The Motley Fool

Die große, unbekannte Cannabisaktie, die du jetzt kennen musst

Foto: Getty Images

Jeder dürfte bereits von den großen Cannabisaktien mit ihren Multimilliarden-Dollar-Marktkapitalisierungen gehört haben. Klar, die sorgen für Schlagzeilen, wenn sie Partnerschaften mit großen Unternehmen von außerhalb der Cannabisindustrie eingehen und sich mit Promis schmücken.

Der eine oder andere dürfte auch von den Marihuanaaktien gehört haben, die nicht ganz so groß sind, dafür aber an US-Börsen gelistet sind. CannTrust und HEXO sind dafür gute Beispiele.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Jedoch gibt es eine große Cannabisaktie, die den allermeisten Anlegern unbekannt sein dürfte. Die Marktkapitalisierung dieser Aktie von 2,4 Milliarden USD macht sie größer als CannTrust und HEXO zusammen. Und es ist eine Aktie, die man dieses Jahr genau beobachten sollte. Von welcher Aktie ist die Rede? Von Cresco Labs (WKN:A2PAHM).

Cresco – wer, wie, was bitte?

Cresco Labs gilt als einer der größten Cannabisanbieter in den USA. Das Unternehmen besitzt Cannabislizenzen in 11 US-Bundesstaaten. Mindestens fünf dieser Staaten sind auf dem besten Weg, bis 2022 legale Marihuanamärkte mit einem Wert von 1 Milliarde USD oder mehr zu haben.

Das Unternehmen wird in Kürze über 14 Produktionsstätten für Cannabis in neun US-Bundesstaaten verfügen. Diese Anlagen zusammen bieten Cresco Labs eine geschätzte jährliche Produktionskapazität von über 147.500 Pfund Cannabis (fast 67.000 Kilogramm). Cresco geht davon aus, dass diese Kapazität dank Expansion bis Ende 2019 auf über 515.000 Pfund (mehr als 233.000 Kilogramm) erhöht wird.

Doch Cresco Labs ist nicht nur Cannabiszüchter, sondern auch ein Cannabishändler. Das Unternehmen betreibt derzeit 21 Cannabisapotheken in acht Staaten. Insgesamt hält Cresco 51 Lizenzen für den Cannabiseinzelhandel.

Cresco konzentriert sich hauptsächlich auf die Sparte medizinisches Cannabis in den USA. Die Einzelhandelsgeschäfte in Massachusetts und Nevada verkaufen jedoch auch Cannabis für den Freizeitgebrauch für Erwachsene. Der durchschnittliche Umsatz des Unternehmens pro Quadratmeter von 6.500 USD schlägt bekannte Einzelhandelsunternehmen wie Apple, Starbucks und Tiffany.

Große Dinge stehen bevor

Cresco Labs könnte bald noch größer werden. Das Unternehmen kündigte neulich an, dass man Origin House (WKN:A2DH0P) kaufen wolle – das wäre der größte Kauf eines US-Cannabisunternehmens. Der Deal ist noch nicht abgeschlossen, da die Aktionäre von Origin House für die Genehmigung der Übernahme stimmen müssen. Diese Abstimmung wird voraussichtlich im Juni stattfinden.

Origin House konzentrierte sich zunächst auf Royalty Streaming Deals mit Cannabisunternehmen. Das Unternehmen änderte dann jedoch seine Strategie und ist heute der führende Verkäufer von Cannabisprodukten in Kalifornien. Darüber hinaus vertreibt man mehrere Eigenmarken und baut das Angebot weiter aus.

Zudem will Origin House sein Geschäft in Kanada ausbauen. Das Unternehmen erwarb den führenden kanadischen Vape-Einzelhändler 180 Smoke, dem 23 Ladengeschäfte gehören. Origin House will 180 Smoke als Einstieg nutzen, um Cannabis-Einzelhandelsgeschäfte in Kanada einzuführen, die dann ihre eigenen Marken sowie andere Marken führen.

Die Übernahme von Origin House durch Cresco wird das Unternehmen zu einem noch größeren Konkurrenten auf dem US-Hanfmarkt machen. Der Gesamtumsatz einschließlich Origin House dürfte 2019 dann rund 383 Millionen USD betragen. Bis 2021 könnte der Umsatz von Cresco Labs auf mehr als 1 Milliarde USD steigen, und das bei einem erwarteten EBITDA von 317 Millionen USD.

Eine Wette auf den US-Cannabismarkt

Ich denke, dass Cresco Labs eine der besten Möglichkeiten darstellen könnte, vom Wachstum des US-Hanfmarktes zu profitieren – und dass das Wachstum signifikant sein sollte. Bis 2022 wird ein Wert des legalen Cannabismarkts in den USA von jährlich 22 Milliarden USD oder gar mehr erwartet.

Cresco ist auch auf dem US-Hanfmarkt aktiv. Im Februar gründete das Unternehmen eine neue Tochtergesellschaft für Hanf-Cannabidiol (CBD), Well Beings. Cresco will seine Hanf-CBD-Produkte auf alle 50 US-Staaten ausdehnen. Die Schätzungen, wie groß der US-Hanf-CBD-Markt letztlich sein wird, gehen auseinander, aber es ist mit ziemlicher Sicherheit eine Multimilliarden-Dollar-Chance.

Im dritten Quartal erwirtschaftete Cresco Labs 12,2 Millionen USD an Umsatz und 2,9 Millionen USD Gewinn. Dieser Umsatz ist mehr als doppelt so hoch wie der des kanadischen Marihuanaproduzenten Cronos Group im letzten Quartal. Und Cronos verlor auch noch Geld, anstatt Gewinn zu machen. Trotz der deutlich besseren Performance ist die Marktkapitalisierung von Cresco Labs weniger als halb so hoch wie die von Cronos.

Das dürfte daran liegen, dass Marihuana auf Bundesebene in den USA nach wie vor illegal ist. Aber dies könnte sich ändern. Da in dieser Hinsicht Fortschritte erzielt werden, sollte die Bewertung von Cresco Labs eigentlich eher denen der kanadischen Marihuanaaktien ähneln. Der Name Cresco Labs mag derzeit den meisten Anlegern nichts sagen, aber das dürfte sich rasch ändern.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt Aktien von Apple und Starbucks und empfiehlt Aktien von Origin House. Keith Speights besitzt Aktien von Apple.

Dieser Artikel erschien am 10.4.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!