The Motley Fool

Zerstört diese großzügige Gewohnheit die Chance auf einen komfortablen Ruhestand?

Es ist nicht einfach, ein junger Erwachsener zu sein. Zwischen Einstiegslöhnen und Studiendarlehen haben viele jüngere Menschen Probleme damit, über die Runden zu kommen, und verlassen sich stark auf ihre Eltern, die ihnen helfen, über Wasser zu bleiben.

Das ist etwas, an was viele junge Erwachsene im Alter von 18 bis 34 Jahren gewöhnt sind. Schätzungsweise 70 % haben im vergangenen Jahr finanzielle Unterstützung von ihren Eltern erhalten, und mehr als die Hälfte der Erwachsenen Anfang 30 erhalten weiterhin finanzielle Unterstützung, laut einem neuen Bericht von Merrill Lynch und Age Wave.

Darüber hinaus geben etwa 66 % der gleichaltrigen Erwachsenen an, dass sie sich auf ihre Eltern verlassen können, um ihre Ausgaben zu decken, und 58 % geben an, dass sie es ohne finanzielle Unterstützung ihrer Eltern nicht schaffen würden, ihren derzeitigen Lebensstil zu finanzieren.

Es überrascht nicht, dass 83 % der Eltern, die erwachsene Kinder finanziell unterstützen, sagen, dass sie das tun, um ihren Kindern zu helfen, im Leben voranzukommen. Der gleiche Prozentsatz der jungen Erwachsenen fühlt sich dankbar und nicht schuldig, dass sie diese Unterstützung erhalten.

Wenn du es dir zur Gewohnheit gemacht hast, deine erwachsenen Kinder finanziell zu unterstützen, dann solltest du wissen, dass du extrem großzügig bist. Leider könnte es auch ein unkluger Schachzug sein, der letztendlich jede Chance zunichte macht, die du auf einen sicheren Ruhestand haben könntest.

Du brauchst das Geld mehr als deine Kinder

Es ist eine Sache, deine erwachsenen Kinder finanziell zu unterstützen, wenn das deine eigene Zukunft nicht gefährdet. Doch wenn deine Ersparnisse bestenfalls mittelmäßig sind, dann sollte das Geld, das du deinen erwachsenen Kindern regelmäßig gibst, stattdessen direkt auf dein Alterskonto gehen.

Stell dir vor, du unterstützt deine erwachsenen Kinder mit 500 US-Dollar pro Monat über einen Zeitraum von 15 Jahren. Wenn du dieses Geld stattdessen investieren würdest und es mit einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von 7 % wachsen würde, hättest du zusätzliche 150.000 US-Dollar für deine goldenen Jahre gespart. Das ist eine Menge Geld, auf das man später im Leben verzichten muss.

Denk daran, dass es schwer wird, später nur von der gesetzlichen Rente zu leben. Der Rest der Ausgaben erfordert einige solide Ersparnisse, was bedeutet, dass du es dir wahrscheinlich nicht leisten kannst, deinen erwachsenen Kindern so viel Unterstützung zu geben, es sei denn, du schwimmst im Geld.

Das bedeutet jedoch nicht, dass du deinen erwachsenen Kindern nicht auf andere Weise helfen könntest. Z. B. wenn deine Kinder vor kurzem mit dem Studium fertig geworden sind, könntest du ihnen erlauben, nach Hause zurückzuziehen und dort für ein oder zwei Jahre zu wohnen, ohne Miete zu zahlen. Das wird dich nicht daran hindern, für den Ruhestand zu sparen, es wird jedoch deinem Kind ermöglichen, Geld zu sparen, um Studiendarlehen abzubezahlen, einen Notfallfonds aufzubauen oder für ein Haus zu sparen.

Eine andere Möglichkeit, deinen erwachsenen Kindern zu helfen? Hilf ihnen mit den Kindern. Wenn deine Arbeitszeit flexibel ist, biete deinen Kindern an, deine Enkelkinder nach der Schule abzuholen, damit deine eigenen Kinder kein Geld für die Kinderbetreuung ausgeben müssen. Es gibt viele Möglichkeiten, großzügig zu sein, ohne deine eigene Zukunft zu riskieren, also fange an, deine eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen. Dein Ruhestand hängt ziemlich stark davon ab.

Der größte Rentenfehler

Träumst du von einem wunderschönen Ruhestand? Warum auch nicht – nach all der harten Arbeit verdienst du das. Doch für viele könnte sich dieser Traum nicht verwirklichen, wenn sie diesen Rentenfehler machen. Ob du bereits mittendrin steckst, kurz davor stehst oder noch Jahrzehnte bis zum Ruhestand hast, unseren neuen Sonderbericht solltest du unbedingt lesen. Derzeit kannst du dir eine kostenlose Kopie sichern.

Dieser Artikel wurde von Maurie Backman auf Englisch verfasst und am 28.04.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

2.000 % mit Wirecard verpasst... Ist das deine 2. Chance?

Ein wenig bekanntes Unternehmen definiert das Thema Payment-Abwicklung neu. Folge: +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und 52 % Marge vor Steuern und Abschreibungen. Die voll integrierte Plattform für E-Commerce, Mobile-Commerce und stationären Handel erreicht bereits über 3 Milliarden Menschen, macht Zahlungen betrugssicherer als je zuvor und zeigt die beste Performance im Wettbewerb. Ein neuer Technologie-Gigant von morgen?

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.