MENU

Apple erhöht die Dividende und das Aktienrückkaufprogramm

Apple (WKN:865985) meldete die Ergebnisse zum zweiten Quartal nach Börsenschluss am Dienstag. Im Mittelpunkt standen der über den Erwartungen liegende Umsatz und das Ergebnis je Aktie. Der Rekordumsatz in der Sparte Services im Quartal und das starke Wachstum in den Segmenten iPad und Wearables trugen dazu bei, dass der Rückgang gegenüber dem Vorjahr aufgrund des geringeren iPhone-Absatzes moderat ausfiel.

Doch einige interessante Neuigkeiten über die Finanzergebnisse des Berichtszeitraums hinaus waren die jüngste jährliche Erhöhung des Kapitalrückzahlungsprogramms. Der Technologieriese genehmigte eine weitere Dividendenerhöhung und mehr Geld für Aktienrückkäufe.

Werfen wir einen genaueren Blick auf das aktualisierte Kapitalrückführungsprogramm.

Mehr Geld für die Aktionäre

Mit der siebten jährlichen Dividendenerhöhung seit der Dividendeneinführung im Jahr 2012 sagte der Technologiekonzern, dass er seine jährliche Dividende um 5 % erhöht. Obwohl der Anstieg gering ist, kommt er zu einer starken Dividendenerhöhung von 16 % im vergangenen Jahr hinzu.

Die neue vierteljährliche Dividende beträgt 0,77 US-Dollar und ist am 16. Mai an die Aktionäre zu zahlen, die zum Börsenschluss am 13. Mai als Aktionäre eingetragen waren. Mit dieser neuen Dividende von 3,08 US-Dollar pro Jahr erhält die Apple-Aktie eine Dividendenrendite von 1,5 %, basierend auf dem Kurs der Aktie nach Börsenschluss, nachdem der Tech-Riese die Ergebnisse für das zweite Quartal veröffentlicht hat.

Der Vorstand kündigte auch eine deutliche Erhöhung des Aktienrückkaufprogramms an. „Angesichts unseres Vertrauens in Zukunft von Apple und des Wertes, den wir in unseren Aktien sehen, hat unser Vorstand zusätzliche 75 Mrd. US-Dollar für Aktienrückkäufe genehmigt“, sagte Apples CFO Luca Maestri. Obwohl dieser Betrag niedriger ist als die im letzten Jahr genehmigten 100 Mrd. US-Dollar, ist er dennoch bemerkenswert, da er eine inkrementelle Erhöhung zusätzlich zum bereits bestehenden Programm darstellt – und keinen Ersatz.

Apple will Netto-Cash-neutral werden

Apples CFO Luca Maestri bekräftigte während der Telefonkonferenz zum zweiten Quartal, dass es immer noch der Plan ist, im Laufe der Zeit eine neutrale Netto-Cash-Position zu erreichen. Das bedeutet, das Apple letztendlich einen gleichen Betrag an Schulden und Barmittel haben will.

Mit 113 Milliarden US-Dollar an Nettoliquidität am Ende des zweiten Quartals des Geschäftsjahres wird es einige Zeit dauern, bis diese Zahl sinkt. Das Unternehmen macht jedoch Fortschritte auf dem Weg zu diesem Ziel, da Apple den Aktionären durch Rückkäufe und Dividenden während des zweiten Quartals des Geschäftsjahres über 27 Milliarden US-Dollar zurückerstattet hat – eine Periode, in der der operative Cashflow 11,2 Milliarden US-Dollar betrug. Die Nettoliquidität von Apple ist deutlich niedriger als bei 130 Milliarden US-Dollar am Ende des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2019.

Wie und wann Apple im Laufe der Zeit zu einer neutralen Netto-Cash-Position gelangen wird, ist unklar. Mehr Rückkäufe in den nächsten 12 Monaten, während Apple eine höhere Dividende zahlt, werden den Technologieriesen wahrscheinlich näher an sein Ziel bringen.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 30.04.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple. The Motley Fool hat folgende Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!