The Motley Fool

PepsiCo vs. Altria: welche Aktie ist jetzt ein Kauf?

Die beiden Konsumgüter-Titanen PepsiCo (WKN:851995) und Altria Group (WKN:200417) sind mit Marken rund um den Globus vertreten. Getränke und Snacks haben Pepsi groß gemacht, und Altrias Marke Marlboro ist noch immer auf der ganzen Welt zu finden. So sind diese beiden Unternehmen zu einem Teil des täglichen Lebens für Millionen von Menschen geworden.

Und doch haben PepsiCo und Altria mit den sich ändernden Ansprüchen der Verbraucher zu kämpfen. Die zuckerhaltigen Getränke von PepsiCo haben bei Gesundheitsexperten für Ärger gesorgt, und über Zigaretten und andere Tabakprodukte müssen wir da wohl nicht mehr groß reden. Beide Unternehmen haben versucht, sich in andere Sparten vorzuarbeiten, um besser wegzukommen – mit durchwachsenem Erfolg. Schauen wir doch einmal, wie sich diese beiden Unternehmen für Investoren entwickelt haben und sehen dann, ob PepsiCo oder Altria für Investoren die intelligentere Wahl ist.

Wertentwicklung und Bewertung der Aktie

Die Aktien von PepsiCo und Altria haben sich in letzter Zeit auseinander entwickelt. Im vergangenen Jahr stieg die Aktie von PepsiCo um 14 %, Altria hingegen verzeichnete seit März 2018 einen Kursrückgang von 5 %.

Betrachtet man die Bewertung, so bekommen wir unterschiedliche Schlussfolgerungen. Konzentriert man sich die letzten 12 Monaten ausschließlich auf die Erträge und vergleicht diese mit den Aktienkursen, wird man auf einige Einmaleffekte stoßen, die zu irreführenden Ergebnissen führen. So hat PepsiCo einen Ertragsmultiplikator von 14, und das lässt die Aktie preiswerter aussehen als Altria – die wird mit dem mehr als 15-Fachen bewertet.

Schaut man sich jedoch die kurzfristigen Gewinnprognosen an, ergibt sich das gegenteilige Bild. Altria wird zum weniger als dem 13-Fachen der erwarteten Einnahmen gehandelt, PepsiCo hingegen zum über 20-Fachen der erwarteten Gewinne. Beide Unternehmen haben vernünftige und nachvollziehbare Erwartungen. Hier bekommt Altria den Vorzug.

Dividenden

Beide Unternehmen haben eine äußerst beeindruckende Bilanz, was Dividendenzahlungen angeht. Altria hat derzeit eine Dividendenrendite von 5,7 %, PepsiCo hingegen von knapp über 3 %.

Das Dividendenwachstum war auch ein wichtiger Bestandteil der langfristigen Renditen, die diese Unternehmen den Investoren geliefert haben. Altria hat seine Ausschüttung in den letzten 50 Jahren mehr als 50 Mal erhöht. Warum man darüber nicht die ganze Zeit Loblieder hört? Nun, die zahlreichen Spin-offs haben das Wachstum der Dividende im Laufe der Zeit ein bisschen überschattet. Auch PepsiCo hat eine beeindruckende Erfolgsbilanz vorzuweisen: 46 Jahre Dividendenerhöhung in Folge. Im vergangenen Sommer kam es zu einer Erhöhung um 15 %. Altria bekommt auch hier den Vorzug gegenüber PepsiCo, aber beide Aktien haben das, was die meisten Dividendeninvestoren schätzen.

Wachstumschancen und -risiken

Was das Wachstum angeht, haben sowohl PepsiCo als auch Altria Stärken und Schwächen. PepsiCo hat kürzlich einen Führungswechsel vollzogen, und der neue CEO Ramon Laguarta versucht, in die Fußstapfen der ehemaligen CEO Indra Nooyi zu treten. Nooyi nahm transformative Veränderungen im Geschäft vor, die den neuen Ansprüchen der Verbraucher gerecht werden sollten. Laguarta hat bisher versucht, diese Linie weiter zu verfolgen. Einige Investoren waren enttäuscht, dass der neue CEO nicht mit einem wichtigen strategischen Schritt startete. Etwa der Aufsplittung des Konzerns und der Trennung des krisengeschüttelten Getränkegeschäfts von den vielversprechenden Snacks. Dennoch war Pepsi Zero Sugar eine gute Antwort auf den Trend hin zu zuckerfreien Getränken, und das Wachstum der Snack-Einheit ist auch 2019 bislang stark geblieben.

Altria hingegen ist strategisch alles andere als ruhig. Wichtige Käufe von großen Anteilen am E-Zigarettenriesen Juul Labs sowie am Cannabisunternehmen Cronos Group (WKN:A2DMQY) zeigen, dass Altria bereit ist, vielversprechendere neue Märkte zu erschließen. Diese Akquisitionen haben das Unternehmen insgesamt fast 15 Milliarden USD gekostet. Doch obwohl sowohl Cannabis als auch alternative Tabakprodukte viel Potenzial haben, sind sie eben auch recht riskant. Beide Märkte stehen nach wie vor vor großen regulatorischen Herausforderungen. Die Tabakindustrie mag E-Zigaretten als Mittel zur Raucherentwöhnung inszenieren, doch die Regulierungsbehörden erachten sie immer noch als Strategie, um jüngere Käufer nikotinabhängig zu machen. Das wird eine Bedrohung für Altrias Juul-Einheit sein. Aber natürlich ist das nachvollziehbar. Immerhin sind Zigaretten langfristig kein Wachstumsmarkt mehr.

PepsiCo und Altria Group sind beide vielversprechend, aber Altria sieht derzeit nach der besseren Investition aus. Mit einer höheren Rendite, einer niedrigeren Bewertung und einem klareren Weg zum Wachstum scheint die Altria-Aktie so gut aufgestellt zu sein, dass jedes Risiko, das die Branche betrifft, gut ausgeglichen wird.

Vergiss das Brennstoffzellenauto – dieser Markt wird viel größer

Wasserstoff – dieses Element gilt als der Schlüssel, um die Energiewende auf das nächste Niveau zu heben. Milliardenschwere Forschungsprogramme treiben die Entwicklung jetzt voran. Und das ist erst der Anfang! Vor unseren Augen entwickelt sich eine gewaltige Industrie. Und es gibt zwei Player, die unserer Analyse nach jetzt bereits davon besonders profitieren könnten.Lies alle Infos jetzt in der kostenlosen Studie „Wasserstoff: Ein schlafender Riese erwacht!“ von The Motley Fool Deutschland. Einfach klicken, um jetzt herauszufinden, wie du von diesem Megatrend profitieren könntest! Plus: zwei Aktien, die wir für besonders spannend halten — jetzt kostenlose Studie „Wasserstoff: Ein schlafender Riese erwacht!“ anfordern.

The Motley Fool besitzt Aktien von PepsiCo. Dan Caplinger besitzt keine der angegebenen Aktien.

Dieser Artikel erschien am 25.3.2019 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.