover-Bereich, einschließlich Snap Originals, zu agieren.

Im Gegensatz zu Snap, das die Umsätze mit den Entwicklern im Discover-Bereich teilt, bietet Instagram in Bezug auf die Umsatzverteilung keine Informationen. Im letzten Quartal hat Snap den Content-Partnern im Rahmen der Umsatzbeteiligungsvereinbarungen 35 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt. Das sind etwa 11 % des Gesamtumsatzes. Instagram verlässt sich voll und ganz auf den Netzwerkeffekt, um die Entwickler zu gewinnen, und macht die Monetarisierung für die Muttergesellschaft lukrativer.

Facebook befindet sich noch im Anfangsstadium der Monetarisierung von Instagram Stories. Da das Engagement und die Gesamtnutzerzahl steigen, dürfte Facebook in den USA große Werbebudgets im Vergleich zu Snap gewinnen, da die Marketingspezialisten versuchen, eine breite und engagierte Nutzerzahl zu erreichen. (Auch die Ad-Targeting-Daten von Facebook und die Hilfe der Anzeigenplattform helfen.) Mit dem stagnierenden Nutzerengagement in den USA könnte Snap Schwierigkeiten haben, die Werbeeinnahmen langfristig zu steigern.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Randi Zuckerberg, ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester von dessen CEO Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Adam Levy auf Englisch verfasst und am 30.05.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Facebook.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!