MENU

Frag einen Fool: Warum ist es schlecht für Unternehmen, Tonnen von Bargeld zu haben?

F: Ich habe gehört, dass sich die Investoren über Apples massiven Bestand an Barmitteln beschweren und  sich Warren Buffett von Berkshire Hathaway (WKN:A0YJQ2) beklagt, dass er zu viel Geld hat. Wie kann es eine schlechte Sache sein, über 100 Mrd. US-Dollar auf der Bank zu haben?

Eine riesige Menge an Barmitteln zu haben, ist ein „gutes“ Problem. Barmittel geben Unternehmen finanzielle Flexibilität, gerade in schwierigen Zeiten. Unternehmen mit prall gefüllter Kriegskasse gehen selten in Konkurs, egal, was die Wirtschaft ihnen antut.

Dennoch ist es ein Problem, einen zu hohen Geldbetrag zu haben. Nimm Berkshire Hathaway. Ende 2018 verfügte Berkshire über 112 Mrd. US-Dollar an liquiden Mitteln in der Bilanz und da das Unternehmen seit Ende des Jahres keine größeren Übernahmen getätigt hat, dürfte diese Summe jetzt noch höher sein.

Diese 112 Mrd. US-Dollar oder etwa ein Fünftel der gesamten Marktkapitalisierung von Berkshire, die auf Bankkonten oder in kurzfristigen Schatzanweisungen herumliegen, bringen wenig oder gar keine Rendite. Wenn Berkshire eine Rendite von 10 % auf sein investiertes Kapital erzielen kann und sein Geld zum Beispiel nur mit 2 % verzinst wird, bedeutet das, dass dem Unternehmen 8 % der jährlichen Einnahmen von 112 Mrd. US-Dollar oder etwa 9 Mrd. US-Dollar entgehen.

Die Investoren würden es begrüßen, wenn Berkshire sein Geld verwenden würde, um ein anderes Unternehmen zu erwerben, in mehr Aktien zu investieren oder große Mengen an Aktien zurückzukaufen – jede dieser Möglichkeiten würde wahrscheinlich eine bessere Rendite bringen als das, was das Bargeld jetzt generiert.

Um das klarzustellen: Etwas Bargeld ist durchaus wünschenswert. Warren Buffett besteht darauf, mindestens 20 Mrd. US-Dollar von Berkshires Vermögen in bar zu halten, damit das Unternehmen immer in der Lage ist, seinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. Zu viel Barmittel verbrauchen jedoch einen erheblichen Teil des investierbaren Kapitals eines Unternehmens auf völlig unproduktive Weise.

Der größte Rentenfehler

Träumst du von einem wunderschönen Ruhestand? Warum auch nicht – nach all der harten Arbeit verdienst du das. Doch für viele könnte sich dieser Traum nicht verwirklichen, wenn sie diesen Rentenfehler machen. Ob du bereits mittendrin steckst, kurz davor stehst oder noch Jahrzehnte bis zum Ruhestand hast, unseren neuen Sonderbericht solltest du unbedingt lesen. Derzeit kannst du dir eine kostenlose Kopie sichern.

Dieser Artikel wurde von Matthew Frankel auf Englisch verfasst und am 26.04.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!