The Motley Fool

5 Möglichkeiten, die Kosten im Ruhestand zu senken

Der Ruhestand ist eine aufregende Lebensphase, auf die man sich freuen kann, er kann jedoch auch teuer sein. Fast die Hälfte der älteren Menschen geben in den ersten beiden Jahren der Pensionierung mehr und nicht weniger Geld aus. Wenn du dir Sorgen machst, während der goldenen Jahre zu wenig Geld zu haben, hier sind ein paar Dinge, die du tun könntest, um deine Kosten im Ruhestand zu senken und dieses Problem zu bewältigen.

1. Zahle deine Hypothek ab

Viele ältere Menschen gehen in den Ruhestand mit den gleichen Hypothekenzahlungen, die sie hatten, als sie noch gearbeitet haben. Wenn du es jedoch schaffst, deine Hypothek vor dem Ruhestand abzubezahlen, wirst du eine Ausgabe weniger haben. Wenn du noch viele Jahre bis zum Ruhestand hast, hier ist ein Trick, den du verwenden könntest, um dieses Ziel zu erreichen: nimmst deine jetzige monatliche Hypothekenzahlung, teile sie durch zwei und zahle die Hälfte alle zwei Wochen. Auf diese Weise leistest du jedes Jahr eine zusätzliche Zahlung und verkürzt so die Laufzeit deiner Hypothek.

2. Verkleinere deine Wohnung

Im Allgemeinen kostet es weniger, einen kleineren Wohnraum zu haben als einen größeren. Wenn du mehr Quadratmeter hast, als du eigentlich brauchst (z. B., weil deine Kinder alle erwachsen und ausgezogen sind), dann lohnt es sich, im Ruhestand über eine kleinere Wohnung nachzudenken. Dies könnte eine Vielzahl von Ausgaben im Zusammenhang mit den Wohnkosten reduzieren, von der Hypothek oder Miete über die Grundsteuer bis hin zu den Kosten für den Unterhalt und die Versorgung.

3. Ziehe an einen Ort, an dem du kein Auto benötigst

Transportkosten sind die zweitgrößte Ausgabe für Amerikaner im Alter von 65 und älter, laut dem Bureau of Labor Statistics. Ein Rentner hat durchschnittlich 6.814 US-Dollar Fahrzeugkosten pro Jahr. Wenn du in der Lage bist, an einem Ort in Rente zu gehen, an dem du kein eigenes Auto brauchst, kannst du diese Kosten extrem reduzieren. Ziehe Städte in Betracht, in denen alles zu Fuß zu erreichen ist oder die gute öffentliche Verkehrsmitteln haben. Vielleicht klappt ein autofreies Leben auch in einem Vorort, wenn er ein gut entwickeltes Stadtzentrum hat, das du gut zu Fuß erreichen kannst.

4. Höre damit auf, für alles Handwerker zu engagieren

Es ist sinnvoll, Wartungsaufgaben an Dritte zu vergeben, wenn du Vollzeit arbeitest und nicht deine Abende und Wochenenden damit verbringen möchtest. Die Chancen stehen jedoch gut, dass es nicht günstig ist, andere Leute zu bezahlen, um diese Arbeit für dich zu erledigen. Wenn du also weniger im Ruhestand ausgeben möchtest, könntest du dies tun, indem du deinen Böden selbst reinigst, deinen Rasen selbst mähst und jeden Sommer deine Terrasse selbst neu streichst und versiegelst. Das Tolle dabei ist, dass man im Ruhestand mehr Freizeit hat. Solange man sich selbst um diese Aufgaben kümmern kann, gibt es keine Notwendigkeit, Geld auszugeben, um jemand anderen zu bezahlen.

5. Nutze die Vorteile von Rentnerrabatten

Eine schöne Sache beim Älterwerden ist es, dass man Rentnerrabatte nutzen kann. Täusche dich nicht – es gibt viele Ermäßigungen, auf die du ab einem bestimmten Alter Anspruch hast. Zum einen könntest du einen vergünstigten Eintritt in Museen und andere Einrichtungen erhalten. Darüber hinaus bieten viele gastronomische Einrichtungen Angebote für ältere Gäste, die bereit sind zu essen, bevor die Menschenmassen hereinkommen. Schließlich kannst du Rabatte auf Reisen erhalten, unabhängig davon, ob es sich um ermäßigte Bahntarife oder Übernachtungsmöglichkeiten handelt. Es lohnt sich, sich über die Rabatte für ältere Menschen zu informieren.

Der Ruhestand kann ein finanziell schwieriger Lebensabschnitt sein, auch wenn man während der Berufstätigkeit viel dafür gespart hat. Um Stress in den goldenen Jahren zu vermeiden, ergreife jetzt Maßnahmen, um die Kosten im Ruhestand zu senken. Wenn du vernünftig planst, könntest du als Rentner weniger Ausgaben haben, ohne den Lebensstil zu opfern, von dem du geträumt hast.

Vergiss Elektroautos – dieser Markt könnte viel größer werden

Milliardenschwere Forschungsprogramme treiben die Entwicklung von Wasserstoff jetzt voran. Vor unseren Augen entwickelt sich eine gewaltige Industrie. Und es gibt zwei Player, die unserer Analyse nach jetzt bereits davon besonders profitieren könnten!

Lies alle Infos jetzt in der kostenlosen Studie „Wasserstoff: Ein schlafender Riese erwacht!“ von The Motley Fool Deutschland. Einfach klicken, um jetzt herauszufinden, wie du von diesem Megatrend profitieren könntest! Plus: zwei Aktien, die wir für besonders spannend halten — jetzt kostenlose Studie „Wasserstoff: Ein schlafender Riese erwacht!“ anfordern.

Dieser Artikel wurde von Maurie Backman auf Englisch verfasst und am 22.04.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

2.000 % mit Wirecard verpasst... Ist das deine 2. Chance?

Ein wenig bekanntes Unternehmen definiert das Thema Payment-Abwicklung neu. Folge: +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und 52 % Marge vor Steuern und Abschreibungen. Die voll integrierte Plattform für E-Commerce, Mobile-Commerce und stationären Handel erreicht bereits über 3 Milliarden Menschen, macht Zahlungen betrugssicherer als je zuvor und zeigt die beste Performance im Wettbewerb. Ein neuer Technologie-Gigant von morgen?

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.