The Motley Fool

3 Small-Cap-Aktien, die du im Juni kaufen kannst

Foto: Getty Images

Die Investition in Nebenwerte ist nichts für schwache Nerven. Von Natur aus sind solche Unternehmen – die ich als Unternehmen mit Marktkapitalisierungen unter 5 Milliarden Dollar definieren werde – oft mit nicht gerade kleinen Problemen konfrontiert. Da sie weniger Mittel zur Verfügung haben, müssen sie die Herausforderungen dann wenigstens innovativ angehen.

Im besten Fall können diese Nebenwerte dann den Aktionären wunderbare Renditen verschaffen. Ich habe hier mal drei Unternehmen rausgesucht, die meiner Meinung nach das Potenzial dazu haben. Und für die hafte ich durchaus selbst: Diese drei machen über 10 % meines eigenen Depots aus.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Unternehmen Marktbewertung Was machen die?
Axon Enterprises (WKN:A2DPZU)
3,9 Milliarden USD Taser, Kameras, Cloud-Services
AppFolio (WKN:A14TU7) 1,8 Milliarden USD Software für Immo-Verwaltung und Kanzleien
Zuora (WKN:A2JHJJ)
2,4 Milliarden USD Alles für die Abo-Wirtschaft

Quelle: Yahoo Finance

Alle drei profitieren vom starken Geschäftsmodell Software-as-a-Service (SaaS). Das ist auch von entscheidender Bedeutung, da es dabei hilft, einen Graben um jedes Unternehmen zu ziehen. Der ist idealerweise so tief, dass niemand – nicht einmal die ganz Großen am Markt – ihn überqueren können.

Jetzt schon Marktführer

Bei Axon Enterprises finden wir eine Anomalie vor, denn die sind bereits die Marktführer. Axon war früher unter dem Namen TASER International bekannt. Das Unternehmen hatte damals wie heute den Markt für Elektroschocker für Polizeikräfte im Griff. Anfang 2017 machte das Unternehmen jedoch einen Wechsel hin zu Body-Kameras und änderte auch gleich den Namen zu Axon.

Mit der Übernahme des einzigen namhaften Body-Camera-Rivalen VieVu im Jahr 2018 hat Axon dann auch einen nahezu monopolähnlichen Status erreicht. Doch Axon ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus: Das Unternehmen erweitert seinen Markt um Feuerwehr- und Rettungsmitarbeiter. Zudem hat man neue Dienste parat, die sich durchaus als Game Changer erweisen könnten.

Axon Records, das Ende 2019 eingeführt werden soll, will den Papierkram für Polizeibeamte drastisch reduzieren. Dazu kombiniert man Material von Aufzeichnungen mit künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen, um Berichte automatisch auszufüllen.

Zusammen mit der abonnementbasierten Plattform Evidence.com, die dieses Material speichert und analysiert, entsteht so ein mächtiger Wettbewerbsvorteil. Polizeidienststellen dürften sich drei- oder viermal überlegen, zu einem anderen Anbieter zu wechseln – nicht nur wäre das teuer, sondern es wäre auch ein Problem, die Einheiten auf einen neuen Dienstleister umzuschulen oder beim Transfer wichtige Beweismittel zu verlieren.

Unterstützung kleiner Unternehmen in Nischenbranchen

AppFolio wurde gegründet, als die kalifornischen Unternehmer Jon Walker und Claus Schauser das Potenzial des SaaS-Geschäftsmodells erkannten. Sie wollten Nischenbranchen aufspüren, in denen die von ihnen entwickelte Software Kosten senken und die Effizienz verbessern kann.

AppFolio hat in der Hausverwaltung begonnen und die Software des Unternehmens ermöglicht nun den Betrieb von über 13.000 Hausverwaltungsunternehmen. Zu den beiden Angeboten gehören „Core Services“ und „Value+ Add-Ons“, die sich auf die Bereiche Rechnungswesen und Business Analytics konzentrieren, Letztere auf Marketingunterstützung, elektronische Zahlungen und Risikominderung.

Mit der Übernahme von MyCase im Jahr 2012 hat sich das Unternehmen auch bei kleinen Anwaltskanzleien etablieren können. AppFolio hat mittlerweile über 10.000 Rechtsanwälte, die auf die Software vertrauen.

Am wichtigsten aber ist, dass das Unternehmen diese Kunden hält und sie dazu bringt, im Laufe der Zeit noch weitere Tools hinzuzufügen. Dass dies der Fall ist, wird durch die auf finanziellen Kennzahlen basierenden Nettoexpansionsraten von über 110 % für jeden Geschäftsbereich im vergangenen Jahr belegt. Das heißt, dass die Kunden von Jahr zu Jahr nicht nur bei AppFolio bleiben, sondern auch mehr für den Service ausgeben.

Ganz ähnlich wie bei Axon: Auch hier wird es den Kunden irgendwann einfach zu anstrengend, zu wechseln. So schafft man Wettbewerbsvorteile.

Mehr Abos für die Wirtschaft

Am Ende haben wir noch Zuora. Alle drei meiner Picks sind SaaS-Unternehmen, aber Zuora konzentriert sich darauf, das Geschäftsmodell wirklich allen näherzubringen. Man will, dass Unternehmen, die Produkte nur einmalig an Kunden verkaufen, zu einem Abonnementmodell wechseln. Dann kann Zuora im nächsten Schritt diesen Unternehmen seine Backoffice-Abrechnungs- und Inkassodienstleistungen verkaufen.

Zuoras Gründer und CEO Tien Tzuo schrieb im Jahr 2018 das Buch dazu: Subscribed: Why the Subscription Model Will Be Your Company’s Future – and What to do About It. Und dieser Übergang beschränkt sich nicht nur auf Tech-Unternehmen – Zuora hat sich darauf konzentriert, wie Unternehmen vom Kindertöpfchen bis zum Rasenmäher von den wiederkehrenden Einnahmen eines Abonnementmodells profitieren können.

Investoren sollten aber zur Kenntnis nehmen: Während einige SaaS-Unternehmen keine Probleme haben, Unternehmen davon zu überzeugen, ihre Dienste in Anspruch zu nehmen, befindet sich Zuora selber in einer schwierigen Lage. Man muss nicht nur einen Service (die Abrechnungs- und Inkassotools) verkaufen, sondern auch die Umstellung auf ein völlig neues Geschäftsmodell. Das erfordert mehr Zeit und Geld. Hier ist Geduld notwendig.

Zuoras DBNE betrug im vergangenen Jahr 112 %, was wiederum bedeutet, dass der Umsatz organisch gesteigert, gleichzeitig die Kunden gebunden und hohe Wechselkosten geschaffen werden konnten. Hier würde ich empfehlen, die nötige Geduld aufzubringen. Denn die Aussichten auf Wachstum sind wirklich verlockend.

Rat an Anleger

Aber sollte man alle drei Aktien sofort kaufen? Nicht ganz – das Portfolio jedes Einzelnen muss seiner Risikobereitschaft, seinem Horizont und den einzelnen Interessengebieten entsprechen. Wer allerdings zufälligerweise drei Small-Cap-Aktien sucht, die im Juni wirklich einen Blick wert sind, dann wird man bei diesen drei fündig.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von AppFolio, Axon Enterprise und Zuora. Brian Stoffel besitzt Aktien von AppFolio, Axon Enterprise und Zuora.

Dieser Artikel erschien am 20.5.2019 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!