The Motley Fool
Werbung

HelloFresh vs. Delivery Hero – welche Food-Delivery-Aktie ist besser?

Foto: Getty Images

Im Markt für Essenslieferungen wird offensichtlich heiß gekocht – glaubt man den Wachstumsraten der aufstrebenden Lieferdienste wie Lieferando, Foodora oder Pizza.de.

In einem früheren Artikel hatte ich bereits über die Delivery Hero (WKN:A2E4K4) berichtet. Das Unternehmen gehörte hier zu den zwei deutschen Wachstumsaktien, die jeder Growth-Investor auf dem Radar haben sollte. Der Umsatz aus fortgeführten Geschäften war im Geschäftsjahr 2018 um 77 % gestiegen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Neben Delivery Hero gibt es aber noch einen zweiten Kandidaten, der in dem schnell wachsenden Markt für Essenslieferungen tätig ist und zu einem wirklichen Giganten heranwachsen könnte. Ich spreche hier von HelloFresh (WKN:A16140).

Das Unternehmen ist mit dem Versand von Kochboxen etwas anders aufgestellt als Delivery Hero, erzielte aber mit 41 % Umsatzzuwachs im Geschäftsjahr 2018 ein ebenfalls gutes Wachstum – für die doch größere Umsatzleistung von 1,3 Mrd. Euro ist die geringe Rate für mich aber in Ordnung.

Lasst uns diese beiden Unternehmen einmal im direkten Vergleich untersuchen und prüfen, welche Aktie die bessere Wahl für einen Fool sein könnte.

Wachstum

Die Umsatzzuwächse des Gesamtjahres 2018 der beiden Unternehmen haben wir schon vorgestellt. Hier hat Delivery Hero mit 77 % eindeutig die Nase vorn. Doch wie sieht es auf der aktuellen Quartalsbasis aus? Welches Unternehmen konnte in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 sein Umsatzwachstum beschleunigen?

Die Antwort ist eindeutig: Delivery Hero konnte mit einem Umsatzsprung von 93 % im ersten Quartal deutlich schneller zulegen. HelloFresh kommt hier nur auf einen Wert von 42,1 %. Damit hätte Delivery Hero das Duell klar gewonnen.

Ertragslage

Als zu vergleichende Finanzertragskennzahl wähle ich bei diesen beiden Unternehmen einmal das bereinigte EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen).

Delivery Hero konnte im Geschäftsjahr 2018 für die fortzuführenden Geschäfte einen negativen Wert von 100,2 Mio. Euro ausweisen. Die Umsatzrendite auf den Ertragswert beläuft sich damit auf -14,6 %. Zum Vergleich: HelloFresh hingegen kommt auf einen Wert von -54,5 Mio. Euro. Die entsprechende Marge liegt bei -4,3 %.

Damit hätte HelloFresh das Ertragsduell wohl für sich entschieden. Gut ist ein negativer Wert aber für beide Unternehmen nicht.

Finanzielle Stabilität

Bei der finanziellen Stabilität schaue ich einmal auf die Eigenkapitalquote. Diese wurde von Delivery Hero im Geschäftsjahr 2018 mit 80,6 % ausgewiesen. HelloFresh kommt hier nur auf einen Wert von 59,8 %.

Auffällig ist, dass beide Unternehmen Cashreserven vorhalten. Deliver Hero weist Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente von 364,1 Mio. Euro aus, HelloFresh hat 193,9 Mio. Euro in den Büchern stehen. Diese sind auch dringend notwendig, denn beide Unternehmen sind cashflow-negativ – verbrauchen also mehr Geld, als sie erwirtschaften.

Im Geschäftsjahr 2018 lag bei Delivery Hero der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit bei -164,6 Mio. Euro. HelloFresh hatte einen Nettomittelabfluss aus der betrieblichen Tätigkeit von 50,2 Mio. Euro.

Ich würde hier ein Unentschieden vergeben, da die Bilanz bei Delivery Hero zwar besser aussieht, die Cashflows aber deutlich schlechter ausfallen.

Fazit

Fassen wir die Erkenntnisse kurz zusammen: Im Wachstum übertrumpft Delivery Hero HelloFresh deutlich – ist aber auch, gemessen an den fortgeführten Geschäften, kleiner. Darüber hinaus hat Delivery Hero auch ein deutlich schlechteres Ergebnis präsentiert und verliert auf operativer Cashflow-Ebene richtig viel Geld.

Auch wenn die finanziellen Mittel noch ausreichend vorhanden sind, müsste sich das Management überlegen, wie sie das Unternehmen auf Ertrag trimmen und so Investoren die Sorge über zukünftige Kapitalerhöhungen nehmen will.

Insgesamt finde ich beide Aktien strukturell ähnlich und würde daher ein Unentschieden geben.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!