The Motley Fool

3 Aktien für unter 3,14 USD, die 2019 wieder steigen könnten

Foto: The Motley Fool

Ich mag ein bisschen spät dran sein, was die Feierlichkeiten zum „Pi Day“ angeht – dieser war schon am 14. März. Aber wenigstens komme ich nicht mit leeren Händen zur Party. Ich habe Aktien dabei, die für weniger als Pi – also für unter 3,14 USD – gehandelt werden. Mal sehen, ob da nicht der eine oder andere Rohdiamant dabei ist.

Natürlich gibt es bei Aktien, die so niedrig gehandelt werden, auch Gründe dafür. Es sind meist geschasste oder schlicht noch nicht entdeckte Aktien, und die überwiegende Mehrheit wird nur Ärger im Depot machen. Das ist der Bereich für Spekulanten und Zocker. Nur absolut risikotolerante Investoren beschäftigen sich mit Unternehmen, bei denen die Aktien so viel wie zwei Cheeseburger kosten. Ich glaube allerdings, dass Blue Apron Holdings (WKN:A2DS2W), LendingClub (WKN:A12DRP) und Avon Products (WKN:853836) zu den Aktien gehören, die sich in den kommenden Monaten wieder erholen können. Dringen wir mal tiefer in die Materie ein.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Blue Apron – 1,04 USD

Vor fast zwei Jahren ging die Aktie für 10 USD an den Start, und seitdem hat der Anbieter immer wieder Probleme gehabt. Nicht besonders toll war natürlich, dass die Umsätze schon kurz nach dem Börsendebüt ihren Höhepunkt erreichten. Der Umsatz hat in jedem der letzten fünf Quartale zweistellige prozentuale Rückgänge erlitten.

Blue Apron hat seine Marketingkosten gesenkt, holt gleichzeitig aber auch mehr Geld von seinen lukrativeren Kunden. Die Zahl der Familien, die Blue Apron nutzen, mag zwar schrumpfen, aber der durchschnittliche Umsatz pro Kunde steigt: Die Leute, die dem Service treu bleiben, geben größere Aufträge auf und bestellen häufiger.

Analysten erwarten, dass die Umsätze im nächsten Jahr wieder steigen. Auch die Anleger merken, dass das Schlimmste hinter Blue Apron liegt. So niedrig der Preis auch sein mag, die Aktien von Blue Apron sind seit dem Tiefpunkt vor drei Monaten immerhin um 60 % gestiegen.

LendingClub – 2,98 USD

Peer-to-Peer-Kredite waren für den Markt offenbar nicht interessant genug, jedenfalls weniger attraktiv als Modelle zum Teilen von Immobilien oder Autos. Das hat dazu geführt, dass LendingClub mehr als 80 % seines Wertes eingebüßt  hat, seitdem die Aktie Ende 2014 zu 15 USD auf den Markt kam. Anleger von LendingClub hatten es nicht leicht und es war sicher auch nicht hilfreich, dass LendingClub regulatorische Schwierigkeiten hatte und seinen CEO wegen eines Offenlegungsskandals verloren hat.

Die Plattform von LendingClub erfreut sich derweil immer größerer Beliebtheit. Die Kreditvergabe erreichte im letzten Quartal ein Volumen von 2,9 Milliarden USD und lag damit 18 % über dem vierten Quartal des Vorjahres. Der Nettoumsatz stieg um 16 %, und man kommt den schwarzen Zahlen näher. Der erste Bericht im Jahr 2019 ist ermutigend. Der LendingClub erwartet bei steigenden Margen einen Umsatzanstieg von 10 % bis 14 % und für das zweite Halbjahr dieses Jahres einen Gewinn auf bereinigter Basis.

Avon Products – 2,92 USD

Die Welt der preisgünstigen Aktien ist nicht nur eine Senkgrube für schlimme Aktien. Avon Products war bislang einer der größten Gewinner des noch jungen Jahres 2019. Die Aktien haben sich mit 92 % fast verdoppelt, da sich die Investoren für die Turnaround-Strategie (Arbeitstitel „Open Up“) des ikonischen Marketingunternehmens tatsächlich begeistern.

Klar, jeder weiß, dass Avon nicht mehr so relevant ist wie vor Jahrzehnten. Avon selbst fährt seine Aktivitäten zurück und konnte sich Anfang des Jahres sammeln, nachdem man verkündet hatte, dass man die Anzahl der angebotenen Artikel reduzieren will. Nicht nur das das Inventar soll schlanker werden, die Personalkosten natürlich ebenfalls.

Die Wall Street erwartet, dass die Einnahmen im nächsten Jahr wieder steigen. Selbst nach einer Verdoppelung des Aktienwertes in diesem Jahr wird die Aktie nur zum 14,6-fachen des erwarteten Gewinns des kommenden Jahres und nur zum 8,6-fachen des Jahres 2021 gehandelt. Vieles hängt natürlich von der Turnaround-Strategie ab, aber zum ersten Mal seit langem haben die Anleger wieder so etwas wie Hoffnung bei Avon.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt keine der angegebenen Aktien. Rick Munarriz besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 19.3.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!