MENU

Aurora Cannabis vs. GW Pharmaceuticals: welche ist die bessere Cannabisaktie?

Eigentlich werden Aurora Cannabis (WKN:A12GS7) und GW Pharmaceuticals (WKN:693692) nicht oft in einem Atemzug genannt. Die beiden Unternehmen haben sehr unterschiedliche Geschäftsmodelle, wobei Aurora Cannabis für den medizinischen Cannabismarkt wie auch für den legalen Marihuanahandel produziert, während GW sich auf die Entwicklung und Vermarktung von Cannabis-basierten verschreibungspflichtigen Medikamenten konzentriert.

Sowohl Aurora Cannabis als auch GW Pharmaceuticals sind Cannabisaktien, die bei Investoren großen Anklang gefunden haben. Auch der Start ins Jahr 2019 lief für beide fantastisch: Aurora stieg über 90 %, GW über 70 %. Aber welche dieser beiden Aktien ist jetzt die bessere Wahl?

Was für Aurora Cannabis spricht

Die unmittelbare Wachstumschance von Aurora Cannabis ist der Heimatmarkt Kanada. Im Oktober 2018 startete dort der legale Handel. Aurora hat sich auf diesem Markt schnell zu einem der führenden Anbieter entwickelt und im letzten Quartal einen Marktanteil von 20 % erreicht.

Für den Erfolg in Kanada ist die Kapazität entscheidend. Aurora ist hier sehr gut aufgestellt. Das Unternehmen gab in seinem Q2-Bericht bekannt, dass es bis Ende dieses Monats eine jährliche Produktionsleistung von mehr als 150.000 Kilogramm Cannabis erwartet. Aurora sollte in nicht allzu ferner Zukunft diese Zahl auf weit über 500.000 Kilogramm steigern können.

Die Verkäufe des Unternehmens steigen bereits. Und Aurora sollte noch in diesem Jahr einen weiteren großen Schub erhalten, da die nächste Phase des legalen Handels in Kanada eröffnet wird. Dort sollen bald die Vorschriften für Cannabis-Getränke, Lebensmittel und Konzentrate verabschiedet werden. Aurora geht davon aus, dass es die Profitmargen vergrößern kann, sobald man diese neuen Produkte führt.

Der Weltmarkt für medizinisches Marihuana ist für die langfristigen Wachstumsaussichten von Aurora noch wichtiger. Aurora ist bereits der führende kanadische Marihuana-Exporteur nach Deutschland. Darüber hinaus ist das Unternehmen auf fünf Kontinenten in mehr als 20 weiteren Ländern vertreten.

Die Schätzungen variieren je nachdem, wie groß der Weltmarkt sein wird. Es ist jedoch nicht unrealistisch, innerhalb der nächsten 10 bis 15 Jahre ein Marktvolumen von mindestens 100 Milliarden USD zu erwarten. Aurora Cannabis müsste nur einen kleinen Teil einer so großen Marktchance für sich beanspruchen, damit der Aktienkurs weiter steigen kann.

Was für GW Pharmaceuticals spricht

Die Wachstumsaussichten von GW Pharmaceuticals hängen in erster Linie von einem Produkt ab. Im vergangenen Jahr war Epidiolex das erste pflanzliche Cannabismedikament, das die Zulassung der U.S. Food and Drug Administration (FDA) erhielt. Das Cannabidiol (CBD)-Medikament  wurde zur Behandlung von zwei seltenen Formen der Epilepsie zugelassen, dem Dravet-Syndrom und dem Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS).

Einige erwarten, dass Epidiolex mehr als 1 Milliarde USD Jahresumsatz erreichen könnte. Ein Analyst erwartet sogar einen Spitzenumsatz von weit über 2 Milliarden USD. Ob diese Schätzungen erreicht werden, kann man natürlich noch nicht wissen. Es steht jedoch außer Frage, dass die erste Einführung von Epidiolex sehr gut verlaufen ist.

