The Motley Fool

Warren Buffetts 10 Mrd. US-Dollar Öl-Investition: Was man wissen muss

Investoren, die die Nase voll von Berkshire Hathaways (WKN:854075) (WKN:A0YJQ2) immer weiter wachsendem Barbestand haben, haben endlich einen Grund sich zu freuen.

Berkshire Hathaway investiert 10 Milliarden US-Dollar in die Ölgesellschaft Occidental Petroleum (WKN:851921), um das Unternehmen beim Erwerb von Anadarko Petroleum (WKN:871766) zu unterstützen. das ist die größte Investition, die Berkshire Hathaway seit einiger Zeit getätigt hat. das ist jedoch keine gewöhnliche Investition, daher geben wir einen Überblick darüber, was die Investoren wissen müssen.

Die Märkte in Panik – lies das, um einen kühlen Kopf zu bewahren. Corona-Krise: Beginn einer Rezession oder grandiose Kaufgelegenheit? So stellst du dein Depot jetzt optimal auf und nutzt die aktuellen Turbulenzen – und was du auf keinen Fall tun solltest. Klick hier, um den Bärenmarkt Überlebensguide jetzt herunterzuladen.

Ein paar Einzelheiten

Im Austausch für die 10 Milliarden US-Dollar erhält Berkshire Vorzugsaktien, die eine jährliche Dividende von 8 % ausschütten. Daher wird Berkshire voraussichtlich 800 Millionen US-Dollar an jährlichen Einnahmen aus der Investition erhalten.

Darüber hinaus wird Berkshire Optionsscheine erhalten, um bis zu 80 Millionen Aktien von Occidental für 62,50 US-Dollar pro Aktie zu kaufen. Eine simple Berechnung verrät uns, dass dies Buffett im Wesentlichen die Option eröffnet, die Hälfte (5 Milliarden US-Dollar) seiner Investition zu diesem vorher festgelegten Preis in Stammaktien zu konvertieren.

Die Investition ist abhängig vom Abschluss der von Occidental geplanten Übernahme von Anadarko. Occidental hat kürzlich das Angebot von Chevron (WKN:852552) für Anadarko überboten, indem es 38 Milliarden US-Dollar für das Unternehmen bot – eine Prämie von 5 Milliarden US-Dollar auf Chevrons Angebot. Anadarko prüft immer noch das Angebot von Occidental, während die Vereinbarung mit Chevron noch gültig ist. Es ist auch möglich, dass Chevron sein Gebot von 33 Milliarden US-Dollar erhöhen könnte.

In vielerlei Hinsicht passt diese Investition gut zu Berkshire. Das Unternehmen hat keinen Mangel an Energie-Investitionen, sowohl im Aktienportfolio als auch im Anteil an hundertprozentigen Tochtergesellschaften. Die Investitionsstruktur, in der Berkshire eine Kombination aus Vorzugsaktien und Optionsscheinen erhält, ist nichts Neues.

Was diese Investition außergewöhnlich macht, ist, dass sich Buffett selten in die Nähe von Bieterkriegen wagt. Noch vor ein paar Jahren nahm Buffett sofort von einer großen Übernahme eines Versorgers  Abstand, als er überboten wurde.

Das erinnert stark an eine andere Buffett-Investition.

Warren Buffett hat vorher bereits die Struktur aus Vorzugsaktien und Optionsscheinen verwendet, um Geschäfte abzuschließen. Genau so wurde Bank of America (WKN:858388) zu einer der größten Positionen im Aktienportfolio von Berkshire.

Im Zuge der Finanzkrise beschloss Buffett, 5 Milliarden US-Dollar in Bank of America zu investieren. Diese Investition war in Vorzugsaktien, die Berkshire eine jährliche Dividende von 6 % zahlten, und beinhaltete auch Optionsscheine, 700 Millionen Aktien der Bank für je 7,14 US-Dollar zu kaufen.

Der Deal erwies sich als eine der erfolgreichsten Investitionen Buffetts überhaupt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Textes handelt Bank of America für etwa 31 US-Dollar pro Aktie, mehr als das Vierfache des Ausübungspreises von Buffetts Optionen.

Obwohl ich nicht sage, dass sich der Aktienkurs von Occidental in den nächsten Jahren vervierfachen wird, ist zu beachten, dass Buffett ein meisterhafter Dealmaker ist. Wie im Fall von Bank of America hat Buffett in jedem Fall eine schöne regelmäßige Dividende, selbst wenn die Stammaktien nicht steigen, und ein ernsthaftes Potenzial, wenn die Dinge gut laufen.

Endlich! Eine bedeutende Investition für Berkshire

Um das klarzustellen: Diese Investition ist noch nicht abgeschlossen. Die Übernahme von Anadarko durch Occidental ist alles andere als sicher, und wenn sie nicht stattfindet, wird diese Investitionsmöglichkeit mit ziemlicher Sicherheit verschwinden.

Dennoch sollten die Aktionäre von Berkshire Hathaway das als gute Nachricht interpretieren. Es ist dem Unternehmen gelungen, einen Ort zu finden, an dem es möglich ist, einen erheblichen Geldbetrag bei einer starken garantierten Rendite zu investieren, mit viel weiterem Potenzial in der Zukunft.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: 3 der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen, ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um bei Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen.

Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

Dieser Artikel wurde von Matthew Frankel auf Englisch verfasst und am 30.04.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt diese.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Coronavirus-Schock: +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

11 Jahre Bullenmarkt gehen zu Ende … aber weißt du, welche Aktien die besten Chancen haben, diese Krise zu überstehen und am besten zu meistern?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!