The Motley Fool

5 Marihuana-Aktien mit den meisten Schulden: Sollten die Investoren besorgt sein?

Schulden waren für viele Unternehmen in der Marihuanaindustrie bisher kein großes Problem. Es gibt einen einfachen Grund dafür: Die Banken leihen ihnen kein Geld.

Aber es wird einfacher für Marihuana-Hersteller, Kredite zu erhalten. Einige Unternehmen mit Kerngeschäften außerhalb der Cannabisindustrie haben Schulden für Übernahmen aufgenommen, um auf den Marihuana-Zug aufzuspringen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Welche Marihuana-Aktien haben die meisten Schulden? Und sollten sich die Anleger um sie sorgen?

Die größten Schuldner

Die fünf Unternehmen, die in der Marihuana-Industrie die höchste langfristige Gesamtverschuldung aufweisen, sind im Moment:

Unternehmen gesamte langfristige Verbindlichkeiten
Constellation Brands (WKN:871918) 13,6 Milliarden US-Dollar
Scotts Miracle Gro (WKN:883369)  2 Milliarden US-Dollar
Aurora Cannabis (WKN:A12GS7) 599 Millionen US-Dollar
Tilray (WKN:A2JQSC) 420,4 Millionen US-Dollar
Aphria (WKN:A12HM0) 46,7 Millionen US-Dollar

DATENQUELLEN: YCHARTS; ZULASSUNGSANTRÄGE UND PRESSEMITTEILUNGEN.

Constellation Brands ist der mit Abstand größte Schuldner. Das Unternehmen ist auch das jüngste unter den fünf Unternehmen, das in den Cannabismarkt eingetreten ist. Im Jahr 2017 kaufte der Hersteller alkoholischer Getränke eine 9,9%ige Beteiligung an Canopy Growth. Constellation erhöhte seine Beteiligung an Canopy im vergangenen Jahr auf 38 % und investierte zusätzlich 4 Milliarden US-Dollar.

Scotts Miracle-Gro liegt auf dem zweiten Platz unserer Liste. Das Unternehmen blickt auf eine lange Geschichte im Bereich der Konsumrasen- und Gartenprodukte zurück. Aber Scotts begann vor einigen Jahren, mehr Schulden zu machen, um Lieferanten für die US-Hanfindustrie als Kunden zu gewinnen.

Die nächsten drei Unternehmen auf der Liste sind kanadische Marihuana-Produzenten. Aurora Cannabis hat den höchsten Verschuldungsgrad dieser Gruppe und hat zusätzlich zu seinen Schulden von fast 254 Millionen US-Dollar Ende 2018 im Januar 2019 noch Wandelanleihen in Höhe von 345 Millionen US-Dollar ausgegeben.

Tilray trägt dank seiner im Oktober 2018 angebotenen Wandelanleihe in Höhe von 450 Millionen US-Dollar ebenfalls eine hohe Schuldenlast. Aphrias Gesamtverschuldung liegt weit hinter der von Aurora und Tilray. Aphria verkündete jedoch kürzlich Pläne, 300 Millionen US-Dollar Wandelanleihen anzubieten.

Wichtigere Faktoren

Wenn es um Schulden geht, gibt es etwas viel wichtigeres als den Betrag, den ein Unternehmen schuldet: die Fähigkeit, das Geld zurückzuzahlen. Angenommen, du schuldest 100.000 US-Dollar und dein Freund 1 Million US-Dollar. Wenn du nur 30.000 US-Dollar pro Jahr verdienst und dein Freund 2 Millionen US-Dollar pro Jahr, ist deine Schuldenlast viel besorgniserregender als die deines Freundes, weil du es schwerer haben wirst, deine Schulden abzuzahlen.

Constellation erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 8,1 Milliarden US-Dollar. Scotts Miracle-Gro erzielte im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 2,7 Milliarden US-Dollar. Ausgehend von diesen Zahlen erscheint die Verschuldung beider Unternehmen nicht allzu beunruhigend.

Natürlich waren die Gewinne von Constellation und Scotts viel niedriger – 3,4 Milliarden US-Dollar bzw. 63,7 Millionen US-Dollar. Beide Unternehmen sollten aber dennoch in der Lage sein, ihre Schulden relativ leicht zu bedienen.

Was ist mit Aurora, Tilray und Aphria? Die Zahlen sehen beunruhigender aus. Keiner der Marihuana-Produzenten war im letzten Berichtsquartal profitabel. Bei anhaltenden Verlusten müssen die Unternehmen vielleicht mehr Schulden aufnehmen, um den Betrieb zu finanzieren oder mehr Aktien auszugeben, was zu einer Verwässerung des Wertes der bestehenden Aktien führt. Auch kein ansprechendes Szenario.

Keine Sorge?

Die Investoren müssen sich aber wahrscheinlich noch nicht allzu sehr um Aurora, Tilray und Aphria sorgen. Die Umsätze für alle drei Unternehmen steigen. Aphria hält es für möglich, dass der Umsatz in diesem Jahr 500 Millionen kanadische Dollar (CAD; rund 375 Millionen US-Dollar) erreichen und sich im Jahr 2020 verdoppeln wird. Aurora und Tilray konnten auch weiterhin ein enormes Umsatzwachstum verzeichnen.

Aber es gibt einige Risiken. Ein Analyst hat die Umsatzschätzungen für Canopy Growth bereits gesenkt, da Bedenken bestehen, die sich wahrscheinlich auf Aurora, Tilray und Aphria auswirken werden. Es ist möglich, dass Kanada den Markt für Cannabis-Lebensmittel nicht so schnell öffnet, wie viele erwarten. Die internationalen Märkte für medizinisches Cannabis könnten länger brauchen, um den Absatz u steigern. Wenn diese Szenarien Realität werden, könnten diese kanadischen Marihuana-Produzenten mit hohem Verschuldungsgrad in Schwierigkeiten geraten.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Keith Speighs hält keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Constellation Brands.

Dieser Artikel wurde von Keith Speights auf Englisch verfasst und am 21.04.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool empfiehlt Constellation Brands.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Coronavirus-Schock: +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

11 Jahre Bullenmarkt gehen zu Ende … aber weißt du, welche Aktien die besten Chancen haben, diese Krise zu überstehen und am besten zu meistern?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!