GW meldete für Epidiolex im vierten Quartal einen Umsatz, der deutlich über den Erwartungen der meisten Analysten lag. Das Unternehmen hat wohl großartige Arbeit geleistet, um die Anbieter und Kostenträger im Gesundheitswesen zu erreichen. Bis Anfang des Jahres hatte das GW-Vertriebsteam mit rund 70 % der Ärzte Kontakt. Epidiolex ist bereits für mehr als 80 % der Amerikaner mit einer privaten Krankenversicherung, 99 % der staatlichen Medicaid-Versicherten und rund 90 % der Managed Medicaid-Mitglieder abgesegnet.

Die Zukunft von GW Pharmaceuticals und Epidiolex könnte noch besser werden. Das Unternehmen hofft, in diesem Jahr die europäische Zulassung für Epidiolex zu erhalten. GW erwartet auch, Ergebnisse im zweiten Quartal aus einer entscheidenden klinischen Studie zur Bewertung des Medikaments bei der Behandlung des Tuberkulosekomplexes (TSC) bekannt zu geben, einer genetischen Erkrankung, bei der nicht-krebsartige Tumore im Körper wachsen.

Die Pipeline von GW Pharmaceuticals umfasst auch andere Kandidaten, die in Zukunft für noch mehr Wachstum sorgen könnten. Sativex ist bereits in mehreren Ländern zur Behandlung der Multiplen Sklerose-Spastik zugelassen. GW führt in den USA eine Phase-3-Studie durch, um die FDA-Zulassung für das Medikament zu erhalten. Das Unternehmen hat auch mehrere andere Cannabinoid-Präparate im Frühstadium in der Entwicklung, die etwa Epilepsie, Autismus-Spektrumstörungen, Glioblastom und Schizophrenie behandeln sollen.

Die bessere Cannabis-Aktie

Sowohl Aurora Cannabis als auch GW Pharmaceuticals scheinen große Wachstumschancen zu haben. Allerdings ist das bei beiden leider schon in die Aktie eingepreist. Meiner Meinung nach fällt die Entscheidung, welche Cannabis-Aktie besser ist, nach dieser Frage: Welche Aktie hat mehr Wachstumsaussichten, die nicht bereits vom Kurs gespiegelt werden?

Die Marktkapitalisierung von GW von 5,2 Milliarden USD könnte viel zu niedrig sein, wenn Epidiolex tatsächlich einen Jahresumsatz von 2 Milliarden USD oder mehr erzielen kann. Jedoch hat die Aktie nicht so viel Raum für Wachstum, wenn das wichtigste Medikament „nur“ 1 Milliarde USD reinholen sollte.

Die Marktkapitalisierung von Aurora Cannabis liegt derzeit bei rund 8,4 Milliarden USD. Das ist eine hohe Bewertung auf der Grundlage der vergangenen Absätze, aber der Blick in die Vergangenheit bedeutet nicht viel. Der Umsatz des Unternehmens beschleunigt sich hier so schnell. Ich denke, dass die langfristige Chance auf dem Weltmarkt einen enormen Weg für das Wachstum von Aurora Cannabis darstellt. Meiner Meinung nach ist Aurora derzeit also die bessere Cannabis-Aktie.

Aber „besser“ heißt ja nicht „die beste“.  Ich mag vielleicht Aurora besser als GW finden, aber mich besorgt dann doch, dass das Unternehmen den Wert der bestehenden Aktien weiter verwässert, indem es neue Aktien ausgibt, um Zukäufe zu finanzieren. Deswegen denke ich, dass Investoren vielleicht am besten weder GW noch Aurora kaufen, sondern ganz andere Aktien in den Blick nehmen sollten. Die gute Nachricht ist also, dass es einfach noch bessere Marihuana-Aktien für interessierte Anleger gibt.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis -- Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst. Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat -- du als Anleger brauchst dringend verlässliche Infos.

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis -- Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Jetzt für kurze Zeit HIER kostenlos abrufen!

The Motley Fool besitzt keine der angegebenen Aktien. Keith Speights besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 18.3.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!