The Motley Fool

Apples hauseigenes 5G-Modem wird nicht vor 2025 erwartet

Foto: The Motley Fool

Mobilfunk-Baseband-Modems gehören zu den kompliziertesten Technologien, die die mobile Welt antreiben, und Apple (WKN:865985) arbeitet bereits seit Jahren an seinem eigenen Modem. Die juristische Auseinandersetzung mit Qualcomm (WKN:883121) endete — nach mehr als zwei Jahren — vergangenen Monat abrupt. Die Einigung beinhaltete eine neue Chipsatz-Liefervereinbarung, da der Konkurrent Intel (WKN:855681) mit seinen eigenen Entwicklungsbemühungen Probleme hatte. Intel sagte, dass man aus 5G-Modems aussteigen würde, und das nur wenige Stunden, nachdem Apple und Qualcomm die Einigung verkündet hatten.

Es mag noch Jahre dauern, aber das hauseigene 5G-Modem von Apple könnte tatsächlich genau pünktlich fertig werden.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Apple hat bereits auf seinen Zeitplan hingewiesen

The Information veröffentlichte am 15. Mai einen Bericht, in dem die einjährige Auseinandersetzung zwischen Apple und Intel über die Entwicklung eines 5G-Modems, das den Standards des iPhone-Herstellers entsprechen sollte, beschrieben wird. Apples Chip-Chef Johny Srouji und sein Intel-Kollege Murthy Renduchintala gerieten laut dem Bericht mindestens einmal aufgrund Verzögerungen und technischen Problemen aneinander.

The Information merkt an, dass die 5G-Bemühungen von Apple länger dauern als von vielen Chip-Analysten erwartet. Die Experten hatten erwartet, dass das 5G-Modem bereits 2021 fertig sein würde, aber Apple peilt nun 2025 an. Es gab jedoch noch einen weiteren Hinweis darauf, dass das Unternehmen seinen internen Zeitplan bereits verschoben hatte: die Vergleichsvereinbarung mit Qualcomm. Dieser Deal umfasst eine sechsjährige Lizenzvereinbarung, die am 1. April 2019 in Kraft getreten ist und die — richtig geraten — 2025 ausläuft. Die Vereinbarung beinhaltet auch eine optionale Verlängerung um zwei Jahre.

Intel bestätigte auch gegenüber The Information, dass es sich in Gesprächen mit potenziellen Interessenten befindet, die an der Übernahme des geistigen Eigentums von Intels 5G interessiert sein könnten. Apple ist Berichten zufolge einer der Interessenten.

Die Nase voll von Intel

Die Beziehung zu Intel hat sich in den letzten Jahren nur weiter verschlechtert, was der Grund dafür sein könnte, dass Apple ebenfalls daran arbeitet, seine eigenen Chips auch in Macs einzubauen — möglicherweise schon nächstes Jahr.

In den letzten Jahren hat Apple die Entwicklung kritischer Komponenten und Kerntechnologien zunehmend in die eigene Hand genommen, wodurch das Unternehmen mehr Kontrolle über seine Produkt-Roadmap erhält und die Lieferkettenrisiken reduziert werden. Diese Strategie war ein wesentlicher Grund dafür, dass die Ausgaben für Forschung und Entwicklung stetig gestiegen sind. Mobilfunkmodems und -prozessoren gehören mit Sicherheit zu den wichtigsten Komponenten, und das Vertrauen in Intel hinsichtlich der Mac-Prozessoren hat das Ergebnis von Apple im ersten Quartal beeinträchtigt.

CEO Tim Cook gab den Lieferengpässen die Schuld daran, dass die Mac-Umsätze im letzten Quartal gesunken sind. „Unser gesamtes Mac-Geschäft war im Märzquartal mit einigen Prozessor-Engpässen konfrontiert, was zu einem Umsatzrückgang von 5 % gegenüber dem Vorjahr führte“, sagte Cook während der Telefonkonferenz. „Aber wir glauben, dass unser Mac-Umsatz ohne diese Einschränkungen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen wäre, und glauben nicht, dass diese Herausforderung einen wesentlichen Einfluss auf unsere Q3-Ergebnisse haben wird.“

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Evan Niu, CFA auf Englisch verfasst und am 15.05.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple. The Motley Fool besitzt Qualcomm und hat die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple, Short Januar 2020 $55 Calls auf Apple.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!