MENU

Microsoft setzt mit einer Übernahme auf das IoT

Die größten Tech-Investitionen basieren heute auf einigen großen Megatrends: Künstliche Intelligenz, Cloud Computing, 5G-Kommunikation und das Internet der Dinge. Alle großen Cloud-Player verfolgen in diesen Bereichen Chancen, und Microsoft (WKN:870747) hat gerade einen wichtigen Schritt zur Stärkung seiner IoT-Angebote unternommen.

Am Donnerstag übernahm Microsoft Express Logic, ein kalifornisches Unternehmen, das Echtzeit-Betriebssysteme für winzige Mikrocontroller in IoT-Geräten herstellt. Diese Mikrocontroller – winzige, stromsparende Computer, die für eine bestimmte Aufgabe entwickelt wurden – ermöglichen es Systemen, Echtzeitanwendungen auszuführen.

Das Internet der Dinge bedeutet, dass Maschinen Daten aufnehmen und dann in Echtzeit verarbeiten – vielleicht sogar auch reagieren, ohne Anweisungen von einer externen Person zu benötigen.

Vor einem Jahr kündigte Microsoft an, dass es in vier Jahren 5 Mrd. US-Dollar speziell in das Internet der Dinge investieren würde. Ein Jahr später hat das Unternehmen bereits einige beeindruckende Funktionen intern entwickelt, wie z. B. Azure IoT Central, mit dem Unternehmen IoT-Software schnell und unternehmensweit einsetzen können, Azure Sphere, eine End-to-End-Sicherheitslösung für IoT-Geräte und die Cloud, und Geospatial- und Mixed-Reality-Design-Tools, die von Daten aus IoT-Geräten gespeist werden. Wie passt also Express Logic in dieses System?

ThreadX

Express Logic ist ein früher führendes Unternehmen im Bereich IoT und existiert seit 1996. Das Echtzeit-Betriebssystem ThreadX (RTOS) ist bereits in 6,2 Mrd. Geräten auf der ganzen Welt integriert. Obwohl Microsoft bereits ein ähnliches Produkt im Sphere Betriebssystem hat, scheint ThreadX ein klar führendes Unternehmen bei „eingeschränkten“ Geräten zu sein. Eingeschränkte Geräte sind solche mit extrem geringer Speicherkapazität und Leistung, wie z. B. Glühbirnen. Die ThreadX-Technologie bietet Sicherheit für Geräte mit geringer Akkuladung und nur 64 KB Flash-Speicher sowie für viel größere angeschlossene Geräte.

Microsoft sagte, dass es ThreadX jetzt den Kunden für diese Geräte und Umgebungen empfiehlt, obwohl es das Eigenprodukt Sphere für die direkte Verbindung zur Cloud empfiehlt. Daher scheint Microsoft eine Produktlücke im IoT-Portfolio zu schließen.

Da ThreadX offensichtlich ein sehr beliebtes Produkt ist, kann die Übernahme zusätzliche Kunden bringen, die ThreadX mögen und nutzen, und die sich für die komplette Azure-Suite im Vergleich zu potenziellen Wettbewerbern entscheiden. Microsoft wird mit dem Express Logic-Team zusammenarbeiten, um ThreadX-Geräte nahtlos in den Azure IoT Hub zu integrieren. Die Unternehmen werden auch daran arbeiten, dass die beiden Gerätetypen – Sphere und ThreadX – bei Implementierungen, die Edge Computing erfordern (Verarbeitung, die auf Geräteebene stattfindet, ohne zurück in die Cloud geschickt zu werden), miteinander kommunizieren können.

Schließlich ist die Übernahme auch eine Art „Acqui-hire“ für Microsoft. Express Logic hatte nur 38 Mitarbeiter, die bei LinkedIn gelistet waren. Dieses Team wird nun zum Forschungs- und Entwicklungsteam von Microsoft wechseln, um den Software-Riesen bei seiner mehrjährigen IoT-Entwicklung zu unterstützen.

Microsoft möchte ein führender Anbieter von IoT sein

Laut Gartner wird es bis 2020 über 20 Mrd. vernetzte Geräte geben, und alle drei großen Cloud-Unternehmen konkurrieren um die Vorherrschaft im Internet der Dinge, da die Cloud die wichtigste Plattform sein wird, auf der IoT-Daten gespeichert und analysiert werden.

Wie der Kauf von Microsoft gezeigt hat, wird Edge Computing jedoch ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal für diese Komplettpakete von IoT-Lösungen sein.

In einem kürzlich veröffentlichten Blogbeitrag hat Microsoft eine beeindruckende Liste der aktuellen IoT-Kunden zusammengestellt und beschrieben, wie sie diese neuen Funktionen nutzen.

So nutzt Starbucks beispielsweise Azure IoT, um viele Aufgaben für Mitarbeiter zu automatisieren, Getränkekonsistenz zu erzeugen und Testgeräte für die vorbeugende Instandhaltung zu testen. Volkswagen wird Azure ab 2020 als offizielle IoT-Cloud einsetzen. Weitere Kunden sind die Schwergewichte Chevron, die Azure IoT in ihren Raffinerien einsetzen, und Walmart, die Azure IoT zur Überwachung der Kälteanlagen und HVAC-Systeme einsetzt.

Bei Microsoft ist beim IoT bereits viel passiert, aber das Unternehmen ist erst im ersten Jahr des großen vierjährigen Investitionsplan. Das Wettstreiten um das Internet der Dinge wird ein langer Weg sein, und er beginnt erst. Ein weiterer Schritt ist die Übernahme von Express Logic durch Microsoft.

Vergiss Elektroautos – dieser Markt könnte viel größer werden

Milliardenschwere Forschungsprogramme treiben die Entwicklung von Wasserstoff jetzt voran. Vor unseren Augen entwickelt sich eine gewaltige Industrie. Und es gibt zwei Player, die unserer Analyse nach jetzt bereits davon besonders profitieren könnten!

Lies alle Infos jetzt in der kostenlosen Studie „Wasserstoff: Ein schlafender Riese erwacht!“ von The Motley Fool Deutschland. Einfach klicken, um jetzt herauszufinden, wie du von diesem Megatrend profitieren könntest! Plus: zwei Aktien, die wir für besonders spannend halten — jetzt kostenlose Studie „Wasserstoff: Ein schlafender Riese erwacht!“ anfordern.

Teresa Kersten, eine Mitarbeiterin von LinkedIn, einer Microsoft-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Billy Duberstein auf Englisch verfasst und am 21.04.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien von Microsoft und SBUX und empfiehlt diese. The Motley Fool empfiehlt IT.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!