MENU

NVIDIA nennt Elon Musks Kommentare zum selbstfahrenden Auto unfair und ungenau

Tesla (WKN:A1CX3T) veranstaltete vor Kurzem den Autonomy Investor Day. Dort kündigte CEO Elon Musk eine neue Technologie an, die in die Fahrzeuge des Elektroautounternehmens eingebaut wird, um bis zum nächsten Jahr völlig autonomes Fahren zu ermöglichen.

Musk und andere Leiter seines Technikteams sprachen über den neuen selbstfahrenden Autopiloten, der komplett von Tesla mit einem eigenen Prozessor entwickelt wurde. Musk sagte, dass die neue Technologie es Tesla-Fahrzeugen ermöglichen würde, bis 2020 vollständig selbst zu fahren – ohne menschlichen Eingriff. Er gab auch mehr Details über einen Tesla-Robotertaxi-Service, der es den Besitzern ermöglichen würde, ihre Fahrzeuge in eine Flotte von selbstfahrenden Teslas aufzunehmen.

Zusätzlich zur Ankündigung von Teslas cooler neuer Technologie, nutzte Musk das Potenzial auch, den ehemaligen Chiplieferanten und führenden Anbieter von autonomen Technologien, NVIDIA (WKN:918422), aufs Korn zu nehmen.

Was Musk sagte

Musk und sein Team sagten, dass der neue autonome Fahrzeugcomputer durch CPU- (Central Processing Unit) und GPU-Chips (Graphic Processing Unit) angetrieben wird, die mit acht Kameras und 12 Ultraschallsensoren arbeiten werden, um ein vollständiges autonomes Fahren zu ermöglichen. Das Tesla-Team erklärte, dass der neue selbstfahrende Dual-Chip-Computer 144 TOPS (Billionen Operationen pro Sekunde) bei der Datenverarbeitung liefern würde, und verglich ihn mit dem selbstfahrenden System von NVIDIA, das mit nur einem Chip entwickelt wurde.

„Zuerst scheint es unwahrscheinlich. Wie kann es sein, dass Tesla, das noch nie einen Chip entworfen hat, den besten Chip der Welt entwerfen kann?“ fragte Musk. „Aber tatsächlich ist das passiert. Nicht mit einem kleinen Abstand — mit einem großen Abstand. Er ist schon in den Autos.“ Teslas CEO sagte, dass die Entwicklung es seinem Unternehmen ermöglichte, im vergangenen Monat von NVIDIAs System abzurücken.

Wie NVIDIA reagierte

Das traf bei NVIDIA natürlich nicht auf viel Zustimmung. Vertreter des Chipherstellers schrieben am nächsten Tag in einem Blogbeitrag, dass es bei Teslas Veranstaltung „ein paar Ungenauigkeiten“ gebe, die sie korrigieren müssten.

NVIDIA sagte zunächst: „Es ist nicht sinnvoll, die Leistung von Teslas 2-Chip-Computer mit dem von NVIDIAs Single-Chip-Fahrerassistenzsystem zu vergleichen.“

NVIDIAs Vertreter sagten, dass Teslas Zwei-Chip-Computer (mit 144 TOPS) mit seinem DRIVE AGX Pegasus-Computer verglichen werden sollte, der mit 320 TOPS läuft. Der viel mehr Rechenleistung hat als Teslas Computer.

Darüber hinaus hat NVIDIA ein Problem damit, dass Tesla sagte, dass einer seiner Chips, Xavier, nur 21 TOPS biete, obwohl er tatsächlich 30 liefert. Der Chiphersteller stellte auch klar, dass sein Xavier-Chip nie dazu bestimmt war, vollständig selbstfahrende Autos zu betreiben, sondern stattdessen dazu bestimmt war, die Funktionen der Fahrerassistenz zu verwalten.

NVIDIA gab im Beitrag zu, dass „Tesla die Messlatte für alle anderen Automobilhersteller höher legt“. Aber es wurde auch betont, dass seine Technologie die einzige „offene Plattform ist, auf der die Branche aufbauen kann“.

NVIDIA glaubt, dass Tesla mit autonomen Fahrzeugen in die richtige Richtung geht. Aber es glaubt auch, dass es der einzige Chiphersteller ist, der ein echter Wachstumstreiber sein wird, der den Automobilherstellern hilft, selbstfahrende Autos zu entwickeln.

Warum dieser Schlagabtausch wichtig ist

Musk versucht, den Fall zu vertreten, dass Tesla-Fahrzeuge über einige der fortschrittlichsten intern entwickelten Technologien verfügen und dass sie bald vollständig autonom sein werden. Gleichzeitig sagt NVIDIA, dass sein alternatives System leistungsfähig genug ist, um das Rückgrat für eine autonome Fahrzeugplattform zu sein, von der man hofft, dass sie irgendwann von der Mehrheit der Automobilhersteller genutzt wird. Beide Behauptungen können technisch nachvollzogen werden.

Normalerweise müssten sich die beiden Unternehmen bei der Förderung der eigenen Technologien nicht gegenseitig Vorwürfe machen. Aber jetzt, da Tesla die Chips von NVIDIA nicht mehr nutzt, versucht jedes Unternehmen zu beweisen, dass es das überlegene System hat.

Obwohl Musk mutige Vorhersagen machte, bis zum nächsten Jahr vollständig selbstfahrende Autos auf die Straße zu bringen, baut NVIDIA seit Jahren Computer für den Betrieb teilautonomer Fahrzeuge, und seine Technologie ist bereits erprobt. Automobilhersteller wie Audi, Mercedes-Benz, Toyota, Volkswagen und Volvo Cars verwenden und testen bereits Versionen der teilautonomen Systeme von NVIDIA.

Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob sich die Vorhersagen von Musk über die Zukunft seines Unternehmens erfüllen werden. Aber in einer Branche, in der Zusammenarbeit im Bereich der Technologie von grundlegender Bedeutung für die Förderung von Innovationen ist, ist es vielleicht nicht die beste Strategie, den ehemaligen Chiplieferanten schlecht zu machen.

Bist du bereit, wie ein Profi zu investieren?

Profis schätzen nicht den richtigen Zeitpunkt ab, um zu kaufen oder zu verkaufen. Sie bauen Finanzmodelle, um den Wert eines Unternehmens zu errechnen und sie nutzen diese Modelle, um Schnäppchen zu jagen. Jetzt kannst du hinter den Vorhang blicken und sehen wie diese Modelle funktionieren. Im neuen Sonderbericht von The Motley Fool Deutschland bringt dir unser Geschäftsführer bei, wie man Finanzmodelle baut. Klick hier, um deine kostenlose Kopie zu sichern.

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger auf Englisch verfasst und am 24.04.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien von NVIDIA und Tesla und empfiehlt diese.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!