The Motley Fool
Werbung

3 Fehler, die fast jeder mit seinem Geld macht

Foto: Getty Images

Niemand ist perfekt, wenn es darum geht, wie man mit seinen Finanzen umgeht. Jeder verprasst Geld ab und zu, oder vergisst, dass eine Rechnung fällig ist und muss sich beeilen, um in letzter Minute den Betrag zu überweisen. Während man jedoch keine Perfektion erwartet, gibt es einige große Fehler, die viele Amerikaner machen, die zu enormen Risiken für ihre langfristige finanzielle Sicherheit führen könnten.

Welche sind diese großen Fehler, die zu einer finanziellen Katastrophe führen könnten? Hier sind drei, zusammen mit einigen Lösungen, um die damit verbundenen Probleme zu lösen und wieder auf Kurs zu kommen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1. Sie haben keinen Notfallfonds

Etwa 1/4 der Amerikaner haben laut einer Bankrate-Umfrage von 2018 überhaupt keine Ersparnisse für den Notfall. Das ist ein riesiges Problem, da eine Pew-Umfrage von 2015 ergab, dass etwa 60 % der Amerikaner im vergangenen Jahr unerwartete Ausgaben hatten. Wenn du kein Geld für den Notfall hast, hast du nur sehr wenige Möglichkeiten, wenn das Auto plötzlich nicht mehr fährt oder andere Probleme auftreten. Zu einer Kreditkarte zu greifen ist eine häufige Lösung in diesen Situationen. Das Verbuchen unerwarteter Ausgaben auf die Kreditkarte kann jedoch dazu führen, dass man Schulden hat, die erst nach Monaten oder Jahren abbezahlt werden können.

Ein Notfallfonds ist unerlässlich, um hochverzinsliche Verbraucherschulden zu vermeiden und Ruhe in Geldangelegenheiten zu bewahren. Um einen ausreichenden Notfallfonds aufzubauen, sollte man eine Summe gespart haben, die etwa drei bis sechs Monate Lebenshaltungskosten decken kann. Das ist ein großer Schritt, wenn man überhaupt keine Ersparnisse hat, also ist es in Ordnung, langsam anzufangen. Wenn du nur einen Notfallfonds von 2.000 US-Dollar aufbauen kannst, dann bist du bereit, viele der häufigsten unerwarteten Kosten zu stemmen. Dies kannst du schnell erreichen, indem du die Steuerrückerstattung, Boni und Geldgeschenke zur Seite legst, einen Nebenjob für ein paar Monate findest oder deine Ausgaben für eine kurze Zeit erheblicreduzierst, bis deih n Notfallfonds groß genug ist.

Mit der Zeit könntest du einen größeren Notfallfonds einrichten, indem du jeden Monat einen bestimmten Betrag auf ein spezielles Sparkonto überweist. Sobald du das Geld in einem Notfallfonds hast, verwende es nur für echte Notfälle – und fülle den Fonds so schnell wie möglich auf, wenn du gezwungen bist, Geld daraus zu nehmen.

2. Sie wissen nicht, wofür sie ihr Geld ausgeben

Laut einer älteren Gallup-Umfrage hat nur etwa jeder dritte Amerikaner ein genaues Budget. Obwohl neuere Studien einen höheren Prozentsatz der Amerikaner ausweisen, die ein Haushaltsbuch haben, gibt es noch Millionen von Erwachsenen in den USA, die nicht wissen, wohin ihr Geld geht. Es sei denn, du hast ein Haushaltsbuch und verfolgst deine Ausgaben, dann bist du wahrscheinlich einer von ihnen.

Ein Budget zu haben ist wichtig. Es ist jedoch ebenso wichtig, sicherzustellen, dass du gemäß dem Budget lebst, das du für dich selbst festgelegt hast, und an dieser Stelle kommt die Ausgabenkontrolle ins Spiel. Wenn du den Überblick darüber hast, wofür du dein Geld ausgibst, kannst du sicherstellen, dass du einen angemessenen Betrag sparst und die Dinge kaufst, die den größten Mehrwert bringen.

Glücklicherweise gibt es viele Apps, die dir helfen können, deine Ausgaben zu verfolgen, einschließlich Mint, das es einfach macht, Transaktionen zu kategorisieren und Berichte darüber zu erstellen, wofür dein Geld ausgegeben wird. Du kannst dein Bankkonto und deine Kreditkarte in vielen Fällen direkt mit der App verknüpfen, um den Prozess zu automatisieren. Oder, wenn du mit dem Geldmanagement aktiver vorgehen möchtest, könntest du Transaktionen in eine Tabellenkalkulation eingeben, um zu sehen, was du jeden Monat mit deinem Geld machst.

Durch die Überwachung der Ausgaben kannst du nicht nur sicherstellen, dass du auf dem richtigen Weg bist, sondern es ist auch viel wahrscheinlicher, dass du dir dessen bewusst bist, was du kaufst. Dies kann dir helfen, noch mehr Geld zu behalten.

3. Sie sparen nicht genug für den Ruhestand

Eine aktuelle Studie des Stanford Center on Longevity ergab, dass die Amerikaner in jeder Altersgruppe viel zu wenig zur Altersvorsorge beitragen. Dabei lag der durchschnittliche Prozentsatz des gesparten Einkommens für jede Altersgruppe unter 10 %. Dies ist ein großes Problem, da Experten empfehlen, mindestens 10 % des Einkommens für den Ruhestand zu sparen. Die Daten deuten darauf hin, dass sogar 10 % nicht mehr ausreichen.

Die Aufstockung der Ersparnisse für den Ruhestand ist unerlässlich, denn jeder braucht Geld, um in seinen goldenen Jahren komfortabel zu leben. Obwohl es schwer erscheinen mag, jetzt mehr zu sparen, denke daran, wie viel schwieriger es sein wird, mit Geldschwierigkeiten umgehen zu müssen, wenn du 70 oder 80 Jahre alt bist.

Um sicherzustellen, dass du auf den Ruhestand vorbereitet bist, solltest du so schnell wie möglich damit anfangen, mehr für den Ruhestand zu sparen. Es ist in Ordnung, wenn du klein anfangen musst, indem du deine Beiträge ein wenig erhöhst. Du solltest jedoch deine Sparquote im Laufe der Zeit erhöhen, wenn du dich daran gewöhnt hast, mit weniger Geld zu leben. Du solltest auch das zusätzliche Geld aus den Gehaltserhöhungen zur Bank bringen, bis du dein Ziel für die Altersvorsorge erreicht hast.

Das Automatisieren der Beiträge zu einem Altersvorsorgekonto ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass du dein Ziel erreichst. Stelle sicher, dass das Geld am Zahlungstag direkt von deinem Konto abgebucht wird.

Mache nicht diese 3 Geldfehler

Jetzt kennst du die drei großen Geldfehler, die Millionen von Amerikanern machen. Wenn du einer von ihnen bist, versuche heute noch, für Notfälle und den Ruhestand zu sparen. Wenn du deine Ausgaben verfolgst und mit einem Budget lebst, wird es viel einfacher sein, das Geld zur Erreichung dieser wichtigen Ziele zusammen zu bekommen. Obwohl es eine Herausforderung sein kann, wirst du viel mehr Ruhe – und viel mehr Geld – haben, wenn diese finanziellen Fehler erst einmal in der Vergangenheit liegen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Christy Bieber auf Englisch verfasst und am 06.05.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!