MENU

Mit ETFs den Markt schlagen: Unmöglich? Möglich!

Mit einem oder mehreren ETFs den Markt zu schlagen wirkt auf den ersten Blick wie ein unsinniges Vorhaben. Viele Investoren dürften nämlich letztlich versuchen, mithilfe dieser Passivfonds eine näherungsweise marktübliche Rendite zu generieren. Vor allem, wenn sie ganze Märkte und Indizes bestmöglich nachzubilden versuchen.

Nichtsdestoweniger können ETF-Investoren, die ein wenig um die Ecke denken, durchaus Renditen generieren, die gängige Vergleichsindizes durchaus abhängen können. Lass uns daher im Folgenden mal einen Foolishen Blick auf zwei solche Wege werfen, die das grundsätzlich ermöglichen könnten.

1) Investiere in eine (erfolgreiche) Auswahl eines Marktes

Eine erste Möglichkeit, wie man auch als passiver Investor marktschlagende Renditen einfahren kann, könnte mit gewissen Erfolgsfaktoren zusammenhängen. Wer in einen ETF investiert, der lediglich in erfolgserprobte Aktien investiert, kann vielleicht den eher beklagenswerten Rest eines Index umgehen und so etwas besser abschneiden als ein breiter Index.

Was auf den ersten Blick sehr abstrakt klingt, könnte eigentlich ganz einfach sein. So gelten besonders konstante und stetig wachsende Dividendenaktien in vielen Fällen als Erfolgsgaranten, da deren Geschäftsmodell häufig erst diese Dividendenhistorie ermöglicht. Und nicht selten auch einen positiven Einfluss auf den Kurs der jeweiligen Aktien hat. Entsprechend könnte es sich für einige Passivinvestoren anbieten, auf Dividendenwachstumsaktien zu setzen, sofern man den Markt schlagen möchte. An dieser Stelle ein kleines Beispiel gefällig? Sehr gerne!

Der iShares Core Dividend Growth hat es innerhalb der vergangenen drei Jahre auf eine durchschnittliche Rendite von 14,25 % gebracht, was durchaus über der Rendite der breiten Märkte liegen dürfte. Sich auf eine interessantere, möglicherweise erfolgreichere Auswahl zu konzentrieren, könnte somit bereits ausreichen, um den Markt hinter sich zu lassen.

2) Investiere in spezielle Bereiche

Eine zweite Möglichkeit, um marktschlagende Renditen auch als Passivinvestor zu erzielen, könnte darin bestehen, lediglich in bestimmte Segmente zu investieren, von denen man sich mehr erhofft als vom breiten Durchschnitt. Wer glaubt, dass der E-Commerce oder das digitale Bezahlen, oder auch Tech-Aktien künftig herausragende Renditen generieren, sollte sich einen entsprechenden ETF zulegen, der genau diese Bereiche abbildet.

Der jeweilige Schwerpunkt könnte hierbei ebenfalls ein größerer Renditetreiber sein, da vor allem größere Megatrends oftmals auch auf Sicht der gesamten Märkte zu besseren Renditen führen als breite Indizes, die solche Trends oftmals nur geringfügig abbilden. Allerdings sollte man sich hierbei natürlich relativ sicher sein, dass ein spezielles Themengebiet auch wirklich besser ist als der breite Markt, da ansonsten natürlich auch schlechtere Renditen möglich sind, als der breite Markt für einen bereithält.

Letztlich zeigt jedoch auch hier der Blick auf gängige ETFs, dass ein solcher Ansatz zumindest in der Vergangenheit erfolgreich gewesen ist. So hat es beispielsweise der ETFMG Prime Mobile Payment ETF innerhalb der vergangenen dreieinhalb Jahre auf eine durchschnittliche Rendite von 16,7 % pro Jahr gebracht, was viele Vergleichsmärkte definitiv abgehängt haben dürfte. Allerdings sollte man hier ebenfalls natürlich das gebündelte Klumpenrisiko des einen, einzelnen Segments bedenken, was in den einzelnen Jahren natürlich auch mal zu einer schlechteren Performance führen könnte.

Auch ETF-Investoren können breite Indizes hinter sich lassen

Wie wir daher unterm Strich sehen, kann man auch als passiver ETF-Investor die breiten Märkte hinter sich lassen. Alles, was hierzu letztlich notwendig ist, ist eine Spezialisierung auf gewisse Bereiche des Marktes, von denen man sich eine höhere Rendite verspricht. Ob es nun das Dividendenwachstum ist oder aber spezielle Segmente oder etwas ganz anderes, das bleibt natürlich die Wahl des jeweiligen passiven Investors.

Im Endeffekt sollte man sich an dieser Stelle allerdings auch überlegen, wie viel Aufwand man für dieses etwas mehr an Rendite denn betreiben will. Denn sofern man möglicherweise ganze Märkte analysiert oder sich intensiv mit einzelnen Aktien aus diesen ETFs beschäftigt, könnte es vielleicht die schlauere Wahl sein, gleich in einzelne Aktien zu investieren, um den Markt zu schlagen.

Auch wenn es daher grundsätzlich möglich ist, den Markt mithilfe passiver Fonds zu schlagen, sollte sich jeder Investor besser überlegen, ob ein solches Vorgehen den zusätzlichen Aufwand wert ist.

Schalte jetzt den Rendite-Turbo für dein Portfolio ein!

Mit Dividenden ETF einfach und bequem ein Zusatz-Einkommen am Aktienmarkt erzielen. In unserem brandneuen, kostenlosen Sonderbericht analysieren wir 3 Dividenden ETFs, die wir jetzt spannend finden. Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!